Wetterau - lebendige Region mit landschaftlichen und kulturellen Reizen

20.04.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Der Wetteraukreis ist seit 2019 Mitglied der KulturRegion.

17/53: Wetterau - lebendige Region mit landschaftlichen und kulturellen Reizen

Die Wetterau, eine lebendige Region zwischen den Ausläufern des Vogelsberges und den Hängen des Taunus, bietet in unmittelbarer Nähe zum Ballungsraum FrankfurtRheinMain attraktive landschaftliche und kulturelle Reize. Zahlreiche archäologische Funde aus der Zeit der Kelten, der Römer und des Mittelalters zeugen von einer weit zurückreichenden Besiedlung. Die Keltenwelt am Glauberg, die Anlagen am UNESCO-Weltkulturerbe Obergermanisch-Raetischer Limes, imposante Burgen, Schlösser, Kirchen, Gärten, Kurparks und viele Industriedenkmäler laden zum Besuch ein. Traditionelle Feste, abwechslungsreiches Theater- und Bühnenprogramm, Ausstellungen und zahlreiche Veranstaltungen prägen das kulturelle Leben in den 25 Städten und Gemeinden des Wetteraukreises. Dazu zählen u.a. die jährlichen Bad Vilbeler Burgfestspiele, das Mittelalterfest auf Burg Münzenberg, Veranstaltungen in der Keltenwelt am Glauberg, genauso wie das herbstliche Gartenfestival Landpartie im Büdinger Schloss.

Die Kreisverwaltung Wetterau ist mit ihrem zentralen Gebäude am Friedberger Europaplatz angesiedelt. Seit der Errichtung des Erweiterungsbaus in den frühen 1990er Jahren wird das Gebäude auch als Ausstellungsraum genutzt. Neben den typischen Ausstellungen zu politischen, gesellschaftlichen und sozialen Themen, werden jährlich mindestens zwei Kunstausstellungen organisiert, die vor allem regionalen Künstlerinnen und Künstlern ein Podium bieten. Die vom 22. April bis 5. Juni 2020 geplante Ausstellung mit Arbeiten der Bad Nauheimer Künstlerin Petra Reissmann muss leider aufgrund des Corona-Virus verschoben werden.

Weitere Informationen aus dem Wetteraukreis: https://www.wetteraukreis.de/home/

Kultur im Wetteraukreis: http://tourismus.wetterau.de/kultur/​

Fotos: Michael Elsaß

Digitale Kulturangebote im Newsletter der KulturRegion 2/April

15.04.2020:

Kultur digital von Zuhause aus erleben? Viele kulturelle Akteur*innen und Kulturinstitutionen in der Rhein-Main-Region reagieren sehr kreativ auf die schwierigen Zeiten und stellen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, virtuelle Ausstellungsrundgänge, Buchrezensionen, Blog-Beiträge, Videoclips und vieles mehr online zur Verfügung. In diesem zweiten Newsletter bündelt die KulturRegion wieder spannenden Angebote von Kulturschaffenden der Region. Viel Spaß beim Stöbern!

Newsletter der KulturRegion 2/April

Erlensee mit “Weideswiesen” für Wasserbüffel

14.04.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Erlensee ist seit 2019 Mitglied der KulturRegion.

16/53: Wasserbüffel auf den "Weideswiesen"

Das Stadtbild von Erlensee im Main-Kinzig-Kreis wird von alten Tuffstein- und Fachwerkhäusern charakterisiert. Die Ursprünge als Siedlungsort reichen bis in die Römerzeit zurück und aktuelle Funde belegen, dass hier einst auch Kelten siedelten. Mit dem Römerbad in Rückingen, sichtbarem Relikt eines einstmals großen Römerkastells, verfügt Erlensee über eines der ältesten Artefakte der Region. Der Limes verläuft quer durch den Ort Erlensee, so dass Erlensee seit 2006 zum Unesco Welterbe Limes zählt. Die Stadt an der Kinzig liegt eingebettet in ein Naturschutzgebiet, das einen hohen Freizeit- und Erholungswert bietet, bemerkenswert ist die Biotoppflege mit Wasserbüffeln im Gebiet „Weideswiesen“. Ausflugsziele sind die Wasserburg Rückingen mit angeschlossenem Heimatmuseum, das Naturschutzgebiet rund um den Erlensee mit der angrenzenden Auenlandschaft der Bulau sowie das nahe gelegene Hanau mit all seinen kulturellen und touristischen Attraktionen.

Foto: Petra Behr

Die KulturRegion wünscht schöne Ostern!

10.04.2020:

Das Team der KulturRegion wünscht allen schöne und erholsame Osterfeiertage! Lassen Sie es sich gut gehen, auch wenn in diesem Jahr das Osterfest bei den meisten etwas anders ausfällt als sonst.

