Presseinformation: Podiumsgespräch: „Fashion und Gender — Zwischen Festschreibung und Auflösung der Geschlechterrollen“

28.10.2020:

Impulsveranstaltung in der Reihe „Kleidung, Freiheit, Identität“ begleitend zur Ausstellung „Kleider in Bewegung – Frauenmode seit 1850“

Mittwoch, 4. November 2020, 18.30 Uhr, Online auf Zoom

Wie frei sind wir bei der Wahl unserer Kleidung? Sind wir dabei, in der Mode Stereotypen und Vorurteile zu überwinden, wie Werbekampagnen der Modeindustrie derzeit glauben machen? Expert*innen aus Journalismus, Marketing und Wissenschaft erörtern am 4. November 2020 online auf Zoom, wo wir gerade stehen: Zwischen Unisex-Look und CrossDressing auf der einen und Gendermarketing auf der anderen Seite. Auch geht das Gespräch den Fragen nach, welche gesellschaftlichen Entwicklungen sich am Beispiel der Mode zeigen lassen und ob sich Rollenzuschreibungen auflösen oder verstärken.

Mit: Prof. Susanne Stark (Hochschule Bochum/Marketing), Laura Sodano (Freie Journalistin und PR-Managerin Vogue) und Prof. Markus Schroer (Universität Marburg/Soziologie); Moderation: Magdalena Zeller (KulturRegion).

Foto: © pixabay

Vom schönen Schein und wahren Ich >> ABGESAGT <<

26.10.2020: "Des Kaisers neue Kleider" – Kindertheater in Dreieich und Groß-Umstadt

Was macht das Besondere an einem Menschen jenseits von Kleidung aus? Die Frage steht im Zentrum der Kindertheateraufführung „Des Kaisers neue Kleider“ am 27.10., 10 und 16 Uhr, im Bürgerhaus Sprendlingen und am 12.11.2020, 15 Uhr, in der Stadthalle Groß-Umstadt. In farbenprächtigen Kostümen und mit mitreißender Musik erzählt das theater mimikri das Märchen (nach H. C. Andersen) vom kleidersüchtigen Kaiser Klemens. Der glaubt, nur durch prächtige Kleider könne er sein Volk beeindrucken. Doch das Land ist pleite und Kaiser Klemens kann nicht mehr schlafen. Seine protzigen Kleider verfolgen ihn bereits nachts im Traum. Dann tauchen im Palast zwei Experten für magische Majestätsgewänder auf. Sie versprechen besonders prächtige Kleider ... Für Kinder ab 5 Jahren und Familien.
Im Rahmen des Schwerpunktes „Kleidung, Freiheit, Identität“ der KulturRegion, unterstützt durch die Entega Stiftung, den Jungen Kultursommer Südhessen und die Sparkasse Langen-Seligenstadt.

Bürgerhäuser Dreieich: Tickets für 7 € (Schulklassen, Kitas 3 €) unter ticketservice@buergerhaeuser-dreieich.de, Tel. 06103 6000-0
Stadthalle Groß-Umstadt: Tickets für 7,60 € im Online-VVK,Tickets für Schulklassen und Kitas zu 3 € direkt beim Kulturmanagement der Stadt Groß-Umstadt

Foto: theater mimikri/Jürgen Frisch

Rheingau-Taunus-Kreis: Reich an Wein, Kultur und Literatur

26.10.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Der Rheingau-Taunus-Kreis ist seit 2019 Mitglied der KulturRegion.

