Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes

Steh‘ dazu, was du denkst, was du sagst und was du liebst, ...

... rappten Teilnehmer eines Schülerworkshops. Dass Freiheit und Demokratie nicht selbstverständlich sind und wichtige Wurzeln in der Rhein-Main-Region haben, vermittelt das Projekt Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes. Zahlreiche Orte, Personen und Ereignisse sind Teil der Freiheitsgeschichte der Region: Von der Mainzer Republik, über die Vormärzrevolutionäre, das Paulskirchenparlament bis zu Bürgerbewegungen im 20. und 21. Jahrhundert. Die Geschichte hört nie auf und verbindet sich mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen.

Presseinformation: Klamotten und Geschichten – KulturRegion schickt mobilen Kleiderschrank zu „Kleidung, Freiheit, Identität“ auf die Reise

04.08.2020:

Erste Station: 15.‒30. August, Wetterau-Museum, Friedberg (Hessen); Eröffnungstag: Samstag, 15. August, 14‒19 Uhr

Was verrät uns Kleidung über unsere Identität, unsere Geschichte, über verschiedene kulturelle Hintergründe und unsere Region? Das Projekt „Geist der Freiheit“ in der KulturRegion möchte das im Rahmen des Schwerpunktes „Kleidung, Freiheit, Identität – gestern und heute“ 2020/21 herausfinden. Dazu reist der „Mobile Kleiderschrank“ von August 2020 bis Ende 2021 durch die Rhein-Main-Region und sammelt Geschichten und Impressionen vor Ort. Gemeinsam mit Museen, Archiven, Kulturvereinen, Bildungs- und Begegnungsstätten werden Kleidungsstücke, Geschichten, Debatten, Fragen, Bilder, Texte, Fotos an Haken, Bügeln, Kleiderstangen und Schrankwänden „aufgehängt“. Alle Interessierten sind eingeladen, den Schrank mit seinen neuen und alten Klamotten sowie verschiedenen Fundstücken unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen interaktiv zu entdecken. Mit dem Fokus auf „Elvis Presley und die Jugendkulturen“ bezieht der „Mobile Kleiderschrank“ vom 15. bis 30. August seine erste Station im Wetterau-Museum in Friedberg. Er öffnet danach ab September seine Türen und Schubladen im Bürgerbüro in Offenbach zum Thema „Kleidung und Erinnerung“.

Fotos: Max Brück vor dem mobilen Kleiderschrank; Foto: Lina Marie Matz
Elvis Presley mit dem jugendlichen Fan Claus-Kurt Ilge (1960); Foto aus der Fotosammlung Claus-Kurt Ilge, Ober-Mörlen

Digitaler Veranstaltungskalender "Kleidung, Freiheit, Identität" für August 2020

22.07.2020:

„Kleidung, Freiheit, Identität“ heißt 2020/21 eine Programmreihe der KulturRegion im Rahmen des Projekts „Geist der Freiheit“, an der sich zahlreiche Veranstalter*innen in der Rhein-Main-Region beteiligen. In Ausstellungen, Workshops und Gesprächsveranstaltungen geht es um Mode und Gesellschaft gestern und heute, den Blick auf das Alltägliche, um Umbrüche in der Geschichte, um handwerklich-kreative Aspekte, regionale sowie globale Zusammenhänge.

Monatsprogramm August 2020

Kunstprojekt "Window Shopping"

01.07.2020: Schaufenster-Ausstellung in Offenbach

Elf künstlerische Positionen beschäftigen sich von heute bis zum 12. Juli in der Offenbacher Innenstadt mit dem Fokusthema "Kleidung, Freiheit, Identität". Nadine Wagner, Viviane Niebling, Hannah von Eiff, Zarah Scheiderer, Emerson Martus, Sabrina Bock, Tessa Bode, Jihyun Choi, Chengtian Luo und Michael Schmidtmann haben ihre Arbeiten in Schaufenstern zwischen Schaufensterpuppen, Kleiderständern und Apothekenwerbung platziert. Sie intervenieren dort, wo sonst Mode und andere Waren zur Schau gestellt werden mit Fragen zu Produktion, Material, Stereotypen, Kommunikation und Wahrnehmung über Kleidung. Die Arbeiten sind in einer Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung entstanden und ebenfalls Teil der HfG-Interventionen bis zum 12. Juli.

Foto: Jana Bissdorf

Presseinformation: Schaufenster-Ausstellung "Window Shopping" vom 1.-12. Juli im Offenbacher Stadtraum

25.06.2020:

Die Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach beteiligt sich in Kooperation mit dem Kulturmanagement der Stadt Offenbach mit der Schaufenster-Ausstellung »Window Shopping« an dem Schwerpunkt »Kleidung, Freiheit, Identität – gestern und heute« des Projektes »Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes« der KulturRegion FrankfurtRheinMain. Die Ausstellung ist Teil der HfG-Interventionen, die vom 1. bis 12. Juli 2020 im Offenbacher Stadtraum und digital stattfinden.

Angelehnt an eine Ausstellung von Martin Kippenberger aus dem Jahr 1997, setzen sich die Studierenden des Lehrgebiets Bühnenbild/Szenischer Raum von Prof. Heike Schuppelius, Nina Zoller und Michaela Kraft in »Window Shopping« mit Fragen zu Produktion, Material, Lesbarkeit, Bedeutung und Entwicklung der Kleidung als Kommunikationsmittel auseinander und untersuchen unseren täglichen Umgang mit diesen Themen.

