Route der Industriekultur Junior

Die Route der Industriekultur Junior gibt Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Industriekultur auf angewandte, spielerische und lehrreiche Art zu erleben. Das Programm enthält ein breit gefächertes Spektrum an Angeboten: darunter regionale Touren per Schiff, Führungen an Orte der Industriekultur und Workshops, in denen sich die Kinder und Jugendlichen kreativ mit Themen wie Architektur, alten Handwerkstechniken, Produktionsprozessen oder dem Upcycling von Altmaterial auseinandersetzen können.

Zeitraum: 19.-29. Juni sowie bis zu den Herbstferien 2017.

Mehr als 60 kostenfreie oder kostengünstigte Angebote

Bei Rückfragen sind wir unter rdik-junior@krfrm.de erreichbar.

Programm-Flyer zum Download

WORKSHOP-ANGEBOTE VOR ORT – IN DER SCHULE

Ausgebucht

Termin nach Vereinbarung, ab sofort

TÜV Hessen Kids – Hier herrscht Spannung: Wir bauen ein Stromprüfgerät

Ohne Elektrizität ist die heutige Welt undenkbar. Doch wie fließt Strom? Beim Bau eines einfachen Stromprüfgerätes lernen die Schüler die Welt der Technik und der Elektrizität kennen. Aus Gegenständen des Alltags bauen die Kinder einen Stromkreislauf. Mit diesem können sie die elektrische Leitfähigkeit von verschiedenen Materialien testen. Außerdem lernen sie die Gefahren von Strom kennen.

Für 1 Gruppe, geeignet 3.-5. Klasse, Dauer 2 Stunden.

Ausgebucht

Termin nach Vereinbarung, ab sofort

TÜV Kids – Mit Druck arbeiten: Wir bauen eine Hebebühne

Hebebühnen sind für Autofans ein Muss: Hier können sie einen Blick unter die Wagen werfen. Doch wie bewegt sich eine solche Bühne nach oben? Wie funktioniert das mit dem Luftdruck? Das erfahren die Schüler beim Bau ihrer eigenen Hebebühne. Diese bauen sie aus Gegenständen des Alltags und testen sie natürlich. Schaffen sie es vielleicht sogar, einen Mitschüler damit hochzuheben?

Für 1 Gruppe, geeignet 3.-6. Klasse, Dauer 2 Stunden.

Ausgebucht

Termin nach Vereinbarung, ab sofort

TÜV Kids – Es geht aufwärts: Wir bauen einen Kran

Kräne haben schon in der Antike Menschen beim Bau von Gebäuden geholfen. Seitdem sind Hebelgesetz, Transmission und Flaschenzug allen Ingenieuren ein Begriff. Die Schüler lernen beim Bau ihres eigenen Krans die wichtigsten Gesetze der Mechanik mit Gegenständen des Alltags kennen und testen diese gleich. Dann können sie selbst Dinge in die Luft heben und von einem zum anderen Ort befördern.

Für 1 Gruppe, geeignet 4.-7. Klasse, Dauer 3 Stunden.

TÜV Kids, begrenzt verfügbar

KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Sonderpreis 3 € pro Schüler

WORKSHOP-ANGEBOTE VOR ORT – IN DER SCHULE

Ausgebucht

Termin nach Vereinbarung, ab sofort

Stiftung Deutsches Design Museum: Wie wird aus einer alten Plastiktüte eine coole Leuchte oder eine praktische Tasche?

Ähnlich wie Recycling ist auch Upcycling eine Möglichkeit, Müll zu vermeiden: Ziel ist es, alten Gegenständen wieder eine neue Bedeutung zu schenken. Ein Designer wird die Workshops anleiten, unterstützen und inspirieren. Die Grundlage aller Workshops ist die Wiederverwehrtung von alten Plastiktüten. Das zu gestaltende Produkt können die Schüler je nach Vorliebe selbst wählen. Durch sorgfältiges Anpassen und die bewusste Auswahl von Elementen, Formen und Farben entstehen echte Hingucker.

Begrenzt verfügbar, für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Sonderpreis 5 € pro Schüler

BAD NAUHEIM

Event - Di / 27.6. / 08:30-12:30 Uhr

Gradierbautag Bad Nauheim

Spaghetti, Pizza, Burger – ohne Salz würden alles nicht schmecken. In Bad Nauheim wird das „weiße Gold“ seit vielen Jahrhunderten hergestellt. An Experimentierstationen kann man ausprobieren, wie aus salzhaltigem Wasser, der Sole, Salzkristalle wachsen. Außerdem erfährt man, warum man in Bad Nauheim Meerluft atmen kann, und dabei spannenden Geschichten lauschen.

Begrenzt verfügbar, geeignet für 2.-5. Klasse

Touristinfo Bad Nauheim, info@bad.nauheim.de, 06032 929920

Gradierbau I, Zanderstraße 3 (neben Stadtbücherei) / ÖPNV: Bahnhof Bad Nauheim, 8 Min. Fußweg

Kostenfrei

BAD HOMBURG

Ab Mo / 26.6 / Termine nach Vereinbarung

Sinclair-Haus: „Nach der Natur. Material, Form, Struktur“ in Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung Offenbach

An den Vormittagen öffnet das Museum Sinclair-Haus exklusiv für angemeldete Schüler- und Jugendgruppen, die sich die Ausstellung „Nach der Natur. Material, Form, Struktur“ ansehen und anschließend im Atelier künstlerisch arbeiten wollen. Es werden verschiedene altersgerechte Formate und Themen geboten, die sich inhaltlich und praktisch auf die Ausstellung beziehen.

Begrenzt verfügbar (3 Gruppen), danach gelten die regulären Preise, ab 20 Personen wird die Gruppe geteilt, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: Sinclair-Haus, info@altana-kulturstiftung.de, 06172 404120

Treffpunkt: Museum Sinclair-Haus, Löwengasse 15 RMV: Bad Homburg Markt

Sonderpreis 20 € pro Gruppe

BAD NAUHEIM

Ausgebucht

Mi / 28.6. / 09:00-13:00 Uhr

Erlebnistag Eisenbahn

Die Welt der Eisenbahn erwartet die Schüler bei den Eisenbahnfreunden Wetterau. Dazu gehören die kuriosen Draisinen, auf denen man sich per Muskelkraft auf Schienen fortbewegt. Außerdem gibt es 360 PS starke Dieselloks zu bestaunen, Dieselmotoren zu entdecken, und wie man im Verein diese faszinierende Welt am Leben erhält.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Am Lokschuppen, Goldstein 12 RMV: Bahnhof Bad Nauheim

Sonderpreis 5 € pro Schüler

BINGEN AM RHEIN

Ab 6.5. / Termine nach Vereinbarung

Nah und Fern Skulpturen am Rheinkilometer 529

Entlang des Rheinufers können die Schüler unter dem Titel „Nah und Fern“ ca. 20 Positionen entdecken, die einen Blick auf aktuelle Themen unserer Zeit werfen. Das verwendete Spektrum der Materialen reicht von Bronze über Glasfaser, LKW Plane, Holz, Kupfer, Erde, Beton, Aluminium bis Keramik.

