Route der Industriekultur Junior 2018

Die Route der Industriekultur Junior ermöglicht Kindern und Jugendlichen, Industriekultur auf angewandte, spielerische und lehrreiche Art zu erleben. Führungen und künstlerische Auseinandersetzungen an Orten der Industriekultur sowie in Museen sind ebenso Teil des Programms wie Workshops, in denen sich Kinder und Jugendliche kreativ mit Architektur, alten Handwerkstechniken, Produktionsprozessen oder dem Upcycling von Altmaterial auseinandersetzen. Touren per Schiff erweitern die Perspektive auf die Region vom Main aus. Durch interdisziplinäre Ansätze entdecken Kinder und Jugendliche neue Zugänge zu Themen des produzierenden Gewerbes.

Die Route der Industriekultur Junior findet vom 11.-21. Juni 2018 sowie nach Vereinbarung bis Oktober 2018 statt und richtet sich an Schulklassen und Kinder- und Jugendgruppen außerschulischer Träger verschiedener Altersgruppen.

  • Auf dieser Webseite finden Sie eine Übersicht der verfügbaren/ausgebuchten Veranstaltungen
  • Kostenfreie oder kostenvergünstigte Veranstaltungen mit Unterstützung des HMWK und der KulturRegion oder des Veranstalters. Begleitpersonen frei

Ansicht des Programmheftes als PDF

Buchung

Sie können sich und Ihre Gruppe bequem online anmelden:

Buchungsformular für Veranstaltungen

Die Route der Industriekultur Junior richtet sich sowohl an Schulklassen als auch an Kinder- und Jugendgruppen außerschulischer Träger verschiedener Altersgruppen

Termine

Über die Suchfunktion Ihres Webbrowsers (Strg+F) können Sie komfortabel nach Ort, Datum, Veranstaltungstyp oder kostenfreien Angeboten suchen.

Ausgebucht - In der Schule / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Stiftung Deutsches Design Museum: Wie wird aus einer alten Plastiktüte eine coole Leuchte oder eine praktische Tasche?

Ähnlich wie Recycling ist auch Upcycling eine Möglichkeit, Müll zu vermeiden: Ziel ist es, alten Gegenständen wieder eine neue Bedeutung zu schenken. Eine Designerin oder ein Designer wird die Workshops anleiten, unterstützen und inspirieren. Die Grundlage aller Workshops ist die Wiederverwertung von alten Plastiktüten. Das zu gestaltende Produkt können die Kinder oder Jugendlichen je nach Vorliebe selbst wählen. Durch sorgfältiges Anpassen und die bewusste Auswahl von Elementen, Formen und Farben entstehen echte Hingucker.

Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Sonderpreis 3 € p.P.

Ausgebucht - In der Schule / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

TÜV Kids – Hier herrscht Spannung: Wir bauen ein Stromprüfgerät

Ohne Elektrizität ist die heutige Welt undenkbar. Doch wie fließt Strom? Beim Bau eines einfachen Stromprüfgerätes lernen Kinder die Welt der Technik und der Elektrizität kennen. Aus Gegenständen des Alltags bauen sie einen Stromkreislauf. Mit diesem können sie die elektrische Leitfähigkeit von Materialien testen und lernen außerdem die Gefahren von Strom kennen.

Geeignet für 3.-5. Klasse, Dauer 2 Stunden / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Sonderpreis 3 € p.P.

Ausgebucht - In der Schule / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

TÜV Kids – Es geht aufwärts: Wir bauen einen Kran

Kräne haben schon in der Antike Menschen beim Bau von Gebäuden geholfen. Seitdem sind Hebelgesetz, Transmission und Flaschenzug allen Ingenieurinnen und Ingenieuren ein Begriff. Die Teilnehmenden lernen beim Bau ihres eigenen Krans die wichtigsten Gesetze der Mechanik mit Gegenständen des Alltags kennen und testen diese gleich. Dann können sie selbst Dinge in die Luft heben und von einem zum anderen Ort befördern.

Geeignet für 4.-7. Klasse, Dauer 3 Stunden / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Sonderpreis 3 € p.P.