Laufzeit der Ausstellung: 1. bis 12. Juli 2020
Dezentraler Ausstellungsrundgang: Mittwoch, 1. Juli, 17.30-19 Uhr
Studierende erläutern ihre Arbeiten vor den Schaufenstern

Pressegespräch (nur mit Anmeldung, da begrenzte Teilnahme):
30. Juni 2020, 11.30 Uhr, im Hof der Walterpassage, Frankfurter Straße 13-15, Offenbach am Main
Mit: Dr. Felix Schwenke, Oberbürgermeister der Stadt Offenbach am Main, Prof. Heike Schuppelius, Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach, Magdalena Zeller, Projektleiterin »Geist der Freiheit« der KulturRegion, Frank Achenbach, Geschäftsführer Offenbach offensiv e.V.
Anmeldung zum Pressegespräch: Romina Weber, Stadt Offenbach am Main

Digitaler Veranstaltungskalender "Kleidung, Freiheit, Identität" für Juli 2020

23.06.2020:

„Kleidung, Freiheit, Identität“ heißt 2020/21 eine Programmreihe der KulturRegion im Rahmen des Projekts „Geist der Freiheit“, an der sich zahlreiche Veranstalter*innen in der Rhein-Main-Region beteiligen. In Ausstellungen, Workshops und Gesprächsveranstaltungen geht es um Mode und Gesellschaft gestern und heute, den Blick auf das Alltägliche, um Umbrüche in der Geschichte, um handwerklich-kreative Aspekte, regionale sowie globale Zusammenhänge.

Monatsprogramm Juli 2020

Upcycling zum Thema „Kleidung, Freiheit, Identität“

12.06.2020: Workshop in Oberursel am Sa/So, 20./21. Juni, 9-16 Uhr

„Wegwerfen und Neukaufen" scheint zu einer selbstverständlichen Regel der Konsumgesellschaft geworden zu sein. Doch die Aufarbeitung von Abgelegtem ist nicht nur ökologisch nachhaltig, sondern bietet auch ungeahnte kreative Möglichkeiten. In diesem Kurs kommen endlich die Kleidungsstücke zum Einsatz, die schon lange nicht mehr getragen wurden, die verschlissen sind oder aktuell „unmodisch" zu sein scheinen. Hier kann etwa eine Jeans zur Handtasche oder ein Sommerkleid zum Schal werden. Grundkenntnisse des Nähens sind hilfreich, aber keine Voraussetzung. Im telefonischen Vorgespräch werden Ideen der Teilnehmer*innen, Schnittmuster und nötige Materialien besprochen. Die eigene Nähmaschine muss mitgebracht werden. Teilnahme: 96 €, Anmeldung bei der vhs hochtaunus.

Foto: pixabay/JamesDeMerses

Wehret den Anfängen

11.03.2020: Entfällt leider - Theateraktion vor dem Frankfurter Hauptbahnhof am 14. März

---Die Veranstaltung muss leider entfallen---

„Geist der Freiheit“ ist Partner einer öffentlichen Theateraktion des Vereins Weimarer Republik e. V., die an den Kapp-Lüttwitz-Putsch von 1920 und damit an die Verteidigung der Demokratie vor 100 Jahren erinnert. Die Aktion findet in mehreren deutschen Städten statt, in Frankfurt am Main am Samstag, 14. März 2020, von 10.30 bis 11 Uhr auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes. Der Lüttwitz-Kapp-Putsch um General von Lüttwitz war der erste große Aufstand gegen die Weimarer Republik von rechts. Reaktionäre Armee-Teile und Freikorps-Anhänger versuchten am 13. März 1920, die Regierung zu stürzen und vertrieben sie aus Berlin. Die Republik regierte mit einem großangelegten Generalstreik, bei dem sich unter anderem Beamten- wie Arbeiterschaft und SPD gegen die Faschisten stellten. Der breite Widerstand und die fehlende Unterstützung durch die Reichswehr zwangen die Putschisten schließlich nach vier Tagen zur Aufgabe. Der Mut der Menschen damals, den nicht wenige mit ihrem Leben bezahlten, kann Vorbild sein, auch unsere heutige Demokratie gegen Bedrohungen aller Art zu verteidigen. Die Aktion ist kostenfrei, weitere Infos unter www.weimarer-republik.net.

Obdachlose als Manager

05.03.2020: Foto-Ausstellung im Haus St. Martin in Hattersheim

Wie wir und kleiden, wie wir andere in Kleidung wahrnehmen, ist stark von stereotypen Vorstellungen geprägt. Wie etwa stellen wir uns obdachlose Menschen vor? Wie sieht „der typische“ Manager aus? Die Foto-Ausstellung „Repicturing homeless“, die im Rahmen von „Kleidung, Freiheit, Identität“ im Haus St. Martin am Autoberg in Hattersheim zu sehen ist, packt die Betrachter*innen bei den eigenen Klischees und Vorurteilen. Für das Projekt der Agentur Havas und der Obdachlosen-Zeitschrift FiftyFifty posierten perfekt gestylte Obdachlose als Geschäftsleute, Köche, Barkeeper. „Die Ausstellung fördert, dass wir einmal gelernte Kategorisierungen hinterfragen“, freute sich Projektleiterin Magdalena Zeller anlässlich der Vernissage. Die Ausstellung, organisiert vom Kulturforum Hattersheim und dem Haus St. Martin, Facheinrichtung für Obdachlose, ist noch bis 21. April, Mo-Fr 8.30 bis 15 Uhr, Di nur bis 12.30 Uhr, zu sehen. Hier informiert ein kurzes Video über den Hintergrund des Fotoprojektes.

Newsletter Geist der Freiheit März/1

03.03.2020:

Den aktuellen Geist der Freiheit-Newsletter können Sie hier im Webbrowser betrachten

Newsletter Geist der Freiheit Februar

30.01.2020:

Den aktuellen Newsletter von "Geist der Freiheit" können Sie hier im Webbrowser betrachten.