Führung, Dauer 60 Minuten, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: Gerda & Kuno Pieroth Stiftung: fuehrungen@skulpturen-bingen.de

Treffpunkt: Museum am Strom, Museumsstraße 3 RMV: Stadtbahnhof Bingen am Rhein

2,50 € pro Schüler

BISCHOFSHEIM

Termine nach Vereinbarung

Schnupperkurs Lokführer

Einmal eine richtige Lok selbst steuern! Das geht beim Schnupperkurs in Bischofsheim. Die Kinder erfahren, wie eine Eisenbahn funktioniert und welche Technik auf einem Bahnhof sonst noch gebraucht wird. Im Anschluss haben die Teilnehmer die Gelegenheit in kleinen Gruppen einen Zug zu bedienen.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-8. Klasse, strapazierfähige Kleidung wird empfohlen

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: ESV Bischofsheim, Am Schindberg 23, RMV: Bischofsheim

Kostenfrei

BRACHTTAL

Mo / 26.6. / Uhrzeit nach Vereinbarung

„Den Ton angeben“

Die Schauspielerin Kalliope Noll nimmt die Schüler in der ehemaligen Steingutfabrik mit auf eine fantastische Reise. Welche Geschichte könnte man zum Material Ton erzählen? Wer arbeitete in der Fabrik? Mit freien Assoziationen entwickeln alle zusammen eine Erzählung auf der Bühne und erwecken sie zum Leben. Zum Schluss bringen die Schüler die Essenz der Geschichte mit Ton in eine Form. Jugendliche erleben durch die kollektive Kreativität mit Ihrer Klasse wie Kooperation zu unerwarteten Wendungen führen kann und stärken soziale Fertigkeiten. Alles ist freiwillig und überraschend.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Eingang Werksverkauf, Waechtersbacher Keramik,

Fabrikstraße 12, RMV: Brachttal-Schlierbach

Kostenfrei

Darmstadt

Mo, 19.06., 14:00 - 15:30

ESOC – Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumorganisation ESA

Rundgang auf dem Gelände des Überwachungszentrums. Bei laufendem Betrieb können Sie den Hauptkontrollraumund verschiedene Satellitenmodellebesichtigen. Ein Filmbeitrag zeigt die Aufgaben und Ziele des ESOC.

Info und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 2577 1764

Für 1 Gruppe. Ab 10 Jahre, ab 16 Jahren gültiger Personalausweis erforderlich. Treffpunkt: Robert-Bosch-Straße 5,Besucherpforte.

Ausgebucht

DARMSTADT

Di / 20.6. / 09:30-13:30 Uhr

Die Chemie des Apfels – Schüler experimentieren bei Merck

Woraus besteht eigentlich ein Apfel? Das können die Schüler bei Merck selbst herausfinden. Wie geht man dabei vor? Welche Instrumente braucht man dafür? All das erfahren die Teilnehmer, bevor sie sich selbst auf die Spuren von Zucker, Säuren und Vitaminen machen. Im Rahmen seiner Schulförderung möchte das Unternehmen Schüler für Naturwissenschaften – insbesondere für Chemie – begeistern.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Frankfurter Straße 250, Besucherempfang Gebäude F131 RMV: Tram bis Haltestelle Merck

Kostenfrei

DARMSTADT

Mo / 26.6. / 10:00-12:00 Uhr

Mathildenhöhe Darmstadt: Design-Parade

Gegenstände können Geschichten erzählen. Ihre Form und ihre Muster können etwas über die Funktion, die Herstellung, den Zeitpunkt ihrer Entstehung und ihren gesellschaftlichen Kontext verraten. Auf einem Rundgang über die Mathildenhöhe und durch das Museum werden die Silhouetten und Ornamente selbst ausgewählter Gebäude und Designobjekte spielerisch entdeckt. Im anschließenden Workshop arbeiten die Schüler gestalterisch zu den Themen Alltag, Design und Kunst.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: Mathildenhöhe Darmstadt, mathildenhoehe@darmstadt.de, 06151 133577

Treffpunkt: Institut Mathildenhöhe Darmstadt, Museum Künstlerkolonie, Olbrichweg 13 A

Kostenfrei

Darmstadt

Mi, 28.06., 15:00 - 16:30

EUMETSAT – Wetterdaten für die Welt „made in Darmstadt“

Führung bei EUMETSAT, Einblick hinter die Kulissen der europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten. Anhand von Satelliten-Modellen in Originalgröße wird Ihnen die Bedeutung des Beitrags von EUMETSAT zur Wettervorhersage und Überwachung der Umwelt und des globalen Klimas erläutert.

Info und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 2577 1764

Für 1 Gruppe. Ab Jahre, ab 16 Jahren gültiger Personalausweis erforderlich. Treffpunkt: Eumetsatallee 1, Besucherpforte.

DARMSTADT

Termine nach Vereinbarung, ab sofort

Eisenbahnmuseum Darmstadt- Kranichstein

Mächtige Dampfloks, vornehme Waggons und ungewöhnliche Spezialfahrzeuge gibt es beim Rundgang zu entdecken. Dabei erfahren die Teilnehmer, wie aus den alten dampfbetriebenen Lokomotiven Diesel- und Elektroloks wurden und wie sich Bahnhöfe verändert haben. Je nach Interesse der Klasse können einzelne Themenschwerpunkte vorher abgesprochen werden.

Begrenzt verfügbar (6 Gruppen), danach gelten die regulären Preise

Information und Anmeldung: Info@bahnwelt.de, 06151 377600

Treffpunkt: Steinstraße 7 / RMV: Bahnhof Darmstadt-Kranichstein

Kostenfrei

DIEBURG

Mi / 21.6. / 10:30-12:30 /

Mi / 28.6. / 10:30-12:30 Uhr

ArchäoLogisch! Materialien von früher bis heute

Warum sind die ältesten drei Epochen nach Materialien benannt? Warum sind es die späteren nicht? Womit wurden früher Waren verpackt? Womit verpacken wir unsere? Was werden die Archäologen der Zukunft finden, wenn sie unsere Kultur erforschen? Im Anschluss an die Führung werden die Kinder selbst zu Archäologen. In verschiedenen „Grabungsfeldern“ werden Zeugnisse aus drei Kulturen von den Teilnehmern professionell ausgegraben und erforscht.