Ausgebucht - In der Schule / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

TÜV Kids – Mit Druck arbeiten: Wir bauen eine Hebebühne

Hebebühnen sind für Autofans ein Muss: Hier können sie einen Blick unter die Wagen werfen. Doch wie bewegt sich eine solche Bühne nach oben? Wie funktioniert das mit dem Luftdruck? Das erfahren die Kinder beim Bau ihrer eigenen Hebebühne. Diese bauen sie aus Gegenständen des Alltags und testen sie natürlich. Schaffen sie es vielleicht sogar, jemanden damit hochzuheben?

Geeignet für 3.-6. Klasse, Dauer 2 Stunden / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Sonderpreis 3 € p.P.

In der Schule / FR 7.9., MO 17.9. UND FR 21.9. UHRZEIT NACH VEREINBARUNG

Upcycling-Workshop – Mach aus Elektroschrott was Neues

Schlüsselanhänger aus Computerplatinen, Ohrhänger aus Widerständen, kleine Roboterfiguren – aus alten defekten Elektrogeräten entwerfen Kinder und Jugendliche Neues. Der Kreativität sind beim Upcyling keine Grenzen gesetzt.

Geeignet für 6.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Sonderpreis 3 € p.P.

Bad Nauheim / MI 13.6., DI 19.6. UND DO 21.6. 8.30-11.30 UHR

Gradierbautage Bad Nauheim

An Experimentierstationen können die Kinder ausprobieren, wie aus der Sole (salzhaltiges Wasser) durch Verdunstung Salz gewonnen wird. Dieser Prozess wurde früher an den Bad Nauheimer Gradierbauten zur Salzgewinnung eingesetzt. Außerdem erfahren sie, warum in Bad Nauheim Meeresluft geatmet werden kann. Bei spannenden Geschichten haben die Kinder Zeit selbst die gesunde Luft zu inhalieren.

Geeignet für 1.-2. Klasse / Tourist Information Bad Nauheim, info@bad-nauheim.de, 06032 929920 / Gradierbau I, Zanderstraße 3 (neben Stadtbücherei) / Bahnhof Bad Nauheim, 8 Min. Fußweg / Kostenfrei

Ausgebucht - Bad Nauheim / MO 11.6., MI 13.6., MO 18.6. UND MI 20.6. 9-13 UHR

Erlebnistag Eisenbahn

Die Welt der Eisenbahn erwartet die Kinder und Jugendlichen bei den Eisenbahnfreunden Wetterau. Dazu gehören die kuriosen Draisinen, auf denen sie sich per Muskelkraft auf Schienen fortbewegen. Außerdem gibt es 360 PS starke Dieselloks zu bestaunen, Dieselmotoren zu entdecken und sie erfahren wie im Verein diese faszinierende Welt am Leben erhalten wird.

Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Lokschuppen, Am Goldstein 12 / Bahnhof Bad Nauheim / Sonderpreis 3 € p.P.

Brachttal / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

„Den Ton angeben“

Die Schauspielerin Kalliope Noll nimmt die Kinder und Jugendlichen in der ehemaligen Steingutfabrik mit auf eine fantastische Reise. Welche Geschichte kann zum Material Ton erzählt werden? Wer arbeitete in der Fabrik? Mit freien Assoziationen entwickeln alle zusammen eine Erzählung auf der Bühne und erwecken sie zum Leben. Zum Schluss bringt die Gruppe die Essenz der Geschichte mit Ton in eine Form. Kinder und Jugendliche erleben durch die kollektive Kreativität wie Kooperation zu unerwarteten Wendungen führen kann und stärken soziale Fertigkeiten.

Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Eingang Werksverkauf, Waechtersbacher Keramik, Fabrikstraße 12 / Brachttal-Schlierbach / Kostenfrei

Darmstadt / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein

Mächtige Dampfloks, historische Waggons und ungewöhnliche Spezialfahrzeuge gibt es beim Rundgang durch das Eisenbahn-museum Darmstadt–Kranichstein zu entdecken. Dabei erfahren die Kinder und Jugendlichen warum die Dampfloks von Diesel- und Elektroloks abgelöst wurden und wie die Bahn sich bis heute entwickelt hat. Sehr gerne können im Vorfeld individuelle Themenschwerpunkte vereinbart werden.

Geeignet für 4.-10. Klasse / Info@bahnwelt.de, 06151 377600 oder rdik-junior@krfrm.de / Steinstraße 7 / Bahnhof Darmstadt-Kranichstein / Kostenfrei

Ausgebucht - Darmstadt / MI 13.6. UND MO 18.6. 15.30-17.00

ESOC – Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumorganisation ESA

Während eines Rundgangs auf dem Gelände des Satellitenkontrollzentrums, können die Teilnehmenden bei laufendem Betrieb den Hauptkontrollraum besichtigen und verschiedene Satelliten-modelle sehen. Ein Filmbeitrag zeigt anschließend die Aufgaben und Ziele des ESOC.