Hoffen wir, dass sich die Lage in Kürze wieder normalisiert und wir alle die schönen Frühlingstage wieder etwas entspannter genießen können.

In diesem Sinne, halten Sie die Ohren steif und bleiben Sie gesund!

Hochtaunuskreis- Ausstellung zu Ehren Friedrich Hölderlins

06.04.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Der Hochtaunuskreis ist seit 2005 Mitglied der KulturRegion.

15/53: Hochtaunuskreis – Skulpturenausstellung zu Ehren Friedrich Hölderlins

2020 finden anlässlich des 250. Geburtstages von Friedrich Hölderlin viele Veranstaltungen zu seinem Gedenken statt. Sein Leben wie sein literarisches Werk sind eng mit Bad Homburg verbunden. Zusammen mit dem Forschungskolleg Humanwissenschaften wird der Hochtaunuskreis im Park der Werner-Reimers-Stiftung in Bad Homburg eine Skulpturenausstellung präsentieren mit Werken, die von dem Künstlerduo Anja Harms und Eberhard Müller-Fries eigens zu diesem Anlass geschaffen werden. Für die Präsentation wurde das Hölderlin-Zitat „Wenn über dem Weinberg es flammt“ als Titel gewählt. Von Anfang Juni bis zum 31. Oktober werden die Installationen in dem öffentlich zugänglichen Parkgelände platziert und täglich zu besichtigen sein.

Foto: Uwe Dettmar, Forschungskolleg Humanwissenschaften

Digitale Kulturangebote im neuen Newsletter der KulturRegion

03.04.2020:

Die Schließung von Kultureinrichtungen und die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen, bedingt durch die Ausbreitung des Corona-Virus, trifft auch die Kultur in der KulturRegion FrankfurtRheinMain hart. Engagements müssen storniert werden und gerade aufgebaute Ausstellungen bleiben vorerst verschlossen. Viele kulturelle Akteur*innen reagieren in dieser schwierigen Situation kreativ und stellen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, Beiträge digital und online zur Verfügung. Gemeinsam weisen unsere Projekte Route der Industriekultur, Geist der Freiheit, GartenRheinMain, Museen & Sonderausstellungen und Starke Stücke in den nächsten Wochen regelmäßig in einem projektübergreifenden Newsletter auf diese Angebote von Kulturschaffenden in unserer Region hin.

Newsletter der KulturRegion.

Geisenheim- Das Weindorf im Rheingau

30.03.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Die Stadt Geisenheim ist seit 2014 Mitglied der KulturRegion.

14/53: Geisenheim – Das Weindorf im Rheingau

Wahrzeichen der reizvoll im Rheingau gelegenen, traditionellen Weinstadt sind der Rheingauer Dom sowie die etwa 700 Jahre alte Linde vor dem Rathaus. Das international bekannte Weindorf Johannisberg, ein Stadtteil von Geisenheim, gilt mit seinem Schloss und dem gleichnamigen Rebenhügel als Geburtsort der Spätlese. Aus der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Weinbau ging übrigens die moderne Hochschule Geisenheim hervor, an der man Wein-, Gartenbau, Getränketechnologie und Landschaftsarchitektur studieren kann. Auch der Maschinenbau hat hier eine lange Tradition. Die alte Werkshalle der Maschinenfabrik Johannisberg Geisenheim ist eine ehemalige Produktionshalle verschiedener Druckmaschinenhersteller, die in die ganze Welt geliefert haben. Das bedeutende Zentrum des Maschinenbaus im Rhein-Main-Gebiet steht heute unter Denkmalschutz. Aber auch die Kultur kommt in Geisenheim nicht zu kurz: Am dritten Wochenende im Juli (17.-20.) lädt die Hochschulstadt Geisenheim zu ihrem traditionellen Lindenfest ein. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Musikprogramm, ein Kreativmarkt und eine einladende Partymeile. Am Sonntag können sich die Besucher neben dem Auftritt der Weinmajestäten und besonderen Kinderaktionen am Sonntag auch auf eine Stadtführung der besonderen Art freuen.

Bilder: Erlebnisfänger

Presseinformation: Jahresprogramm GartenRheinMain 2020 mit Fokus auf (G)Artenvielfalt

25.03.2020:

Veranstaltungen von April bis Dezember 2020

GartenRheinMain rückt 2020 mit dem Jahresthema „(G)Artenvielfalt“ die heimischen Tiere und Pflanzen in den Fokus. Natürliche Lebensräume werden im Zuge von Siedlungserweiterungen, Veränderungen in der Landwirtschaft und Verkehrsschneisen immer weiter zerstört und verändert. Diese Eingriffe haben große Auswirkungen auf die Artenvielfalt. Das gerade erschienene Programmheft „(G)Artenvielfalt“ bündelt von April bis Dezember über 600 Veranstaltungen für Erwachsene, Familien und Kinder zu „grünen Themen“– darunter Parkfeste, Gartenmärkte, Workshops, Seminare, Führungen, Vorträge, Wanderungen und Radtouren.