Je Termin 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: info@museum-schloss-fechenbach.de, 06071 2002460

Treffpunkt: Eulengasse 8 / RMV: Dieburg Bahnhof

Kostenfrei

FLÖRSHEIM

Di / 20.6. / 10:00-12:00 /

Mi / 21.6. / 10:00-12:00 Uhr

Führung Rhein-Main Deponie – Warum Bioabfall gut ist

Der Rundgang im Rhein-Main Deponiepark unter anderem über den Wertstoffhof und zu den technischen Anlagen (Biogas, Altholzaufbereitung, Sickerwasserreinigung) ermöglicht den Schülern einen Blick hinter die Kulissen der Entsorgung und Widerverwertung von Abfällen und informiert über die Erzeugung erneuerbarer Energien.

Je Termin 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Flörsheim-Wicker, Rhein-Main Deponiepark 1, Infopoint

Kostenfrei

FRANKFURT

Termine nach Vereinbarung, ab sofort

Als Pferde die Straßenbahn zogen: Geschichten aus dem Frankfurter Verkehrsmuseum

Schienenfahrzeuge, Omnibusse, Fahrscheine, Uniformen, Signaltafeln und als Höhepunkte der erste Pferdebahnwagen und eine Dampflok von 1900 gibt es im Frankfurter Verkehrsmuseum zu bestaunen. Wie war das, als Pferde die Straßenbahnen zogen? Wie gräbt man einen Tunnel unter dem Main? Diese und andere Geschichten rund um die Frankfurter Straßen- und U-Bahnen gibt es im Frankfurter Verkehrsmuseum zu entdecken.

Begrenzt verfügbar (5 Gruppen), danach gelten die regulären Preise

Information und Anmeldung: Verkehrsmuseum Frankfurt, mail@verkehrsmuseum.info

Treffpunkt: Verkehrsmuseum Frankfurt, Rheinlandstraße 133 RMV: Tram 12 bis Rheinlandstraße

Kostenfrei

FRANKFURT

Mi / 28.6. / 09:30-12:30 Uhr

Mit der historischen Straßenbahn zum Frankfurter Verkehrsmuseum

Ab Frankfurt Zoo geht es mit einer echten Straßenbahn aus den 1960er Jahren zum Frankfurter Verkehrsmuseum. Dort gibt es allerlei spannende Geschichten um die Straßen- und U-Bahnen zu entdecken.

Für 1 Gruppen, geeignet für 4.-8. Klasse, bitte unbedingt pünktlich sein. Die Tour endet wieder am Zoo

Information und Anmeldung: Verkehrsmuseum Frankfurt, mail@verkehrsmuseum.info

Treffpunkt: Frankfurt Zoo / RMV: Zoo

Sonderpreis 5 € pro Schüler

FRANKFURT

Upcycling Workshops in der Ausstellungshalle 1A

a) Wir nähen vegan: ein Portemonnaie aus SnapPap

Ausgebucht

Mo / 19.6. / 09:00-13:00 /

Mo / 26.6 / 09:00-13:00 Uhr

Willkommen in Frankfurts erstem Näherholungsgebiet. Anhand von Schablonen werden die Schüler den Rohling zuschneiden und im Anschluss nach eigenen Vorstellungen gestalten: bestempeln, bemalen, verzieren und benähen. Die Schüler lernen im Workshop, wie eine Nähmaschine funktioniert und wie man sie bedient.

Ausgebucht

Mo / 19.6. / 09:00-13:00 /

Mo / 26.6 / 09:00-13:00 Uhr

b) Mach aus Elektroschrott was Neues – Upcycling-Workshop

Schlüsselanhänger aus Computerplatinen, Ohrhänger aus Widerständen, kleine Roboterfiguren – aus alten defekten Elektrogeräten entwerfen Schüler Neues. Der Kreativität sind beim Upcyling keine Grenzen gesetzt.

Je Workshop 1 Gruppe, geeignet für 6.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: AusstellungsHalle Schulstraße 1 A / RMV: Lokalbahnhof

Sonderpreis 5 € pro Schüler

© KulturRegion, Alexander Englert

Ausgebucht

FRANKFURT

Mo / 19.6. / 10:00-13:00 Uhr

a) Papier-Werkstatt / b) Druckwerkstatt / c) Digitalfotografie

Bücher, Zeitungen und Magazine sind aus Papier, werden gedruckt und haben Fotos. Diese drei Dinge werden in diesem Workshop selbst gemacht. Dabei entsteht aus Altpapier und anderen Zutaten ungewöhnliches Papier. Eigene Geschichten werden selbst gedruckt und Fotos am Computer effektvoll bearbeitet. Hinweis zum Papierschöpfen: Schuhe tragen, die nass werden dürfen.

Für 1 Gruppe (Aufteilung in 10er Gruppen), 4.-8. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Kindermuseum Frankfurt, An der Hauptwache 15, (Zwischen ebene) / RMV: Hauptwache

Sonderpreis 3 € pro Schüler

© KulturRegion, Alexander Englert

FRANKFURT

Mi / 21.6. / 09:00-11:30 /

Mi / 28.6. / 09:00-11:30 Uhr

Fahrradwerkstatt

Reifen flicken, Kette ölen – das kann doch jedes Kind, oder? In diesem Workshop bekommen die Teilnehmer an werkstatteigenen Fahrrädern gezeigt, wie sie erkennen, welche Teile repariert werden müssen, bevor sie kaputt gehen und wie sie ihr Fahrrad warten können. Außerdem gibt‘s Wissenswertes rund ums Fahrrad, z. B. was die Zahlen auf dem Fahrradreifen bedeuten oder welches Öl am besten schmiert. Soweit möglich, können die Teilnehmer auch praktisch Hand anlegen.

Für 1 Gruppe (Gruppe wird aufgeteilt), für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Wohnzimmer Werkstatt, Heidestr. 53-55 RMV: Höhenstraße

Kostenfrei

FRANKFURT

Mi / 21.6. / 10:00-13:00 /

Do / 22.6. /10:00-13:00 Uhr

Heimat, eine Spurensuche

Viele Menschen haben eine Migrationsgeschichte, kamen nach Deutschland, um hier zu arbeiten oder mussten flüchten, weil in ihren Ländern Krieg und Verfolgung herrschen. Die Ausstellung „Making Heimat“ erzählt ganz unterschiedliche Geschichten vom Ankommen und Bleiben. Frankfurt und Offenbach gelten als Ankunftsstädte, aber werden sie auch zur Heimat? Was ist eigentlich Heimat für uns? Menschen, Orte der Erinnerung, Essen, Farben, Musik … oder?