Geeignet für 5.-13. Klasse. Mindestalter 10 Jahre, alle Personen ab 16 / Jahren bitte einen gültigen Personalausweis mitführen. Sicherheitshinweise werden vorab kommuniziert. Max. 20 Personen pro Termin, Teilnahme nur mit Voranmeldung. / Darmstadt Shop, 06151 134535, information@darmstadt.de / Robert-Bosch-Straße 5 (Besucherpforte) / Sonderpreis 1,50 € p.P.

Darmstadt / FR 15.6. 16-17.30 UHR

EUMETSAT – Wetterdaten für die Welt

Während einer Führung bei EUMETSAT erhalten die Teilnehmenden einen Einblick hinter die Kulissen der europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten. Anhand von Satelliten-Modellen in Originalgröße wird die Bedeutung des Beitrags von EUMETSAT zur Wettervorhersage und Überwachung der Umwelt und des globalen Klimas erläutert. Ein Teil der Führung findet auf dem Außengelände im Freien statt, bitte entsprechende Kleidung anziehen.

Geeignet für 5.–13. Klasse, Mindestalter 12 Jahre, alle Personen ab 16 Jahren bitte einen gültigen Personalausweis mitführen. Sicherheitshinweise werden vorab kommuniziert. Max. 30 Personen pro Termin, Teilnahme nur mit Voranmeldung. / Darmstadt Shop, 06151 134535, information@darmstadt.de / Eumetsatallee 1, Besucherpforte / Sonderpreis 1,50 € p.P.

Ausgebucht - Darmstadt / DI 19.6. 10-12 UHR

Justus Liebig ist dem Verbrechen auf der Spur …

Entdeckt auf einer spannenden Tour durch die Innenstadt, was moderne Chemie mit der Aufklärung eines mysteriösen Todes-falles in Darmstadt zu tun hat. Es wird eine chemische Spurensuche… Aber das ist nicht alles: In einem alten Gewölbekeller lassen wir es stinken und krachen! Ihr erlebt eine unterhaltsame Vorführung historischer Chemieexperimente. Hier wird Wissenschaft erlebbar. 7.-9. Klasse, jeweils zwei Klassen machen die Stadttour, jeweils 2 Klassen sind im Pädagogskeller. Veranstaltung für 4 Gruppen bis zu je 30 Personen. / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Vor dem Alten Pädagog, Pädagogstraße 5 / Kostenfrei

Ausgebucht - Darmstadt / MO 18.6. 10-12 UHR

Mathildenhöhe Darmstadt: Design-Parade

Gegenstände können Geschichten erzählen. Ihre Form und ihre Muster können etwas über die Funktion, die Herstellung, den Zeitpunkt ihrer Entstehung und ihren gesellschaftlichen Kontext verraten. Auf einem Rundgang über die Mathildenhöhe und durch das Museum werden die Silhouetten und Ornamente selbst aus-gewählter Gebäude und Designobjekte spielerisch entdeckt. Im anschließenden Workshop arbeiten die Kinder und Jugendlichen gestalterisch zu den Themen Alltag, Design und Kunst.

Geeignet für 4.-10. Klasse / Mathildenhöhe Darmstadt, mathildenhoehe@darmstadt.de, 06151 133577 / Mathildenhöhe Darmstadt, Museum Künstlerkolonie, Olbrichweg 13 A / Mathildenhöhe / Kostenfrei

Dieburg / MI 13.6. UND MI 20.6. 10-12.30 UHR

Woll-Handel im Wandel – Weltweiter Handel von der Römerzeit bis heute

Schon in der Antike wurden sowohl Rohmaterialien als auch fertige Waren im riesigen Römischen Reich von einem Ende zum anderen transportiert. Im Laufe der Zeit wurde die Welt mit der Entdeckung neuer Kontinente immer größer und damit auch der Bedarf an Schafwolle. Am Beispiel der Wolle erforschen wir diese Welt. Wir erfahren, wo Wolle gekauft wurde, was nötig ist, um aus Wolle Fäden zu machen, wie eine Spindel und ein Spinnrad funktionieren und was eine Spinning Jenny ist. Wir schauen uns an, wie ein Webstuhl funktioniert und filzen Bälle.

