Newsletter Starke Stücke Dezember 2015

16.12.2015:

Den aktuellen Newsletter zu Starke Stücke können Sie hier im Webbrowser betrachten

10 Jahre KulturRegion

14.12.2015:

Die Kulturregion FrankfurtRheinMain gGmbH feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Im Rahmen einer Aufsichtsrat- und Gesellschafterversammlung trafen sich am Donnerstag (10.12.15) die Akteure der Gesellschaft zu einer kleinen Geburtstagsfeier im Schloss Philippsruhe in Hanau.

Die KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH war am 21. Dezember 2005 mit 21 Gesellschaftern gegründet worden. Zehn Jahre später, Ende 2015, arbeiten in der KulturRegion 43 Kommunen, Kreise und der Regionalverband FrankfurtRheinMain erfolgreich zusammen und präsentieren sich stark und vielfältig mit ihren Projekten Route der Industriekultur Rhein-Main, GartenRheinMain, dem Kindertheaterfestival Starke Stücke und dem Projekt Geist der Freiheit sowie dem hochwertigen Jahresprogramm „Museen & Sonderausstellungen“.

Ab 2016 werden es 44 Mitglieder sein, denn Laubach (Kreis Gießen) kommt neu hinzu. Sabine von Bebenburg, die seit knapp fünf Jahren die Geschäfte der KulturRegion führt, wurde heute von der Gesellschafterversammlung für weitere drei Jahre zur Geschäftsführerin berufen.
(© KulturRegion/Englert)

Alphorn-Konzert im Klostergarten Dieburg

04.12.2015:

Am Sonntag, 6.Dezember 2015, ab 14 Uhr öffnet der Klostergarten Dieburg wieder seine Pforten.

Zum Abschluss des Wanderjahres der Wanderfreunde St. Wolfgang findet im Franziskusgarten des ehemaligen Kapuzinerklosters im Minnefeld die traditionelle Darbietung des Alphorn-Ensembles aus Biebergemünd im Spessart statt.
Das Gartenteam des Franziskusgartens lädt ein zu heißen Getränken und Gebäck.

Neben dem Konzert kann die nach dem Sonnengesang des Hl. Franziskus gestaltete Gartenanlage erkundet werden. Eingang über das Tor im Minnefeld 30. Der Eintritt ist frei, eine Spende willkommen.

Newsletter GartenRheinMain Dezember 2015

27.11.2015:

Den aktuellen Newsletter zu GartenRheinMain können Sie hier im Webbrowser betrachten

Newsletter Route der Industriekultur Dezember 2015

27.11.2015:

Den aktuellen Newsletter zur Route der Industriekultur Rhein-Main können Sie hier im Webbrowser betrachten.

Finale in Eschborn

26.11.2015:

Die Heinrich von Kleist-Schule Eschborn ist die 18. und vorerst letzte Station der Wanderausstellung „Krieg und Freiheit“ in der Region. Die Präsentation ist eingebunden in ein Schülerprojekt, in dessen Rahmen zwei weitere Ausstellungstafeln zu Eschborn in den napoleonischen Kriegen entstanden sind. Bürgermeister Mathias Geiger, Schulleiter Adnan Shaikh und Projektleiterin Magdalena Zeller eröffneten gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Geschichtsleistungskurses die Ausstellung in der Schulbibliothek. Wer sie noch anschauen möchte, hat bis zum 22. Januar 2016 zu den Schulbetriebszeiten Gelegenheit dazu.

Ausstellungseröffnung Bibelpflanzen

12.11.2015:

Am 25. November eröffnet die Gärtnerei der EVIM Werkstatt Schlocker-Stiftung um 19 Uhr gemeinsam mit dem Hattersheimer Posaunenchor feierlich die Wanderausstellung BIBELPFLANZEN in ihren Gewächshäusern.

Auf über 30 großen Schautafeln und anhand verschiedener Exponate führen die Veranstalter die Besucher in die Welt der BIBELPFLANZEN ein. Damit sind jene Pflanzen gemeint, die in der Heiligen Schrift Erwähnung finden. Angefangen mit Wissenswertem zu den „Paradiespflanzen“ Apfel und Feige bis zu weniger bekannten Blumen, Gräsern, Bäumen oder Früchten reicht der Inhalt der interessanten Ausstellung.

Fortbildung für Stadt-, Museums- und Gästeführerinnen

03.11.2015:

Gemeinsame Fortbildung der Projekte GartenRheinMain und Route der Industriekultur Rhein-Main:

Die Fortbildung richtet sich an GästeführerInnen, die ihr Grundlagenwissen zu Themen der Industriekultur und Gartenkultur erweitern und in ihre Angebote integrieren möchten.

Verbindliche Anmeldung bis zum 11.01.2016
mit Name, Vorname, Postanschrift und Email-Adresse an
rdik@krfrm.de oder 069 25771700

Link zur Unterseite: Fortbildung für Stadt-, Museums- und Gästeführerinnen

Newsletter Route der Industriekultur November 2015

03.11.2015:

Den aktuellen Newsletter zur Route der Industriekultur Rhein-Main können Sie hier im Webbrowser betrachten.

Freiflächen für Frankfurt

21.10.2015:

Umweltamtsleiter Dommermuth stellt neue Projekte vor: Auenwald und Ausruhzonen

Frankfurt wächst. Doch nicht nur seine Bevölkerung wächst, auch Frankfurts grüne Freiflächen sollen wachsen. Wie? Das berichtet Peter Dommermuth, Leiter des Frankfurter Umweltamtes, am Mittwoch, dem 21. Oktober 2015. Er stellt neue Projekte wie die Umgestaltung des Fechenheimer Mainbogens vor und gibt einen Überblick über die Freiflächen der Stadt. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Museum für Angewandte Kunst am Schaumainkai 17.
Etwa die Hälfte der Fläche von Frankfurt ist unbebaut: Wälder, Felder, Gärten und Parks, viele davon liegen im städtischen GrünGürtel. „Diese freien Räume direkt vor der Haustür halten gesund und bieten Menschen Möglichkeiten, sich zu begegnen“ meint Dommermuth. Frankfurt hat so spürbar an Lebensqualität gewonnen. Da Frankfurts Freiräume gut vernetzt sind, sorgen sie auch in warmen Sommern für einen klimatischen Ausgleich und bieten auch Tieren und Pflanzen Lebensräume. Wanderfalke, Hamster und Co sind zufrieden, weil das Angebot an Biotopen verbessert wurde, also die Qualität der Freiflächen gewachsen ist.
Mehr zum Vortrag und zu den Frankfurter Freiflächen steht unter www.umweltamt.stadt-frankfurt.de.
Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „STADT LAND GRÜN“, die von der Kulturregion Frankfurt RheinMain durchgeführt wird. Schon seit vielen Jahren finden sich in deren Projekt „GartenRheinMain“ alle Akteure aus der Region zusammen, die sich für Gärten, Parks und grüne Freiräume engagieren. Die Stadt Frankfurt ist von Anfang an dabei. Unter www.krfrm.de kann das vollständige Programm abgerufen werden. (Text Umweltamt Frankfurt a. M.)