Das Programmheft liegt kostenfrei in Rathäusern, Bürgerbüros und Tourist-Infos der Region aus und ist in der Geschäftsstelle der KulturRegion erhältlich. Es steht zudem auf der Webseite www.krfrm.de zum Herunterladen bereit. Hier sind auch weiterführende Informationen im Veranstaltungskalender und der interaktiven Karte, u.a. zu Orten der regionalen Gartenkultur, abrufbar. Im Mai veröffentlicht die KulturRegion die Neuauflage der „Parkporträts“ im Magazinformat, die zum Erkunden von rund 120 öffentliche Gärten und Parks in der KulturRegion in Text und Bild einlädt.

Foto: Palmengarten der Stadt Frankfurt a. M./Tom Wolf;
Libelle: adobe stock, Subbotina Anna

Seligenstadt- Die „Einhardstadt” am Main

23.03.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Seligenstadt ist seit 2007 Mitglied in der KulturRegion.

13/53: Seligenstadt – Die „Einhardstadt” am Main

Seligenstadt, vor den Höhen des Spessarts an einem Bogen des Mains gelegen, ist eine historische Stadt mit einem vitalen, modernen Stadtwesen. Ihre Geschichte ist eng mit dem Leben und Wirken des Gelehrten Einhard, einem engen Vertrauten und späteren Biographen Karls des Großen verbunden. Einhard erhielt die Ortschaft 815 als Geschenk für seine Verdienste am Hofe. Um 830 begann er mit dem Bau der nach ihm benannten Basilika, bis heute das Wahrzeichen der Stadt. Auch die benachbarte ehemalige Benediktinerabtei mit großzügigem Klostergarten, der Marktplatz und die historische Altstadt sind besonders sehenswert. Seligenstadt liegt an der Deutschen Fachwerkstraße und der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute.

Im historischen Ambiente der ehemaligen Benediktinerabtei richtet der Verein Klatschmohn Seligenstadt e.V. jährlich seinen historischen Zunft- und Handwerkermarkt aus. Er spielt in der Zeit der Kaufmannszüge, in denen vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert Verbände von Kaufleuten mit ihren Pferdefuhrwagen aus allen Himmelsrichtungen zur Frankfurter Messe zogen um dort ihre Waren feilzubieten. Besucher*innen können beim abwechslungsreichen Markttreiben in die Welt der Handwerkskünste, der fahrenden Händler, Scholaren, Spielleute und Gaukler eintauchen. Dieses Jahr sollte der Markt Mitte Mai stattfinden, musste aber leider abgesagt werden und wird auf einen Termin im Mai oder Anfang Juni 2021 verschoben.

Bilder: Stadt Seligenstadt

Offenbach – Zwischen Industrie und Historie

16.03.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Die Stadt Offenbach ist seit 2005 Mitglied der KilturRegion.

12/53: Offenbach – Zwischen Industrie und Historie

Moderner Dienstleistungsstandort, historische Gebäude, wie die Isenburger Residenz, imposante Industrierelikte: Offenbach am Main ist eine Stadt im Hier und Jetzt, dabei so lebendig wie traditionsbewusst. Straßenzüge aus der Gründerzeit und selbstbewusste Industriebauten aus der Zeit der einst florierenden Fabrikstadt prägen das Stadtbild. Große Bedeutung hat neben der Sammlung des deutschen Ledermuseums auch das Klingspor Museum, welches dieses Jahr, wie viele andere, eine Ausstellung dem Hölderlin-Jahr widmet. Im Klingspor Museum wird vorraussichtlich ab 20. April - nach der Corona-Pause - die Ausstellung „Wahrlich! es ist Himmelsvorgenuß. Buch- und Schriftkunst zu Friedrich Hölderlin” zu sehen sein (eigentliche Eröffnung war am 17. März geplant, jetzt bleibt das Museum aber bis zum 20. April geschlossen). Außerdem lässt sich dann wieder die seit Ende letzten Jahres neu eingerichtete Dauerausstellung im Museum begutachten. Sie beleuchtet die Geschichte hinter dem Namen Klingspor und seiner Bedeutung für die Schriftkunst.

Weitere Informationen und Informationen zu Öffnungszeiten unter www.klingspormuseum.de

Bilder: Klingspor Museum