Geeignet für 4.-10. Klasse / info@museum-schloss-fechenbach.de, 06071 2002460 / Museum Schloss Fechenbach, Eulengasse 8 / Dieburg Bahnhof / Kostenfrei

Eltville am Rhein / DI 12.6. 9.30-13 UHR

Von Gutenberg bis Zuckerberg

Die sechstälteste Druckstätte der Welt ist in Eltville am Rhein und hat dies dem Erfinder des modernen Buchdrucks Johannes Gutenberg zu verdanken. Ohne seine Idee, Bücher in großer Zahl per Druck zu vervielfältigen, wäre die Welt sehr viel ärmer. Die Mediathek Eltville lädt Schülerinnen und Schüler in die Räume der Mediathek zu einer besonderen Druckveranstaltung ein: An diesem Tag können selbst entworfene Bilder in Linolplatten geritzt und diese gedruckt werden.

Geeignet für 5.-6. Klasse, die Kleidung kann schmutzig werden / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Mediathek Eltville, Rheingauer Straße 28 / Bahnhof Eltville am Rhein / Kostenfrei

Egelsbach / DI 12.6. UND MI 13.6. VORMITTAGS

Niemand isst für sich alleine – Auf den Spuren unseres Frühstücks

Wie viele Eier legt ein Huhn täglich? Wieviel Platz braucht es, um alle Zutaten für einen Hamburger anzubauen? Und was hat unser tägliches Frühstück mit dem Klima zu tun? Wir begeben uns auf einem landwirtschaftlichen Betrieb auf Spurensuche und entdecken dort, wie, wo und wann unsere Frühstückscerealien angebaut werden. Außerdem frühstücken wir gemeinsam und überlegen dabei, was unser Essen mit dem Klima zu tun hat. Neben dem Biobauernhof besuchen wir auch einen konventionellen landwirtschaftlichen Betrieb, um die jeweiligen Produktionstechniken und deren Auswirkungen auf Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt vergleichen zu können. Dauer: zwei Vormittage (5-6 Zeitstunden pro Tag).

Geeignet für 4-6. Klasse / Kreis Offenbach – Jugendförderung, Antje Grimberg, a.grimberg@kreis-offenbach.de / Birkenhof in Egelsbach, Büchenhöfe 16 / Bus bis Egelsbach Theodor-Heuss-Straße / Kostenfrei

Ausgebucht - Frankfurt am Main / MO 11.6. UND DI 12.6. 9.30-13 UHR

Workshop: Architektur im Modell – Frankfurt University of Applied Sciences

Entwerfen, gestalten und bauen. Von der Idee zum dreidimensionalen Raum. Im Workshop gehen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit zwei Architektinnen der Frage nach, wie ehemalige Industrieflächen heute genutzt werden können. Hierbei bietet sich die Möglichkeit ein Architekturmodell nach eigenen Vorstellungen zu bauen.

Geeignet für 9.-10. Klasse, max. 25 Personen / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Nibelungenplatz 1, (Gebäude 1, Foyer am Infopoint) / Bus oder Tram bis Nibelungenplatz/FH / Kostenfrei

Frankfurt am Main / MO 11.6. und DI 19.6. 10-12 Uhr, DI 12.6., MI 13.6.

Führung durch das Heizkraftwerk West

Computer, Fernseher, Ladegerät, Licht – wir sind es gewohnt, dass alles auf Knopfdruck funktioniert. Doch was genau ist eigentlich Strom und wie wird er erzeugt? Woher kommt die Wärme für Zuhause? Bei einer Führung durch das Heizkraftwerk West gibt es verständliche Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Nach einem ausgiebigen Rundgang werden die Schüle-rinnen und Schüler die alltäglichste Sache der Welt „Energie“ vermutlich mit anderen Augen sehen.

Geeignet für 8.-13. Klasse / Mainova AG, Kevin Weg, k.weg@mainova.de, 069 21326231 / Heizkraftwerk West, Gutleutstraße 231 / Bus bis Gutleut/Heilbronnerstraße / Kostenfrei

Ausgebucht Frankfurt am Main / MO 11.6. 10-11.30 UHR

Kelterei Possmann – Wie kommt der Apfel ins Glas?

