Aufruf: Mitspieler für ein interaktives Theaterspiel im Rahmen vom „Starke Stücke“-Festival gesucht

27.01.2020:

Starke Stücke“ sucht aktuell für das interaktive Theaterspiel „Das Space Maze Game” als Teil vom „Starke Stücke“ – Festival (12.-23. März 2020) Performerinnen und Performer. Interessierte können sich persönlich diese Woche an zwei Terminen, Donnerstag, 30. Januar oder Sonntag, 2. Februar, in der Geschäftsstelle der KulturRegion vorstellen. Alternativ ist eine Bewerbung auch per Videobotschaft möglich. Die gesuchten Mitspieler sollten mindestens 16 Jahre alt sein, Spaß an der Interaktion mit Publikum und die notwendige zeitliche Flexibilität für Proben- und Veranstaltungstermine mitbringen. Informationen und Anmeldung bei Paula Veenema, spacemazegame@starke-stuecke.net, Tel. 0178/3166161.

Space Maze Game - Planetenparty Prinzip
Foto: Clemens Nestroy

Die Stadt Kelsterbach stellt sich vor

22.01.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Die Stadt Kelsterbach ist seit 2011 Mitglied und stellt sich mit ihrem Stadtporträt vor.

4/53: Kelsterbach - eine Perle am Untermain

Ursprünglich von Landwirtschaft geprägt, war Kelsterbach bis zum Bau der Bahnlinie Frankfurt–Mainz ab dem Beginn des 20. Jahrhunderts ein eher unscheinbarer Ort. Durch das Ansiedeln großer Fabriken und die Nähe zu den Chemiewerken in Höchst am Main kam es zu einem großen Bevölkerungswachstum. Die Stadt wurde so zu einem bedeutenden Standort für Logistikdienstleister und chemische Produktion, nicht zuletzt durch die Nähe zum Frankfurter Flughafen. Das Ensemble aus neun Mehrfamilienhäusern der Arbeitersiedlung Helfmannstraße gilt heute als Kulturdenkmal. Das Umwelt- und Nachbarschaftshaus im ehemaligen Verwaltungsgebäude der 1899 gegründeten Süddeutschen Waggonfabrik ist eine unabhängige, neutrale Informationsstelle für alle Fragen rund um den Frankfurter Flughafen und seinen Wechselwirkungen mit der Region. Jedoch gibt es nicht nur Industrie in Kelsterbach. Rein landschaftlich hat es auch viel zu bieten.

Weitere Informationen

Kulturelle Orte auf der interaktiven Karte

Foto: A. Köhler, (CC BY-SA 3.0), via wikimedia commons

GartenRheinMain-Vortragsreihe: Mehr Biodiversität in der Stadt: Für alle, mit allen? Umweltpsychologische Ansätze zur Motivation von Bürgerinnen und Bürgern

21.01.2020:

Die Vielfalt der Aufgaben im Naturschutz nimmt stetig zu, so wird auch die Bereitschaft der Bevölkerung, den Naturschutz aktiv zu unterstützen immer bedeutsamer. Aber was motiviert Menschen, sich freiwillig, ehrenamtlich für Natur- und Umweltschutz zu engagieren? Wie lässt sich dieses Engagement psychologisch erklären? Neben persönlichen Werten und Normen scheinen hier beispielsweise auch soziale Bindungen und das Erleben einer kollektiven Identität als gleichgesinnte „Engagierte“ eine große Rolle zu spielen. Dr. Anke Blöbaum, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg/Kon-sys, berichtet am 22.1. um 18 Uhr im Palmensaal des Palmengartens von ihren Erfahrungen.

Weitere Infos

Presseinformation: Mit der KulturRegion 2020 spannende Orte und Kulturschätze erkunden

16.01.2020:

Vorstellung Programme und Ausblick auf 2020 bei der Jahresauftakt-PK der KulturRegion im Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main

Spannende Orte und Kulturschätze liegen oft wohnortnah und sind auch ohne Auto nachhaltig erreichbar. Wer wissen möchte wo sie liegen und wann dort
Interessantes stattfindet, findet alle relevanten Informationen in den Programmheften der KulturRegion. Mit ihren Programmen und Projekten macht sie vielfältige kulturelle Angebote in der Rhein-Main-Region für eine breite Zielgruppe zugänglich. Dabei setzt sie 2020 den Fokus auf aktuelle Themen wie z. B. Nachhaltigkeit. Die beiden Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Ina Hartwig (Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main) und Thomas Will (Landrat des Kreises Groß-Gerau) präsentierten gemeinsam mit Sabine von Bebenburg (Geschäftsführerin der KulturRegion) bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt drei druckfrische Programmhefte. Im 15. Geschäftsjahr der gemeinnützigen Gesellschaft zeigen sie exemplarisch die erfolgreiche Arbeit des starken Rhein-Main-Kulturnetzwerks, das von 53 Städten, Kreisen sowie dem Regionalverband getragen wird und 3,3 Millionen Menschen umfasst. Vorgestellt wurde das umfangreiche Jahresprogramm „Museen & Sonderausstellungen 2020“, das Programm des internationalen „Starke Stücke“-Theaterfestivals im März sowie das aktuelle Halbjahresheft zu „Kleidung, Freiheit, Identität“ aus dem Projekt „Geist der Freiheit“. Alle Programme sind kostenfrei in den Rathäusern, Bürger- und Touristinfos der Region, in Bibliotheken, beteiligten Museen und Spielorten und über die Geschäftsstelle der KulturRegion erhältlich.

