Presseinformation: 19. Tage der Industriekultur Rhein-Main vom 21. bis 29. August und Präsentation von Klangkunst in Industriekultur

05.07.2021:

Die „Tage der Industriekultur Rhein-Main“ beschäftigen sich vom 21. bis 29. August 2021 mit dem Thema „Vernetzen“. Im Fokus stehen neben Verkehrsbauten wie Straßenbahndepots und Bahnhöfe, Häfen und Flugplätze auch Radschnellwege sowie die Wasserversorgung und -entsorgung, Energie- und Kommunikationsnetze oder der Flächenbedarf von Rechenzentren. 120 Programmpunkte gibt es vor Ort zu entdecken. Sie geben Einblicke in sonst verschlossene Werke und Anlagen und veranschaulichen, was Industriekultur mit dem eigenen Alltag zu tun hat.

Die Neuauflage „KlangKunst in Industriekultur“ macht 2021 zudem die Geschichte von zehn Orten der Industriekultur in Rhein-Main auf besondere Weise erlebbar: Das Kooperationsprojekt mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain, das 2014/15 erstmals stattfand, präsentiert ortsbezogene Arbeiten von Klangkünstler*innen in Darmstadt, Eltville am Rhein, Frankfurt am Main, Hanau, Hochheim am Main, Idstein, Kelkheim und Offenbach am Main, die sich mit der industriellen Vergangenheit auseinandersetzen.

Titelmotiv: Ehemaliger Fliegerhorst Erlensee-Langendiebach;
Foto: Lumpeseggl (Wikimedia, CC BY-SA 4.0)
Pressekonferenz "Tage der Industriekultur / KlangKunst" in der "Alten Seilerei" Frankfur
vlnr: Salvatore Holly (Projektleiter Route der Industriekultur; Dr. Julia Cloot (Kuratorin und stellv. Geschäftsführerin Kulturfonds); Sabine von Bebenburg (Geschäftsführerin KulturRegion); Dr. Ina Hartwig (Aufsichtsratsvorsitzende der KulturRegion und Frankfurter Dezernentin für Kultur und Wissenschaft); Cajus Heubner (Enkel des Firmengründers "Alte Seilerei" Frankfurt)
Foto: Julia Wittwer

Newsletter "Geist der Freiheit" Juli 2021

30.06.2021:

Den aktuellen Newsletter "Geist der Freiheit" können Sie hier im Webbrowser betrachten.

Newsletter GartenRheinMain Juli 2021

28.06.2021:

Den aktuellen Newsletter "GartenRheinMain" können Sie hier im Webbrowser betrachten.

„Starke Stücke“-Open Air

24.06.2021:

Sommerausgabe bringt Theatererlebnisse für junges Publikum von Juli bis September auf Freiluftbühnen der Region

Nachdem „Starke Stücke“ im März 2021 digital und im heimischen Wohnzimmer zu erleben war, geht es mit der Sonderausgabe „Starke Stücke“-Open Air jetzt raus ins Freie. Der Theatersommer für junges Publikum bespielt von Juli bis September 2021 die Freiluftbühnen in 14 Städten der Rhein-Main-Region. Knapp 40 Produktionen aus Hessen, Deutschland, Frankreich und Italien werden in 100 Vorstellungen auf Schulhöfen, Parkanlangen, Wiesen, Innenhöfen und Terrassen gezeigt. Die Veranstalter*innen experimentieren in der Sommerausgabe mit Theater im öffentlichen Raum, sie erschließen ungewöhnliche Spielorte und erschaffen neue Kulturräume für ein junges Publikum. Das Programm zeigt in großer Vielfalt Figuren-, Objekt-, und Sprechtheater, Konzert, Tanzperformances und Audiowalks für unterschiedlichste Altersgruppen.

