Newsletter GartenRheinMain März 2021

24.02.2021:

Den aktuellen GartenRheinMain-Newsletter können Sie hier im Webbrowser betrachten.

Newsletter "Geist der Freiheit" Februar 2021

12.02.2021:

Den aktuellen Newsletter "Geist der Freiheit" können Sie hier im Webbrowser betrachten.

Presseinformation: Digitale Sonderausgabe "Starke Stücke"-zuhause präsentiert vom 4.-15. März 2021 Theatererlebnisse für junges Publikum

11.02.2021:

Der gewohnte Festivalzeitraum des „Starke Stücke“-Festivals naht: Im Frühjahr lädt „Starke Stücke“ jedes Jahr international herausragende Theaterproduktionen für junges Publikum aus aller Welt auf die Bühnen der Rhein-Main-Region ein. Da das Festival coronabedingt in die Sommerzeit (2. bis 14. Juli 2021) verlegt wurde, bis dahin aber trotzdem Theatererlebnisse stattfinden sollen, gibt es vom 4. bis 15. März die digitale Sonderausgabe „Starke Stücke“-zuhause. Präsentiert werden digital abrufbare Performances, interaktive Theatergames und Formate übers Telefon für Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 14 Jahren. Sieben Produktionen sind in rund 30 Vorstellungen im virtuellen Raum zu erleben. „Starke Stücke“ hat für die Sonderausgabe ausschließlich Formate ausgewählt, die Live-Erfahrung und Interaktion ermöglichen – also so nah wie möglich an eine analoge Theateraufführung herankommen. Das komplette Programm mit allen Spielterminen und Informationen zur Teilnahme und Kartenvorverkauf ist auf www.starke-stuecke.net veröffentlicht.

Ort: Zuhause – online zu erleben über unterschiedliche digitale Plattformen wie Zoom, Telegram oder Jitsi
Eintrittskarten: Über das Ticketportal „Ticketino“ erhältlich (Gratis-Tickets vorhanden)
Informationen: www.starke-stuecke.net
Festivalbüro: KulturRegion FrankfurtRheinMain, Poststr. 16, 60329 Frankfurt am Main, Tel.: 069 2577-1763, stst@krfrm.de

United Puppets, Weil heute mein Geburtstag ist
Foto: United Puppets

Digitale Kulturangebote im Februar-Newsletter

08.02.2021:

Die Schließung von Kultureinrichtungen und die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen, bedingt durch die Ausbreitung des Corona-Virus, trifft auch die Kultur in der KulturRegion FrankfurtRheinMain hart. Viele kulturelle Akteur*innen reagieren in dieser schwierigen Situation kreativ und stellen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, Beiträge digital und online zur Verfügung.

Newsletter der KulturRegion

Dieburger Fastnacht im Schrank

02.02.2021: Mobiler Kleiderschrank macht Station im Museum Schloss Fechenbach

Seit über 500 Jahren feiert man in Dieburg Fastnacht. Die „fünfte Jahreszeit“ findet im Jahr 2021 allerdings nicht auf der Straße, sondern im Mobilen Kleiderschrank statt, der im Rahmen von "Kleidung, Freiheit, Identität" durch die Region reist. Präsentiert im Eckschaufenster von Museum Schloss Fechenbach kann man darin alles entdecken, was die Dieburger Fastnacht ausmacht: besondere Kostüme wie „Domino“ oder die „Oalde“, die typische „Deiwelsgeije“, „Verrer Gunkes un soi Bawett“ oder auch die „Holzisch Latern“. Von 1310 bis 1803 gehörte Dieburg zum Kurfürstentum Mainz. Die lange Zeit unter katholischer Herrschaft hat die Stadt geprägt. Und so werden diese alten Traditionen bewusst bis heute gepflegt. Zu sehen von der Eulengasse aus noch bis Aschermittwoch.