Jahresauftakt-PK der KulturRegion im Museum Angewandte Kunst
Foto: KulturRegion, Laura Büchse

Ausstellung "Tod im Salz" des archäologischen Museums auf unbestimmte Zeit verschoben

16.01.2020:

Die für das Frühjahr 2020 geplante Sonderausstellung vom 25. März bis 4. Oktober 2020 „Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien“ muss kurzfristig auf zunächst unbestimmte Zeit verschoben werden. Grund ist die Rücknahme der Verträge bzw. Angebote der Versicherungs- und Kunsttransportunternehmen unter Hinweis auf die seit Jahresbeginn 2020 nochmals verschärfte politische Lage im Mittleren Osten.

Weitere Informationen: www.archaeologisches-museum-frankfurt.de

Viva Varieté: Friedrichsdorf stellt sich mit Kulturzeitprogramm im Januar vor

13.01.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Die Stadt Friedrichsdorf ist seit 2008 Mitglied und präsentiert zur Aktion ihr Kulturzeitprogramm im Januar 2020.

3/53: Friedrichsdorf mit Kulturzeitprogramm Viva Varieé
In Friedrichsdorf, gegründet im Jahr 1687, zeugen noch heute einige Färbhäuschen in der Altstadt vom Textilgewerbe, das im Zuge der Industrialisierung durch Hut-, Nudel-, und Lederfabrikation abgelöst wurde. Bekannt ist die Stadt vor allem durch die Erfindung des Telefons 1860 durch den Friedrichsdorfer Physiker und Erfinder Philipp Reis.

Die Friedrichsdorfer Kulturzeit ist das Aushängeschild für die Stadt. Dazu zählt seit Jahren auch Viva Varieté, ein bunt gemischtes Show-Programm, das in die schillernde Welt der Akrobatikkunst entführt. Viva Varieté 2020 findet am Fr, 17.01.2020, 20.00 Uhr, Sa, 18.01.2020, 20.00 Uhr und So, 19.01.2020, 18.00 Uhr im Forum Friedrichsdorf statt und wird von der Taunus Sparkasse unterstützt.

Weitere Informationen
Hier geht's zum Mitgliedsporträt

Foto: Rosalie Held

Pressenewsletter: Veranstaltungsprogramm Februar 2020

09.01.2020:

Das Veranstaltungsprogramm informiert regelmäßig über ausgewählte Veranstaltungen der KulturRegion FrankfurtRheinMain.

Newsletter GartenRheinMain

08.01.2020:

Den aktuellen GartenRheinMain-Newsletter können Sie hier im Webbrowser betrachten

Einladung zur Jahresauftakt-Pressekonferenz der KulturRegion - Ausblick auf 2020

07.01.2020:

Am Donnerstag, den 16. Januar 2020, 11 Uhr, Museum Angewandte Kunst in Frankfurt

Die KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH lädt Vertreter*innen der Medien herzlich zur Jahresauftakt-Pressekonferenz am 16. Januar 2020 um 11 Uhr in das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt ein.

Gemeinsam mit den beiden Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Ina Hartwig und Thomas Will präsentieren wir Ihnen einen Ausblick auf die aktuelle Entwicklung der KulturRegion 2020 und stellen Ihnen die Projekte, Themen und unser Jubiläum in diesem Jahr vor.
Begrüßen wird Matthias Wagner K, Direktor Museum Angewandte Kunst.

KulturRegion verortet im Haus der Region beim Regionalverband FrankfurtRheinMain

06.01.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Der Regionalverband FrankfurtRheinMain ist von Anbeginn Gesellschafter der KulturRegion und beherbergt die KulturRegion in seinen Räumlichkeiten im Haus der Region FrankfurtRheinMain (direkt neben dem Frankfurter Hbf. gelegen)

2/53: Regionalverband FrankfurtRheinMain / Haus der Region

Im Jahr 2011 wurde mit dem vom Hessischen Landtag beschlossenen „Gesetz über die Metropolregion“ der Regionalverband FrankfurtRheinMain gegründet. In seinem Gebiet leben in 75 Kommunen rund 2,4 Millionen Menschen. Die zentrale Aufgabe des Verbandes ist es, den „Regionalen Flächennutzungsplan“ zu erstellen und fortzuschreiben. Der Plan legt unter anderem fest, wo Wohn- und Gewerbeflächen zu finden sind. Ebenso sind Verkehrswege und Grünflächen eingezeichnet. Der Plan gibt auch vor, wo Windräder gebaut werden dürfen und wo nicht. Viele weitere wichtige Themen bearbeiten die rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verbandes: Sie erstellen unter anderem einen Masterplan Mobilität, unterstützen den Erhalt von Streuobstwiesen, entwickeln Digitalisierungsstrategien und schreiben das Regionale Energiekonzept fort. Der Regionalverband unterhält zudem ein Europabüro, das für die weiter gefasste Metropolregion FrankfurtRheinMain, hier leben rund 5,6 Millionen Menschen, zuständig ist. Das Büro wirbt Fördergeld ein, betreibt Lobbyarbeit für die Region in Brüssel und anderes mehr.

Weitere Informationen

Foto: Regionalverband FrankfurtRheinMain