Die Reise eines Apfels vom Baum in die Flasche und ins Glas gibt es bei einer Führung durch einen alteingesessenen Familienbetrieb zu erleben. Die Teilnehmenden lernen die Tradition des Apfelkelterns kennen, erhalten Einblick in die Produktion und Füllerei und können sehen, wo und wie das gute „Stöffche“ gelagert wird. Als Abschluss gibt es eine kleine Verkostung unserer alkoholfreien Getränke.

Geeignet für 6.-8. Klasse, festes Schuhwerk und Jacke erforderlich / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Eschborner Landstraße 156-162, Frankfurt/Rödelheim / Bus 67 bis Eschborner Landstraße West / Kostenfrei

Ausgebucht Frankfurt am Main / MI 13.6. 9.30-12 UHR

Führung durch das Klärwerk Niederrad – Wir machen den Main rein

Sauberes Wasser ist lebenswichtig – für Menschen, Tiere und Natur. In Frankfurt am Main werden jeden Tag 300 Millionen Liter Wasser verschmutzt. Über riesige Kanalanlagen fließt dieses Abwasser in die Kläranlage, wo es mehrmals gereinigt wird. Ein Film zeigt, wie die Kläranlage heute funktioniert. Danach geht es live über die neue und die historische Anlage, die vor über 130 Jahren gebaut wurde und das älteste Werk auf dem europäischen Kontinent ist.

Geeignet für 4.-10. Klasse, max. 50 Personen / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Goldsteinstraße 160 / Bahnhof Frankfurt-Niederrad, ca. 12 Min. Fußweg oder Bus 78 / bis Haltestelle Goldsteinstraße. / Kostenfrei

Ausgebucht Frankfurt am Main / MI 13.6. UND MI 20.6. 9-11.30 UHR

Fahrradwerkstatt

Reifen flicken, Kette ölen – das kann doch jedes Kind, oder? In diesem Workshop bekommen die Teilnehmenden an werkstatteigenen Fahrrädern gezeigt, wie sie erkennen, welche Teile repariert werden müssen, bevor sie kaputt gehen und wie sie ihr Fahrrad warten können. Außerdem gibt‘s Wissenswertes rund ums Fahrrad, z. B. was die Zahlen auf dem Fahrradreifen bedeuten oder welches Öl am besten schmiert. Soweit möglich, können die Teilnehmenden auch praktisch Hand anlegen.

Geeignet für 4.-10. Klasse, ab 15 Personen wird die Gruppe geteilt / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Wohnzimmer-Werkstatt, Heidestr. 53-55 / Höhenstraße / Kostenfrei

Ausgebucht Frankfurt am Main / MI 13.6. 10.30-12.30 UHR

Der Industriepark Höchst: Ein Blick hinter die Kulissen

Rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienst-leistungen sind im Industriepark Höchst angesiedelt. 22.000 Menschen arbeiten hier in Produktion und Forschung. Insbesondere naturwissenschaftliche, stadtplanerische aber auch umwelt-schutzorientierte Lehrinhalte lassen sich anhand des Standortes und seiner über 150-jährigen Geschichte lebendig vermitteln.

Geeignt für 9.-13. Klasse, Mindestalter 14 Jahre, alle Personen ab 16 Jahren bitte einen gültigen Personalausweis mitführen. Sicherheitshinweise werden vorab kommuniziert. Max. 50 Personen. /KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Besucherempfang Tor Ost Bus bis Industriepark Höchst Tor Ost / Kostenfrei

Ausgebucht Frankfurt am Main / MI 13.6. 9.30-13 UHR, Do14.6. MO 18.6.

Mach aus Elektroschrott was Neues – Upcycling Workshops in der Ausstellungshalle 1A

Schlüsselanhänger aus Computerplatinen, Ohrhänger aus Wider-ständen, kleine Roboterfiguren – aus alten defekten Elektrogeräten entwerfen Kinder und Jugendliche Neues. Der Kreativität sind beim Upcyling keine Grenzen gesetzt.

Geeignet für 6.-10. Klasse /KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / AusstellungsHalle Schulstraße 1 A / Lokalbahnhof / Sonderpreis 3 € p.P.