Foto: Emilian Engels

Digitale Kulturangebote im Newsletter

20.01.2021:

Die Schließung von Kultureinrichtungen und die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen, bedingt durch die Ausbreitung des Corona-Virus, trifft auch die Kultur in der KulturRegion FrankfurtRheinMain hart. Viele kulturelle Akteur*innen reagieren in dieser schwierigen Situation kreativ und stellen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, Beiträge digital und online zur Verfügung.

Newsletter der KulturRegion

Newsletter "Geist der Freiheit" Januar 2021

18.01.2021:

Den aktuellen Newsletter "Geist der Freiheit" können Sie hier im Webbrowser betrachten.

53/53: Bad Orb – Aktive Kurstadt mit Kurpark und imposantem Gradierwerk

28.12.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Die Stadt Bad Orb ist seit 2016 Mitglied der KulturRegion.

53/53: Bad Orb – aktive Kurstadt mit Kurpark und imposantem Gradierwerk

Die Kurstadt Bad Orb liegt im Naturpark Spessart und bietet vor allem in den Bereichen Freizeit und Erholung viele Angebote für Aktive. Ein besonderes Ambiente zum Bummeln und Verweilen bietet die historische Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern, deren Geschichte durch Stadt- und spezielle Themenführungen erkundet werden kann. Vielfältige Möglichkeiten zum Entspannen, Natur genießen und Musik hören finden sich im vor mehr als 100 Jahren im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegten Kurpark, in dem auch das über 200 Jahre alte Gradierwerk, ein Lehr-Kräutergarten und die Konzerthalle zu finden sind. Am Rande des Kurparks beginnt zudem Deutschlands größter Barfußpark. Das Gradierwerk ist das größte noch bestehende in Hessen und das letzte von zehn Technikdenkmälern aus der Zeit der Salzgewinnung. Der traditionelle „Winterzauber“ im Kurpark zum Jahresende musste leider coronabedingt dieses Jahr abgesagt werden.

Fotos: Wikimedia Commons/Tilmann2007 und Jörg Braukmann

Raunheim – Die lebendige Stadtgeschichte ist geprägt von der Industrialisierung

21.12.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Die Stadt Raunheim ist seit 2014 Mitglied der KulturRegion.

52/53: Raunheim – Die lebendige Stadtgeschichte ist geprägt von der Industrialisierung

Raunheim liegt am Südufer des Mains und in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Flughafens. Das Heimatmuseum zeigt Exponate, die von Ausgrabungsfunden aus der Frühgeschichte bis in die Neuzeit reichen und ein lebendiges Bild der Stadtgeschichte und gesellschaftlichen Entwicklung bis heute zeichnen. Der Ausbau des Bahnnetzes sowie die Industrialisierung gaben Anstoß zur Ansiedlung von Fabriken vor allem der chemischen Industrie und der Lederwarenproduktion. Historische Bauwerke dieser Zeiten prägen bis heute das Erscheinungsbild Raunheims. Der untere Teil einer 1882–1886 erbauten Staustufe wird heute als Yachthafen genutzt, an dessen Gelände der Mainuferweg vorbeiführt. Zwei bestehende, historische Gebäude der Lederwarenfabrik Resart-Ihm wurden als Teil des Gewerbegebiets Airport-Garden erhalten. Von 1964 bis 1984 wurde in Raunheim sogar Öl gefördert. Die Raffinerie Caltex verdrängte dafür das Klostergut Mönchhof, dessen einziger baulicher Überrest die Mönchhofkapelle von 1687 ist. Heute ist Mönchhof Stadtteil bzw. Logistik- und Bürostadt von Raunheim und Kelsterbach.

Fotos: Wikimedia Commons/James Michael DuPont, Frank Behnsen, Bjoertvedt

Weihnachtsgruß von der KulturRegion FrankfurtRheinMain

18.12.2020:

Liebe Freund*innen der KulturRegion,

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und die Feiertage stehen vor der Tür. Wir sind bereits für Sie dabei, spannende Kulturangebote für 2021 zu planen und zu organisieren, die notfalls auch unter Corona-Einschränkungen wahrgenommen werden können. Bis dahin wünschen wir Ihnen geruhsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.