Einladung zum Pressegespräch zu den Tagen der Industriekultur und Klangkunst in Industriekultur, 5. Juli, 11 Uhr, "Alte Seilerei" Frankfurt

22.06.2021:

Vorstellung des Programms der „19. Tage der Industriekultur Rhein-Main"

Die KulturRegion lädt Vertreter*innen der Medien herzlich ein zum Pressegespräch zur Vorstellung des Programms der „19. Tage der Industriekultur Rhein-Main“, die sich vom 21.‒29. August 2021 dem Fokusthema „Vernetzen“ widmen. Als weiterer Schwerpunkt wird das Kooperationsprojekt mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain „Klangkunst in Industriekultur“ vorgestellt:

Am Montag, den 5. Juli 2021 um 11 Uhr
in der „Alten Seilerei“, Offenbacher Landstraße 190,
60599 Frankfurt am Main

Newsletter "Geist der Freiheit" Juni 2021

02.06.2021:

Den aktuellen Newsletter "Geist der Freiheit" können Sie hier im Webbrowser betrachten.

Newsletter GartenRheinMain Juni 2021

28.05.2021:

Den aktuellen Newsletter "GartenRheinMain" können Sie hier im Webbrowser betrachten.

Route der Industriekultur Junior 2021

19.05.2021:

Termine nach Vereinbarung

Das Juniorprogramm ermöglicht Kindern und Jugendlichen, Industriekultur auf angewandte, spielerische und lehr­reiche Art zu erleben. Kreative Workshops und Führungen an Orten der Industriekultur sind ebenso Teil der Angebote wie mehrtägige Veranstaltungen, in denen sich Kinder und Jugendliche intensiv mit den Themenschwerpunkten Baukultur, Nachhaltigkeit, Künste und Gestaltung, Arbeits­welten oder Produktion und Konsum auseinandersetzen. Das Projekt zeichnet sich durch interdisziplinäre Ansätze aus, um neue Perspektiven auf die Themen zu entdecken und sie sich mit allen Sinnen zu erschließen.

Auch dieses Jahr gibt es wieder ein breites Angebot an mehrtägigen Veranstaltungen, die eine nachhaltige Auseinandersetzung mit den vielfältigen Facetten der Industriekultur ermöglichen. Die meisten Programmpunkte sind kostenfrei, alle weiteren kostenvergünstigt. Begleitpersonen frei. Angebote sind nur begrenzt verfügbar.

Programm unter: www.krfrm.de/rdik-junior

Kleider machen Märchen: "Mobiler Kleiderschrank" macht vom 21. Mai bis 28. Juni Station in Hanau

17.05.2021:

Vom roten Käppchen bis zum goldenen Pantoffel: Kleidung spielt in Märchen eine bedeutende Rolle. Sie ist Erkennungszeichen, zeigt soziale Zugehörigkeiten, kann Ausdruck des Charakters oder Mittel einer Verwandlung sein. Durch Kleidung werden aber auch Rollenbilder manifestiert. Durch ein ansprechendes Styling erlangt ein vorher unscheinbares Mädchen die Gunst des angesehensten Junggesellen… Sind Märchen dadurch nicht die perfekte Werbung für die Modeindustrie? Mit der Präsentation des „Mobilen Kleiderschranks“, ein wanderndes Ausstellungselement des Projektes „Geist der Freiheit“ der KulturRegion zum Themenschwerpunkt „Kleidung, Freiheit, Identität“, setzen sich die Städtischen Museen Hanau vom 21. Mai bis 28 Juni im Kulturforum Hanau auf spielerische, interaktive und kritische Weise mit Kleidung in Märchen auseinander.

GrimmsMärchenReich; Foto: David Seeger

Digitale Kulturangebote im Mai-Newsletter

05.05.2021:

Die Schließung von Kultureinrichtungen und die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen, bedingt durch die Ausbreitung des Corona-Virus, trifft auch die Kultur in der KulturRegion FrankfurtRheinMain hart. Viele kulturelle Akteur*innen reagieren in dieser schwierigen Situation kreativ und stellen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, Beiträge digital und online zur Verfügung.

Newsletter der KulturRegion