44/53: Rheingau-Taunus-Kreis: Reich an Wein, Kultur und Literatur

Eine vielfältige Kulturlandschaft, Wein und Gastfreundschaft prägen die Menschen im Rheingau-Taunus-Kreis schon seit den Römern. Sie bescherten auch Goethe, Clemens von Brentano oder Achim von Armin im Rheingau glückliche Stunden. Die Region besticht durch ihre Gegensätze und große Vielfalt auf kleinem Raum: zum einen der Rheingau mit seinen Burgen, Klöstern und Schlösser und seiner von der bedeutenden Wasserstraße Rhein, dem Weinanbau und Weingütern geprägten Kulturlandschaft. Zum anderen der Untertaunus mit seinen Bädern Bad Schwalbach und Schlangenbad, den großen zusammenhängenden Waldflächen, aber auch engen Tälern. Der Landkreis zeichnet sich durch ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitangebot für ein breites Publikum aus. Neben urigen (Wein-)Festen auf lokaler Ebene, hochkarätigen Konzerten des Rheingau Musik Festivals und des Idsteiner Jazz Festivals gibt es viele Möglichkeiten, die Region und ihre Landschaften mit dem Schiff, auf dem Rad oder auf unzähligen Wanderwegen zu erkunden. Der Rheingau-Taunus-Kreis setzt sich für Leseförderung und Bibliotheken ein und veranstaltet ein jährliches Festival für Kinder- und Jugendliteratur. So wird am 20. November ab 18.30 Uhr eine Lesung mit der Autorin Cornelia Funke per Livestream übertragen.

Fotos: Rheingau-Taunus-Kreis, Wikimedia Commons/Pedelecs und Bücherei Walluf

Mobiler Kleiderschrank in Bad Soden

22.10.2020: Auch im Dienst fair bekleidet

An seiner vierten Station, im Badehaus im Alten Kurpark, geht es im und um den Mobilen Kleiderschrank nochmal um das Thema Dienstbekleidung. Anlässlich des fünften Jahrestages der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen präsentiert der Verein RheinMainFair gemeinsam mit der Fair-Trade-Kommune Bad Soden Musterstücke fairer Dienstbekleidung für verschiedene Berufsgruppen. Dazu werden selbst genähte Kleidungsstücke der Kita Sonnenburg im Rahmen des Projekts „Faire Kita“ ausgestellt. Historische Aufnahmen werfen darüberhinaus ein Schlaglicht auf Dienstbekleidung rund um den Sodener Kurbetrieb Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Im Bild rechts etwa sieht man Arbeiter mit Schürzen und Mützen bei der Herstellung der Sodener Pastillen (nach 1897, Foto: Stadtarchiv Bad Soden).

VERSCHOBEN: Vortrag "Die Pampa Argentiniens"

19.10.2020:

Der Vortrag von Matthias Jenny, ehem. Direktor des Palmengarten Frankfurt, mit dem Thema "Die Pampa Argentiniens – Grundwasser, Feuer, und Rinder als Landschaftsgärtner", der für Mittwoch, 21. Oktober geplant war, muss leider vorerst abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Kreis Darmstadt-Dieburg – Ländliches Idyll und aufstrebende Wirtschaftsregion

19.10.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Der Kreis Darmstadt-Dieburg ist seit 2019 Mitglied der KulturRegion.

43/53: Kreis Darmstadt-Dieburg – Ländliches Idyll und aufstrebende Wirtschaftsregion

Die weiten Ebenen des hessischen Rieds, des Dieburger Lands und romantische Täler werden durch die Hänge der Bergstraße und die Erhebungen des Odenwalds umgrenzt. Ländliches Idyll liegt nur wenige Kilometer von einer aufstrebenden Wirtschaftsregion entfernt. Abwechslungsreiche Freizeit- und Naherholungsmöglichkeiten bietet nicht nur der Naturpark Bergstraße-Odenwald oder die vor 25 Jahren zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärte Grube Messel. Das „Fenster zur Urzeit“ gibt einzigartigen Aufschluss über die frühe Evolution der Säugetiere und dokumentiert die Entwicklungsgeschichte der Erde vor 48 Millionen Jahren, als nach dem Ende des Dinosaurierzeitalters explosionsartige Veränderungen die Tier- und Pflanzenwelt bestimmten. Wer diesen Ort besucht, wird über die Themenvielfalt erstaunt sein, die sich auch in der ständigen Ausstellung „Zeit und Messel Welten“ des Besucherzentrums widerspiegelt. Hier geht es u.a. um Industriegeschichte, Landschaft, Vulkanismus, Regenwald und Evolution. Die Schatzkammer mit mehreren Originalfunden übt ebenso eine große Faszination aus.