Je Termin 1 Gruppe, geeignet für 4.-7. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43 RMV: Museumsufer, Willy-Brandt-Platz

Kostenfrei

Ausgebucht

Mi / 21.6. / 10:00-11:30 Uhr /

Kelterei Possmann – Wie kommt der Apfel ins Glas?

Die Reise eines Apfels vom Baum in die Flasche und ins Glas gibt es bei einer Führung durch einen alteingesessenen Familienbetrieb zu erleben. Die Teilnehmer lernen die Tradition des Apfelkelterns kennen, erhalten Einblick in die Produktion und Füllerei und können sehen, wo und wie das gute „Stöffche“ gelagert wird. Zum Ausklang findet eine Verkostung unserer alkoholfreien Produkte statt.

Für 1 Gruppe (max 25), geeignet für 5.-7. Klasse, festes

Schuhwerk und Jacke

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Eschborner Landstraße 156-162 / Bus bis Eschborner Landstraße West

Kostenfrei

FRANKFURT

Mi / 21.6. / 10:00-12:00 /

Ausgebucht

Mi / 28.6. / 10:00-12:00 Uhr

UnderArtconstruction – Graffiti in der Industriehalle Naxosatelier

Die ehemalige Fabrikhalle der Firma Naxos-Union an der Wittelsbacherallee steht heute unter Denkmalschutz. Die Führung über das Gelände erlaubt einen Blick hinter die Kulissen der Naxoshalle. Auf den Spuren von Graffiti und Streetart erleben die Schüler die Kunstszene und -kultur hautnah und haben im Anschluss an die Führung die Möglichkeit, sich selbst an der Graffiti-Kunst zu versuchen. Das Projekt underArtconstruction hat zum Ziel die Jugendkultur zu stärken und jungen Künstlern eine Plattform zu geben.

Je Termin 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Naxos-Halle, Waldschmidtstr. 19 / RMV: Merianplatz

Sonderpreis 3 € pro Schüler

Ausgebucht

FRANKFURT

Mi / 21.6. / 10:30-12:00 Uhr

radio X – wir machen Radio

Der Besuch in einem Rundfunksender ist eine spannende Angelegenheit. Viele Menschen hören tagtäglich Radio, aber wie sieht so ein Radiosender eigentlich aus? Was wird da genau gemacht? Und was gibt es im Radio noch zu hören, außer Musik? Dies sind nur einige Fragen, die an diesem Tag beantwortet werden. Neben einem kleinen Einblick in die thematische Redaktionsarbeit, soll auch die Technik nicht außer Acht gelassen werden. Zum Abschluss wird gemeinsam ein kleiner Sendebeitrag produziert.

Für 1 Gruppe, ab 15 Personen wird die Gruppe geteilt, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: radio X, Kurfürstenstraße 18 / RMV: Leipziger Straße

Kostenfrei

FRANKFURT

Do / 22.6. / 11:00-12:30 Uhr

Führung durch die Klassikstadt

Wo früher Traktoren gebaut wurden, stehen heute Automobil-Oldtimer und Sportwagen-Klassiker. Unter dem Dach der ehemaligen Landmaschinenfabrik Mayfarth bieten über 35 Firmen verschiedenste Dienstleistungen rund um klassische Automobile und Sportwagen an. In gläsernen Werkstätten können die Schüler den Mechanikern über die Schulter schauen und eindrucksvolle Automobile aus unterschiedlichen Jahrzehnten bewundern. Außerdem erfahren die Teilnehmer bei der Führung, wie die altehrwürdige Fabrik zu neuem automobilen Leben erweckt wurde.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Am Haupteingang, Klassikstadt, Orber Str. 4a RMV: Tram 11 bis Cassellastraße

Kostenfrei

© KulturRegion, Alexander Englert

FRANKFURT

Do / 22.6. / 10:00-13:00 Uhr

Mainforscher-Rallye

Unterwegs zwischen Eisernem Steg und Alter Brücke fördern die Nachwuchsforscher zutage, wie wichtig der Fluss für die Leute früher war. Das Mainwasser selbst wird ausgiebig untersucht. Alles wird in einem richtigen Mainforscherbericht dokumentiert.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-5. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, Tel. 069 2577 1764

Treffpunkt: Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1 / RMV: Dom/Römer

Sonderpreis 3 € pro Schüler

Ausgebucht

FRANKFURT

Mo / 26.6. / 10:00-12:30 Uhr

Von Menschen, Robotern und anderen Maschinen an der Frankfurt University of Applied Sciences

Was bedeutet Mensch-Maschine-Interaktionen? Wie können Roboter ältere Menschen im Alltag unterstützen? Mit welchen Maschinen wird in den Laboren und Werkstätten gearbeitet? Werden an einer Hochschule auch eigene Prototypen entwickelt oder getestet? Mitarbeitende erklären, welchen Fragestellungen und Themen an der Hochschule nachgegangen wird. Sie stellen in einer Führung vor, was und wie geforscht wird, wo Maschinen im Lebens- und Berufsalltag zum Einsatz kommen und wie man sie bedient.

Für 1 Gruppe, ab 15 Personen wird die Gruppe geteilt, geeignet

für 9.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Frankfurt University, Gebäude 1, Foyer am Infopoint, Nibelungenplatz 1 / RMV: Nibelungenplatz

Kostenfrei

FRANKFURT

Di-Do / 27.-29.6. / 09:00-11:00 Uhr

Faszinierende Industrie- und Technikgeschichte entlang des Frankfurter Mainufers -

Wieso hilft ein Elefant im Frankfurter Westhafen bei der Stromerzeugung? Mit welchen „Materialien“ wird in Frankfurter Kraftwerken Energie erzeugt? Warum werden alte Frauen am Sachsenhäuser Mainufer wieder jung? Warum kippt der schräge EZB-Wolkenkratzer nicht um? Was geschah während der NS-Zeit in der Frankfurter Großmarkthalle? Warum gab es die 2013 erbaute Osthafenbrücke schon 100 Jahre früher? Dies und vieles mehr über Technik, Industrie und Geschichte erläutert Dr. Peter Schirmbeck, der Initiator der Route der Industriekultur RheinMain, bei einer Schifffahrt entlang des Mainufers.

Nur begrenzt verfügbar, geeignet für 5.-10. Klasse

Information und Anmeldung: Primus-Linie, www.primus-linie.de, 069 1338370

Treffpunkt: Eiserner Steg, Mainkai / RMV: Dom/Römer.

