Route der Industriekultur Junior

Die Route der Industriekultur Junior ermöglicht Kindern und Jugendlichen, Industriekultur auf angewandte, spielerische und lehrreiche Art zu erleben. Führungen und künstlerische Auseinandersetzungen an Orten der Industriekultur sowie in Museen sind ebenso Teil des Programms wie Workshops, in denen sich Kinder und Jugendliche kreativ mit Architektur, alten Handwerkstechniken, Produktionsprozessen oder dem Upcycling von Altmaterial auseinandersetzen. Touren per Schiff erweitern die Perspektive auf die Region vom Main aus. Durch interdisziplinäre Ansätze entdecken Kinder und Jugendliche neue Zugänge zu Themen des produzierenden Gewerbes.

Route der Industriekultur Junior 2019

Finden Sie hier das Programm zum Download

Sie können sich und Ihre Gruppe bequem online anmelden: Das Programm richtet sich an Gruppen aus dem schulischen und außerschulischen Bereich.

Buchungsformular für Veranstaltungen

Angebote in und nach den Sommerferien bis Oktober 2019

Workshop-Angebote vor Ort / Rhein-Main

TÜV Kids - Hier herrscht Spannung: Wir bauen ein Stromprüfgerät / Termine nach Vereinbarung, ab sofort, Dauer 2 Stunden - Workshop

TÜV Kids - Mit Druck arbeiten: Wir bauen eine Hebebühne / Termine nach Vereinbarung, ab sofort, Dauer 2 Stunden - Workshop

TÜV Kids - Es geht aufwärts: Wir bauen einen Kran / Termine nach Vereinbarung, ab sofort, Dauer 3 Stunden - Workshop

Geschichte und Industriekultur erleben mit dem WetterauMobil / Termine nach Vereinbarung, ab sofort, Dauer 2 Stunden - Workshop

Bad Nauheim

Erlebnistag Eisenbahn

Termin nach Vereinbarung, ab sofort - Bahntour

Weitere Informationen und Anmeldung

Darmstadt

Rooms – Industriekultur / Termine nach Vereinbarung, ab sofort - Workshop

Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein / Termine nach Vereinbarung, ab sofort - Führung

Waldhäuschen bauen auf dem Waldkunstpfad / Mi-Fr, 19.6.-21.6, vormittags nach Vereinbarung - Workshop

Mathildenhöhe Darmstadt – Zukunftsorientierte Architektur und Innengestaltung / Do, 26.9., 11 Uhr - Workshop

Eltville am Rhein

Fotoprojekt Nachhaltigkeit und Umwelt – Art of Demolition / Mo, 29.7. bis Fr, 2.8., 9-13 Uhr - Workshop

Frankfurt am Main

Theaterprojekt Zwangsarbeit im Nationalsozialismus: KZ Katzbach in den ehemaligen Adlerwerken / Termin nach Vereinbarung, Dauer mindestens 8 Tage (am Stück oder über Mehrere Wochen verteilt) - Workshop

Ohne Wasser läuft gar nichts / Termine nach Vereinbarung, ab sofort – Workshop

Fahrradwerkstatt / Termine nach Vereinbarung, Mittwochs, 9-11.30 Uhr - Workshop

Als Pferde die Straßenbahn zogen: Geschichten aus dem Frankfurter Verkehrsmuseum / Termine nach Vereinbarung, ab sofort - Führung

MiNT-Workshop der Stiftung Deutsches Design Museum in Kooperation mit der Aeronauten-Werkstatt / Termine nach Vereinbarung, ab sofort - Workshop

Führung durch die Klassikstadt / Termine nach Vereinbarung, ab sofort - Führung

Führung durch das Heizkraftwerk West / Termine nach Vereinbarung, ab sofort - Führung

Metalle, Motoren und Messverfahren: Labore an der Frankfurt University of Applied Sciences / Mi, 26.6., 10-13 Uhr - Führung

Trickfilmworkshop „(Re)Animation“ / Mo-Fr, 1.7-5.7., 10-15 Uhr - Workshop

Hanau

Wochenmarkt – Nachhaltig? / 26.6., Vormittag, Uhrzeit nach Vereinbarung, Dauer 3,5 Stunden - Workshop

Dampflokomotiven / So, 28.7., Uhrzeit nach Vereinbarung - Führung

Heusenstamm

Kinderführung Sammlungsdepot – Museum für Kommunikation / Do, 27.6., ab sofort - Führung

Hofheim am Taunus

Lederupcycling „Smartphone“ / Termin nach Vereinbarung am 28.6. oder 23.8. oder 6.9.2019, jeweils 15-18 Uhr- Führung - Workshop