Neben den vielfältigen kulturellen Angeboten im Landkreis, die auf lokaler Ebene von vielen engagierten Akteur*innen, Vereinen und örtlichen Künstlervereinigungen organisiert werden, nehmen die 23 Kommunen aktiv am jährlich stattfindenden Kultursommer Südhessen (KUSS) teil. Alle zwei Jahre verleiht der Landkreis den überregional anerkannten Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Bildende Kunst und Literatur. Die Auszeichnung ist eine Reverenz an den in Ober-Ramstadt geborenen Philosophen, Naturwissenschaftler und Schriftsteller, der unter anderem mit seinen Spottversen und Sudelbüchern berühmt wurde.

Fotos: Kreis Darmstadt-Dieburg (Ur-Stute), Wikimedia/Bjoertved und unknown

Rüsselsheim – Opelwerk, Kunst und Riesling

12.10.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Die Stadt Rüsselsheim ist seit 2005 Mitglied der KulturRegion.

42/53: Rüsselsheim – Opelwerk, Kunst und Riesling

Innovativ und tatkräftig: Rüsselsheims berühmtestes Ehepaar, Adam und Sophie Opel, gründete in der Stadt am Main eine Nähmaschinenfabrik, aus der später eine Fahrradproduktion und schließlich die berühmte Autoschmiede entstanden. Zeugnisse dieser eindrucksvollen industriellen Tradition finden sich in Rüsselsheim unter anderem auf dem zweieinhalb Quadratkilometer umfassenden Opel-Fabrikareal. Hier sind das imposante Portalgebäude am Bahnhofsplatz, der als Landmarke weithin sichtbaren Opelturm oder die riesigen Fertigungshallen zu entdecken. Auch Arbeitersiedlungen und Fabrikantenvillen entstanden in den Phasen des industriellen Wachstums.

Rüsselsheim ist zudem die Wiege des Rieslings: Die Rebsorte wurde hier weltweit erstmals urkundlich erwähnt, woran ein innerstädtischer Weinberg erinnert. Die Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim zeigt internationale Kunst der Gegenwart und der klassischen Moderne. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen der spätromantische Verna-Park und die frühneuzeitliche Festungsanlage mit dem preisgekrönten Stadt- und Industriemuseum. Bis zum 8. November sind dort im Rahmen der „illust_ratio 8 – Direkt über Umwege“ Illustrationen von Robert Deutsch ausgestellt, die auffällig frech, oftmals surreal und gesellschaftskritisch sind.

Mehr Informationen rund um Rüsselsheim: hier.

Fotos: Stadt Rüsselsheim/Peter Thomas und Robert Deutsch

Eschborn – Kontrastreicher Finanzstandort mit reichhaltiger Kulturachse

05.10.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Die Stadt Eschborn ist seit 2005 Mitglied der KulturRegion.

41/53: Eschborn – Kontrastreicher Finanzstandort mit reichhaltiger Kulturachse

In starkem Kontrast zueinander stehen der Finanzstandort und das alte Eschborn am Westerbach. Im alten Stadtkern befindet sich zum Beispiel das Stadtmuseum. Es dokumentiert geschichtsträchtige Ereignisse wie die Schlacht bei Eschborn oder den Fund der Alamannen-Gräber. Der Skulpturenpark und die Skulpturenachse bilden einen spannenden künstlerischen Akzent zur modernen Hochhausarchitektur: Die Skulpturenachse durchzieht das gesamte Stadtgebiet von Eschborn und Niederhöchstadt. Im Skulpturenpark Niederhöchstadt sind in einer großzügigen Parkanlage mit Rasen- und Wiesenflächen dauerhaft erworbene Kunstwerke raumprägend platziert. Je nach Standort wechselt der Blick zwischen der Silhouette der Frankfurter Skyline und dem Taunus. Eschborn bietet auch ein vielfältiges kulturelles Angebot für Jung und Alt mit Theaterveranstaltungen und Konzerten. Ebenso ist die international beachtete und umfangreiche Fotosammlung der Art Collection Deutsche Börse in Eschborn zu sehen.

Mehr Informationen rund um Eschborn.

Fotos: Stadt Eschborn und Elmar Schmid

Newsletter "Geist der Freiheit" Oktober 2020

01.10.2020:

Den aktuellen Newsletter "Geist der Freiheit" können Sie hier im Webbrowser betrachten.

Newsletter Route der Industriekultur Rhein-Main für Oktober 2020

30.09.2020:

Den aktuellen Newsletter der "Route der Industriekultur Rhein-Main" können Sie hier im Webbrowser betrachten.