7 € pro Schüler, max. zwei Begleitpersonen pro Gruppe frei

Ausgebucht

FRANKFURT

Di / 27.6. / 09:30-12:00 Uhr

Führung durch das Klärwerk Niederrad – Wir machen den Main rein

Sauberes Wasser ist lebenswichtig – für Menschen, Tiere und Natur. In Frankfurt am Main werden jeden Tag 300 Millionen Liter Wasser verschmutzt. Über riesige Kanalanlagen fließt dieses Abwasser in die Kläranlage, wo es mehrmals gereinigt wird. Ein Film zeigt, wie die Kläranlage heute funktioniert. Danach geht es live über die neue und die historische Anlage, die vor 130 Jahren gebaut wurde und das älteste Werk auf dem europäischen Kontinent ist.

Für 2 Gruppen, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Goldsteinstraße 160 RMV: Bahnhof Frankfurt-Niederrad, ca. 12 Min. Fußweg, oder Bus 78 bis Haltestelle Goldsteinstraße.

Kostenfrei

© KulturRegion, Alexander Englert

Ausgebucht

FRANKFURT

Di / 27.6. / 10:00-13:00 /

Mi / 28.6. / 10:00-13:00 Uhr

Kitchen Lithography – Wer bin Ich?

Die glänzende Spiegelfläche ist nach ihrer industriellen Herstellbarkeit im 19. Jh. und ihrem anschließenden Siegeszug in Architektur und Design selbstverständliches Element unserer Umwelt geworden. Bei einem Ausstellungsrundgang reflektieren die Schülerinnen und Schüler mit einem Blick in die spiegelnden Oberflächen der Ausstellung „SUR/FACE. Spiegel“ nicht nur äußere, sondern auch innere Werte. Im Anschluss gilt es in der Werkstatt sein eigenes Spiegelbild zu entwerfen und mit dem ungewöhnlichen Druckverfahren der Kitchen Lithography zu vervielfältigen.

Max. 15 Teilnehmer, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17 RMV: Museumsufer, Willy-Brandt-Platz

Sonderpreis 3 € pro Schüler

FRANKFURT

Di / 27.6. / 11:00-13:00 Uhr

Kinderwerkstatt: Interaktiv – kommunikativ

Anfassen, Ausprobieren und selbst aktiv werden: Das ist das Motto der Kinderwerkstatt. Das Angebot reicht von einem Kinderpostschalter, über eine Seilpost, eine kleine Druckwerkstatt bis hin zur Erfinderecke, in der selbst gebaut und konstruiert werden kann.

Für 1 Gruppe, geeignet für 2.-4. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53 / RMV: Museumsufer, Willy-Brandt-Platz

Kostenfrei

Ausgebucht

Di / 27.6. / 14:00-17:30 Uhr

DECHEMA: Werkstoff-Werkstatt

Im Rahmen der Werkstoff-Werkstatt können die Schüler einen Blick in die Labore werfen und sehen, dass Stahl im wahrsten Sinne zu Staub zerfallen kann, wenn man nicht aufpasst. Auch die Elektrochemiker und Biotechnologen lassen sich über die Schulter schauen. Im zweiten Teil werden die Schüler an den Experimentierstationen selbst zu Forschern. Das DECHEMA-Forschungsinstitut gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Hochtemperaturwerkstoffe und der Korrosion. Chemiker, Materialwissenschaftler und Ingenieure entwickeln hier gemeinsam Materialien, die (nahezu) jeder Anforderung gewachsen sind.

Max. 40 Teilnehmer, geeignet für 7.-11. Klasse

Information und Anmeldung: Dechema, presse@dechema.de

Treffpunkt: Dechema, Theodor-Heuss-Allee 25 / RMV: Messe

Kostenfrei

Ausgebucht

FRANKFURT

Mo-Fr / 19.-29.6. / Termine nach Vereinbarung

Experiminta ScienceCenter

Was wären Industrie und Industriekultur ohne Mathematik und Physik? Das ScienceCenter Experiminta zeigt an über 130 Experimentierstationen Informatik, Naturwissenschaften und Technik erlebbar zum Mitmachen und Anfassen.

Begrenzt verfügbar (3 Gruppen), danach gelten die regulären Preise

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Hamburger Allee 22-24 RMV: Varrentrappstraße

Kostenfrei

Ausgebucht

FRANKFURT

Ohne Wasser läuft gar nichts

„Ohne Wasser läuft gar nichts“- wissen schon die Kleinsten. Warum ist das so? Ist Wasser ersetzbar? Wo kommt unser Trinkwasser überhaupt her, das tagtäglich aus dem Wasserhahn fließt? Beim „Aktionstag Wasser“ können Schülern das Thema „Trinkwasserversorgung“ praktisch und in Experimenten direkt im Wasserwerk erforschen.

Begrenzt verfügbar, geeignet für 4.-7. Klasse

Information und Anmeldung: hanna.marie@hessenwasser.de

Treffpunkt: Hinkelsteinschneise 1/RMV: S-Bahn bis Stadion

Kostenfrei

© KulturRegion, Alexander Englert

Ausgebucht

FRANKFURT

Mo-Fr / 19.-29.6. / Termine nach Vereinbarung

Papier – ein wichtiges Material

Wie entsteht eigentlich Papier? Und was passiert mit Papier nach dessen Verwendung? Der Workshop durchleuchtet die Geschichte des Papiers, von seinen Anfängen bis in die Gegenwart und gibt Einblicke in verschiedene Methoden von Papier-Recycling sowie dessen Mehrfachnutzung. Außerdem können die Schüler die verschiedenen Eigenschaften von Papier durch den Bau von Brücken und Hochhäusern spielerisch erlernen.

Begrenzt verfügbar (3 Gruppen), geeignet für 3.-7. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Aeronauten-Werkstatt, Alter Flugplatz, Am Burghof 55 RMV: Kalbach

Sonderpreis 3 € pro Schüler

FRANKFURT

ausgebucht

Mi / 28.6. / 10:30-12:30 Uhr /

verfügbar

Do / 29.6. / 10:30-12:30 Uhr

Der Industriepark Höchst: Ein Blick hinter die Kulissen

Rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen sind im Industriepark Höchst angesiedelt. 22.000 Mitarbeiter arbeiten hier in Produktion und Forschung. Insbesondere naturwissenschaftliche, stadtplanerische aber auch umweltschutzorientierte Lehrinhalte lassen sich anhand des dynamischen Standortes und seiner über 150-jährigen Geschichte lebendig vermitteln.