Offenbach am Main

„Anfassen erlaubt“ Leder in seiner Vielfalt – Führung und Buchbinde-Workshop im Deutschen Ledermuseum / Termin nach Vereinbarung - Workshop

Stadt-Buch-Druck / Di–Fr, 8.-11.10., jeweils 8.30–14 Uhr - Workshop

Riedstadt

Zur Fahndung ausgeschrieben: Entwirf deinen eigenen Steckbrief / Termin nach Vereinbarung, Juni bis Juli - Workshop

Rodgau

Messer, Gabel, Foto! – Essen klimaneutral zubereiten? …geht! / Fr, 30.8., 6.9., 13.9., 16-20 Uhr sowie Sa, 7.9. Exkursion - Workshop

Wetteraukreis / Termine nach Vereinbarung

Eisenbahn: Industriekultur purRohstoffeOberhessen in Mini / Bad Nauheim

Rohstoffe / Gedern

Oberhessen in Mini / Glauburg-Stockheim

Der Wasserkreislauf / Ranstadt

Steinbruch Michelnau / Nidda

So geht Bio / Ortenberg

Energie: aber wie? / Wölfersheim

Inhalte, Zielgruppen und Formate

Wie wollen wir die Inhalte vermitteln

  • Durch kreative und interdisziplinäre Ansätze der Kulturellen Bildung
  • Die Alltagserfahrung der Kinder und Jugendlichen und der Bezug zu ihrer eigenen Biographie soll sichtbar werden
  • Das unmittelbar Erfahrbare soll in Relation zu gesellschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen, etc. Hintergründen gesetzt werden

Zielgruppen und Formate

  • Für Kinder und Jugendliche, für schulische und außerschulische Gruppen
  • Abwechslungsreiche Veranstaltungen unterschiedlicher Formate
  • Tagesveranstaltungen und mehrtätige Angebote
  • Kostenfrei oder kostengünstig durch Förderung des HMWK

Unsere Themenschwerpunkte

Bauten geben Auskunft über Baustile und Lebensweisen vorhergehender Generationen. Vermittelt wird der ständige Wandel der von Menschen gebauten und genutzten Umwelt: Die Architektur von Gebäuden und Ensembles, Städtebau und Ortsplanung sowie die Kunst am Bau. Der Erhalt und die nachhaltige Umnutzung von Zeugnissen der Industriekultur sind ebenso Thema wie die Frage nach ihrem Entstehungsprozess mitsamt den sozialen, wirtschaftlichen und politischen Zusammenhängen.

Gesellschaftlichen Transformationen, wie die Industrialisierung sind selbstverständlicher Gegenstand aller Künste - Theater, Bildende und Angewandte Kunst, Tanz, Musik, Literatur, Architektur, Film und Fotografie. Ferner beschäftigen sich zeitgenössische Künstler*innen aller Sparten mit arbeitsweltlichen Prozessen und reflektieren über industriekulturelle Themen, wie Nachhaltigkeit, Produktion und Konsum, Technik und Wissenschaft.

Nachhaltigkeit als wichtiger Aspekt des Wirtschaftens gewinnt zunehmend an Bedeutung. Nicht nur werden Produktions- und Anbauprozesse hinterfragt, sondern auch das eigene Verhalten überdacht. Upcycling statt Wegwerfgesellschaft lautet daher ein Schwerpunkt vieler Workshops der Route der Industriekultur Junior.

Werksführungen bieten den Kindern und Jugendlichen einen authentischen Blick hinter die Kulissen produzierender Unternehmen. Produktionsprozesse und Produkte werden so ganz anschaulich erklärt. Zugleich werden auch Aspekte des Konsums erläutert und was all dies mit der eigenen Alltagswelt, dem eigenen Konsumverhalten zu tun hat.

Technik und Wissenschaften sind die Grundlage für viele gesellschaftliche Entwicklungen und spielen für die Industriekultur eine große Bedeutung. Die Angebote der Route der Industriekultur Junior fördern anwendungsnah das wissenschaftliche und technische Denken und Handeln.

Seit der Industrialisierung verändert sich die Arbeitswelt mit beschleunigtem Tempo. Heute vor allem durch den Einsatz neuer Technologien und die Globalisierung. So ist es absehbar, dass die Arbeitswelt der Zukunft anders sein wird als die der Gegenwart. Das der Wandel der Arbeitswelt allerdings nicht allein ein Merkmal moderner Gesellschaften ist, dass thematisieren viele Veranstaltungen der Route der Industriekultur Junior. Berufsbilder werden vorgestellt und ihr Wandel erläutert.