Für 2 Gruppen (max. 50 pro Führung), ab 14 Jahren, Ausweis erforderlich

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Besucherempfang Tor Ost RMV: Bus bis Industriepark Höchst Tor Ost

Kostenfrei

GEISENHEIM

Di-Do / 20.-22. und 27.-29.6. / Termin nach Vereinbarung

Nachhaltige Materialien „Erde ist Farbe“

Nachhaltigkeit spielt nicht nur in unserer Zeit eine wichtige Rolle – schon lange bevor Menschen sesshaft wurden, schmückten sie sich und ihre Behausungen mit allem, was die Natur hergab. Als Farben dienten ihnen damals die Erden, Kreiden, Lehme und Sande in ihrer Umgebung. Der Workshop folgt den Spuren unserer Vorfahren und experimentiert mit diesen archaischen Materialien. Dabei spannt sich der Bogen bis in die heutige Zeit und wird den Schülern durch das eigene Herstellen von Farben das Thema Nachhaltigkeit näher bringen.

Für 1 Gruppe (max. 20), geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Atelier SittART, Winkeler Straße 65 RMV: Bahnhof Geisenheim

Sonderpreis 3 € pro Schüler

GINSHEIM-GUSTAVSBURG

Mi-Do / 21.-22. und 28.-29.6. / Termin nach Vereinbarung

Vom Getreide zum Mehl – „Mühlenseminar“ für Kinder und Jugendliche

Für Brot und Kuchen braucht man seit jeher Mehl. Wie aus kleinen Getreidekörnern feines Mehlpulver wird, wie das heute geht und wie die Leute vor 100 Jahren das gemacht haben, erfahren die Teilnehmer im spannenden Mühlenseminar. Sie erleben, wie vor mehr als 100 Jahren in einer Schiffsmühle gearbeitet wurde, und können auf einer römischen Legionärsmühle selbst Mehl herstellen und mit nach Hause nehmen.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: info@schiffsmuehle-ginsheim, 0157 3705 2722

Treffpunkt: Schiffsmühle (Verlängerung Bouguenais-Allee) RMV: Bus 54,60 bis Bouguenais-Allee

Kostenfrei

HANAU

Mo-Fr / 19.-29.6. / Termin nach Vereinbarung

Dampfmaschinen – Giganten des Industriezeitalters

Im Museum Hanau-Großauheim und im neuen Technikparkgelände des Fördervereins Dampfmaschinenmuseum begegnen die Schüler den gigantischen Maschinen des Industriezeitalters. Als Highlight ihres Aufenthalts können die Schüler die Inbetriebnahme einer Dampfmaschine mit Wasserpumpe erleben und bei einer interaktiven Klanginstallation ungewöhnliche Klänge erzeugen.

Für 6 Gruppen gleichzeitig, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: Museum Großauheim, museen@hanau.de, 06181 2951799

Treffpunkt: Museum Großauheim, Pfortenwingert 4 / RMV: Hanau- Großauheim

Kostenfrei

© KulturRegion

HANAU

Termine nach Vereinbarung, ab sofort

Museum für Industriegeschichte Hanau-Großauheim

Seit Dezember 2011 ist die neugestaltete Abteilung zur Industriegeschichte im Museum Großauheim geöffnet. Das Museum hat seit 1983 sein Domizil im ehemaligen Elektrizitätswerk aus dem Jahr 1906 und erfuhr in den letzten Jahren eine grundlegende Überarbeitung und inhaltliche Neuausrichtung als Museum für Kunst und Industriegeschichte.

Begrenzt verfügbar, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: Museum Großauheim, museen@hanau.de, 06181 2951799

Treffpunkt: Museum Großauheim, Pfortenwingert 4 / RMV: Hanau-Großauheim

Kostenfrei

© KulturRegion

Ausgebucht

HATTERSHEIM

Mo / 19.6. / 09:00-13:00 Uhr

Erfinderwerkstatt im Nassauerhof

Alles leuchtet, blinkt, bewegt und dreht sich oder macht seltsame Geräusche: In der Erfinderwerkstatt experimentieren die Schüler mit elektronischen Bauteilen und entwerfen die verschiedensten Dinge. Sie probieren den fachgerechten Umgang mit dem Lötkolben und der Dekupiersäge aus und bauen dann ihr eigenes motorbetriebenes Fantasiefahrzeug. Hier gilt: Je kreativer und durchtüftelter, desto besser! Die fertig gebauten Konstruktionen können mit Details verziert werden, sodass richtige kleine Kunstwerke entstehen.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: KulturForum Hattersheim, Im Nassauer Hof 3 RMV: Bahnhof Hattersheim

Sonderpreis 3 € pro Schüler

KELSTERBACH

Termine nach Vereinbarung, ab sofort

Umwelthaus: Protest.Mediation.Dialog. Der Frankfurter Flughafen, die Region und ihre Menschen

Urlaub, Koffer, Terminals, Fluglärm und Demonstrationen – mit dem Frankfurter Flughafen verbindet jeder etwas anderes. Im Umwelt- und Nachbarschaftshaus haben Schüler die Möglichkeit die wechselvolle Geschichte von Flughafen und Region anhand von spannende Exponaten, wie z.B. einem 270 Grad Kino und einem Schalllabor, besser zu verstehen.

Geeignet ab 7. Klasse

Information und Anmeldung: info@umwelthaus.org, 06107 988680

Treffpunkt: Rüsselsheimer Straße 100 / RMV: Bus bis Graf de Chardonnet Platz

Kostenfrei

KRONBERG

Mi / 21.6. / 14:00-17:00 Uhr

BraunSammlung: Der Wandel unserer Medien – von den Urgroßeltern bis heute

Smartphones sind Alleskönner: filmen, fotografieren, Musik und Töne aufnehmen und alles auch noch an Freunde versenden ist heute selbstverständlich. Vor fast einhundert Jahren wurde Radio nur im Haus gehört, Bilder machte der Fotograf und wer einen Film sehen wollte, ging in das Kino.In einer Führung durch die BraunSammlung wird gezeigt, wie Geräte unsere Gewohnheiten Musik zu hören und Filme zu sehen verändert haben. Im Anschluss kann ein Kartonmodell eines alten Gerätes nachgebaut werden, das sich mit dem eigenen Smartphone oder MP3-Player kombinieren lässt.Besonderheiten: Mitzubringen sind eine Bastelschere, Buntstifte, Filzstifte und eventuell das eigene Smartphone oder MP3 Player.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Westerbacherstr. 23 C / RMV: Kronberg Süd Bahnhof

Kostenfrei

MÖRFELDEN-WALLDORF

Mi / 21.6. / 15:30-16:30 Uhr

Führung durch die Societäts-Druckerei in Mörfelden-Walldorf

Modernste Drucktechnik hautnah. Bei einer Führung durch die Societäts-Druckerei in Mörfelden-Walldorf wird die vielseitige Welt des Drucks gezeigt.

Für 1 Gruppe, ab 16 Jahren

Information und Anmeldung: KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771764

Treffpunkt: Frankfurter Societäts-Druckerei, Kurhessenstraße 4-6

Kostenfrei

NEU-ISENBURG

Termine nach Vereinbarung, ab sofort

Faszination Zeppelin

Was genau ist ein Zeppelin? Warum heißt ein Zeppelin Zeppelin? Was war das besondere an einer Reise im Zeppelin? Und wie funktioniert ein Zeppelin überhaupt? Diesen und weiteren spannenden Fragen können die Teilnehmer unter sachkundiger Leitung in einer lehrreichen Reise in die Welt der Zeppeline nachgehen. Die Führung wird durch interaktive Elemente ergänzt und dauert ca. 1-1, 5 Stunden.

Begrenzt Verfügbar, geeignet für 3.-5. Klasse

Information und Anmeldung: Zeppelin Museum, christian.kunz@stadt-neu-isenburg.de, 069 69595978

Treffpunkt: Zeppelin-Museum Zeppelinheim, Kapitän-Lehmann-Str 2, Ortsteil Zeppelinheim / RMV: Bus 51 bis Ludwig -Dürr-Str.

Kostenfrei

OFFENBACH

Ausgebucht

Di / 27.6. / 10:00-12:00

Mi / 28.6. / 10:00-12:00 Uhr

Material: Leder! Oder so ähnlich? Mit Näh-Workshop

Wie entsteht Leder eigentlich? Kann man aus Fischen Leder machen? Wie fühlt sich Krokodilleder an? Und welche Materialien kann man benutzen, wenn man auf Leder verzichten möchte? Diese und viele weitere Fragen werden bei einer Entdeckungstour durch die Ausstellung „Linking Leather – Die Vielfalt des Leders“ beantwortet. Die Präsentation lädt durch eine gestengesteuerte, multimediale Installation und eine Leder-Fühlstation zum Erforschen des Materials ein. Im zugehörigen Workshop lernen die Schüler das vegane, lederähnliche Material „SnapPap“ kennen und fertigen daraus, mithilfe der Nähmaschine und unter Anleitung von Profis aus dem „Ideenreich“ in Offenbach, ihr eigenes Nähprojekt, z.B. eine kleine Tasche.

Je Termin 1 Klasse (Die Klasse wird in 2 Gruppen geteilt, eine Hälfte startet mit dem Workshop, die andere mit der Führung), geeignet für 4.-9. Klasse

Information und Anmeldung: Deutsches Ledermuseum, info@ledermuseum.de, 069 8297980

Treffpunkt: DLM, Frankfurter Str. 86 / RMV: S-Bahn bis Ledermuseum

Sonderpreis 3 € pro Schüler

OFFENBACH

Termine nach Vereinbarung, ab sofort

Haus der Stadtgeschichte: Museumsführungen für Schulklassen

Das Haus der Stadtgeschichte bietet ein umfangreiches Programm an Führungen zu verschiedenen Themenschwerpunkten für Grundschulen und weiterführende Schulen an. Die Themen werden altersgerecht aufbereitet. Im Rahmen der Route der Industriekultur Junior können folgende Angebote kostenfrei wahrgenommen werden: Führungen: „Offenbach, Alois Senefelder und der Steindruck“, „Offenbacher Industriegeschichte“. „Führung mit Workshop: Mit Senefelder in der Küche“.

Begrenzt Verfügbar, geeignet für 3.-13. Klasse

Information und Anmeldung: Haus der Stadtgeschichte Offenbach, haus-der-stadtgeschichte@offenbach.de, 069 80652446

Treffpunkt: Haus der Stadtgeschichte, Herrnstraße 61 / RMV: Marktplatz

Kostenfrei

RÜSSELSHEIM

19.6. / Uhrzeit nach Vereinbarung

Auditives Café im Labor der Opelvillen

Die Opelvillen schlagen eine Brücke von der Industriekultur bis hin zur Gegenwart. Benannt nach Fritz von Opel, Sohn des Gründers der Opelwerke Adam Opel, werden die Opelvillen heute als Kunstzentrum mit Ausstellungen und Kulturveranstaltungen mit einem breiten Bildungsprogramm genutzt. Schüler haben die Möglichkeit, das „Auditive Café“ im Labor der Opelvillen kennenzulernen.

Für 1 Gruppe, geeignet für 4.-10. Klasse

Information und Anmeldung: Opelvillen, info@opelvillen.de, 06142 835907

Treffpunkt: Opelvillen Rüsselsheim, Ludwig-Dörfler-Allee 9 / RMV: Parkschule

50 € pro Gruppe

RÜSSELSHEIM

Termine nach Vereinbarung, ab sofort

Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim: Führungen und Workshops

Das Stadt- und Industriemuseum gibt einen Einblick in die verschränkte Entwicklung von Stadt und Industrie bis in die Gegenwart. Im Rahmen der Route der Industriekultur Junior können folgende Angebote vergünstigt wahrgenommen werden: „Maschinenleben“, „Total Global“, „Opel Werksgeschichte in Film und Objekt“, „Museumsführung: Stadt und Industrie“, „Sand im Getriebe? Kraft – Antrieb – Übertragung“ sowie „Frauenleben – Frauenarbeit“.

Begrenzt verfügbar, geeignet für 5.-13. Klasse

Information und Anmeldung: Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim, Tel. 06142 832950, museum@russelsheim.de

Treffpunkt: Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4 / RMV: Bahnhof Rüsselsheim

Sonderpreis 35 € pro Gruppe (statt regulär 70/100 €)

WETTERAU – VERSCHIEDENE ORTE

Termine nach Vereinbarung, ab sofort

Bad Nauheim – Eisenbahn: Industriekultur pur

Während des geführten Rundgangs durch das Betriebswerk Bad Nauheim Nord wird die Geschichte der Butzbacher- Licher-Eisenbahn erläutert. Anschließend stehen einige Draisinen für eine mögliche Fahrt zur Verfügung.

Nidda – Steinbruch Michelnau

Einblicke in ein imposantes Stück Industriegeschichte. Hier war ein Vulkan aktiv, der noch heute eindrucksvoll seine Vergangenheit zeigt.

Ortenberg – So geht Bio

Am Beispiel des ökologischen Landbaus wird die Entstehung von Lebensmitteln und die Bedeutung regionaler Herkunft erläutert.

Wölfersheim – Energie: aber wie?

Das Wölfersheimer Energiemuseum schlägt eine Brücke zwischen der historischen Energiegewinnung und erneuerbaren Energien.

Weitere Informationen, Preise und Anmeldung unter: www.tourismus.wetterau.de.

SCHIFFFAHRT MIT PROGRAMM VOR ORT

FRANKFURT – OFFENBACH – FRANKFURT

Je Fahrt 5 Schulklassen, geeignet für 4.-9. Klasse

Anmeldung und Information: KulturRegion, rdik-junior @ krfrm.de, Tel. 069 2577 1771
Bitte unbedingt 10 Min. vor Beginn da sein, Dauer der Angebote zwischen 1,5 bis 2,5 Stunden

6,50 € pro Schüler

Tour A

  • Start: 08:00 Uhr in Frankfurt, Mainkai am Eisernen Steg
  • 08:00-09:00 Uhr Schifffahrt von Frankfurt nach Offenbach
  • ab 09:00 Programm in Offenbach
  • Rückfahrt mit dem RMV

Tour B:

  • Start 09:10 Uhr in Offenbach, Anlegestelle Offenbacher Schloss
  • 09:10-10:10 Uhr Schifffahrt von Offenbach nach Frankfurt
  • ab10:10 Uhr Programm in Frankfurt
  • Rückfahrt mit dem RMV

PROGRAMM IN OFFENBACH

Angebot 1) Für 1 Gruppe Haus der Stadtgeschichte: Industriegeschichte Offenbach. Offenbach war einst eine der wichtigsten deutschen Industriestädte. Hugenotten hatten als französische Glaubensflüchtlinge im 18. Jahrhundert verschiedene Manufakturen in der Stadt am Main begründet, die sich im 19. Jahrhundert zur Industriestadt entwickelte. Günstig war die Nähe zur Frankfurter Messe als wichtiger Handelsort. Neben dem Maschinenbau, der Lederindustrie und der chemischen Industrie entstanden weitere Sparten, ehe in den 1970er / 80er ein „Fabriksterben“ einsetzte. Seitdem erfindet sich Offenbach neu, ist unter anderem – bedingt durch die Hochschule für Gestaltung – zu einer Stadt der Kreativwirtschaft geworden.

Angebot 2) Für 2 Gruppen Klingspor-Museum: Schrift und ihre Wirkung. Schrift ist überall. Doch ist sie mehr als nur aneinander- gereihte Buchstaben. In verschiedenen Gestalten kann sie Gefühle und Gedanken ausdrücken. Das haben die Gebrü- der Klingspor in ihrer Schriftgießerei in Offenbach früher gemacht. Gemeinsam wird geschaut, wie in einer Schriftgießerei gearbeitet wurde und ausprobiert, was Schriften mit uns machen, wie sie wahrgenommen werden und was sie erzählen. Im Anschluss erarbeiten die Schüler eigene Schriftplakate für bestimmte Gefühle und Gedanken.

Angebot 3) Für 2 Gruppen Deutsches Ledermuseum: Material: Leder! Oder so ähnlich? Wie entsteht Leder eigentlich? Kann man aus Fischen Leder machen? Wie fühlt sich Krokodilleder an? Und welche Materialien kann man benutzen, wenn man auf Leder verzichten will? Diese und viele weitere Fragen werden bei einer Entdeckungstour durch die Ausstellung „Linking Leather – Die Vielfalt des Leders“ beantwortet. Die Präsentation lädt durch eine gestengesteuerte, multimediale Installation und eine Leder-Fühlstation zum Erforschen des Materials ein. Im zugehörigen Workshop lernen die Schüler das vegane, lederähnliche Material „SnapPap“ kennen und gestalten daraus ihre eigenen Lieblingsstücke, z.B. Mäppchen, Armbänder oder kleine Portemonnaies

PROGRAMM IN FRANKFURT

Angebot 1) Für 1 Gruppe Deutsches Architekturmuseum: Making Heimat. Frankfurt ist bunt und vielfältig; viele Frankfurter haben eine Migrationsgeschichte, kamen nach Deutschland, um hier zu arbeiten oder mussten flüchten, weil in ihren Ländern Krieg und Verfolgung herrschen. Die Ausstellung „Making Heimat“ erzählt ganz unterschiedliche Geschichten vom Ankommen und Bleiben. Frankfurt und Offenbach gelten als Ankunfts- städte, aber werden sie auch zur Heimat? Was ist eigentlich Heimat für uns? Menschen, Orte der Erinnerung, Essen, Farben, Musik ... oder?

Angebot 2) Für 1 Gruppe Deutschen Filmmuseum: Führung und Workshop. Führung durch die Dauerausstellung: Wie wird die menschliche Wahrnehmung ausgetrickst? Mehr über Bewegte Bilder, Animationsfilme und Tricks im Film. Im Anschluss Workshop PixilMe (Klasse wird aufgeteilt). In diesem Film-Workshop werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst zu Darstellern in ihrem eigenen Stop-Motion-Film.

Angebot 3) Für 1 Gruppe Museum für Kommunikation Frankfurt Interaktiv – kommunikativ. Anfassen, Ausprobieren und selbst aktiv werden: Das ist das Motto der Kinderwerkstatt. Das Angebot reicht von einem Kinderpostschalter, über eine Seilpost, eine kleine Druckwerkstatt bis hin zur Erfinderecke, in der selbst gebaut und konstruiert werden kann.

Angebot 4) Für 1 Gruppe Weltkulturen Museum: (Aus)Gemustert. Aus welchem Material ist unsere Kleidung und wo kommt sie her? Welche verschiedenen Prozesse durchläuft sie vom Rohstoff bis zur fertigen Kleidung? Nach einer Erkundung der Ausstellung „Der Rote Faden“ in der wir uns verschiedene Rohstoffe und Verarbeitungsprozesse anschauen sowie Aspekte der Nachhaltigkeit besprechen gestalten wir eigene (ausgemusterte) T-Shirts mit der Heißpresse neu. T-Shirts bitte mitbringen

Wenn nicht anders angegeben, wurden die Abbildungen uns freundlicherweise von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt

Fotowettbewerb #RDIKJunior

Macht mit beim Instagram-Fotowettbewerb der KulturRegion FrankfurtRheinMain und teilt euer schönstes Industriekultur-Foto! Ob Kran, Brücke, Fabrik oder Detail aus einer industriellen Produktion – Alle bis einschließlich 18 Jahre sind eingeladen, ihre fotografischen Entdeckungen zum Thema Industriekultur in der Region Frankfurt-Rhein-Main bis zum 30. Juni auf Instagram unter #RDIKJunior hochzuladen. Mit Hilfe von Likes könnte ihr eure Stimme für die besten Fotos abgeben! Die ausdruckstärksten Motive werden prämiert und zu den 15. Tagen der Industriekultur Rhein-Main (5.–13. August 2017) ausgestellt.

Die Preise sind:

1. Preis: Ein Fotoworkshop für Dich und eine Begleitung
2.-5. Preis: Eine Rhein-Main-Card für 2 Tage und 5 Personen für die Rhein-Main-Region

Viel Erfolg und Glück wünscht das Team der Route der Industriekultur Junior

Nähere Informationen hierzu, findet Ihr auf unserem Faltblatt.