Ausgebucht Frankfurt am Main / MI 13.6. UND DO 14.6. MO 18.6. 9.30-13 UHR

Upcycling Workshops in der Ausstellungshalle 1A – Wir nähen vegan: ein Portemonnaie aus SnapPap

Willkommen in Frankfurts erstem Näherholungsgebiet. Anhand von Schablonen werden die Kinder oder Jugendlichen den Rohling zuschneiden und im Anschluss nach eigenen Vorstellungen gestalten: bestempeln, bemalen, verzieren und benähen. Die Teilnehmenden lernen im Workshop, wie eine Nähmaschine funktioniert und wie man sie bedient.

Geeignet für 6.-10. Klasse /KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / AusstellungsHalle Schulstraße 1 A / Lokalbahnhof / Sonderpreis 3 € p.P.

Frankfurt am Main / DO 14.6. 10-13 UHR

Mainforscher-Rallye

Unterwegs zwischen Eisernem Steg und Alter Brücke fördern die Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher zutage, wie wichtig der Fluss für die Leute früher war. Das Mainwasser selbst wird ausgiebig untersucht. Alles wird in einem richtigen Mainforscherbericht dokumentiert.

Geeignet für 4.-5. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Junges Museum Frankfurt, Saalhof 1 / Römer/Paulskirche / Sonderpreis 3 € p.P.

Ausgebucht Frankfurt am Main / MI 13.6. UND MI 20.6. 10-12 UHR

UnderArtconstruction – Graffiti in der Industriehalle Naxosatelier

Die ehemalige Fabrikhalle der Firma Naxos-Union an der Wittelsbacherallee steht heute unter Denkmalschutz. Die Führung über das Gelände erlaubt einen Blick hinter die Kulissen der Naxoshalle. Auf den Spuren von Graffiti und Streetart erleben die Kinder und Jugendlichen die Kunstszene und -kultur hautnah und haben im Anschluss an die Führung die Möglichkeit, sich selbst an der Graffiti-Kunst zu versuchen. Das Projekt underArtconstruction hat zum Ziel die Jugendkultur zu stärken und jungen Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform zu geben.

Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Naxos-Halle, Waldschmidtstr. 19 / Merianplatz / Sonderpreis 3 € p.P.

Frankfurt am Main / DO 14.6. 11–12.30 UHR, 11.45-13.15 UHR

Führung durch die Klassikstadt

Wo früher Traktoren gebaut wurden, stehen heute Automobil- Oldtimer und Sportwagen-Klassiker. Unter dem Dach der ehe-maligen Landmaschinenfabrik Mayfarth bieten über 35 Firmen verschiedenste Dienstleistungen rund um klassische Automobile und Sportwagen an. In gläsernen Werkstätten können die Kinder und Jugendlichen den Mechanikern über die Schulter schauen und eindrucksvolle Automobile aus unterschiedlichen Jahrzehnten bewundern. Außerdem erfahren die Teilnehmenden bei der Führung, wie die altehrwürdige Fabrik zu neuem automobilen Leben erweckt wurde.

Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Am Haupteingang, Klassikstadt, Orber Str. 4a / Tram 11 bis Cassellastraße / Kostenfrei

Ausgebucht Frankfurt am Main / MI 20.6. 9.30-12.30 UHR

Rundfahrt mit einer historischen Straßenbahn

Ab Frankfurt Zoo erkunden Schülerinnen und Schüler mit einer echten Straßenbahn aus den 1960er Jahren Frankfurt.

Geeignet für 4.-8. Klasse, bitte unbedingt pünktlich sein. Die Tour endet wieder am Zoo. / Verkehrsmuseum Frankfurt, mail@verkehrsmuseum.info / Frankfurt Zoo / Zoo / Sonderpreis 5 € p.P.

Frankfurt am Main / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Als Pferde die Straßenbahn zogen: Geschichten aus dem Frankfurter Verkehrsmuseum

Schienenfahrzeuge, Omnibusse, Fahrscheine, Uniformen, Signaltafeln und als Höhepunkte der erste Pferdebahnwagen und eine Dampflok von 1900 gibt es im Frankfurter Verkehrsmuseum zu bestaunen. Wie war das, als Pferde die Straßenbahnen zogen? Wie lässt sich ein Tunnel unter dem Main graben? Diese und andere Geschichten rund um die Frankfurter Straßen- und U-Bahnen gibt es im Frankfurter Verkehrsmuseum zu entdecken.

Geeignet für 4.-8. Klasse / Verkehrsmuseum Frankfurt, mail@verkehrsmuseum.info / Verkehrsmuseum Frankfurt, Rheinlandstraße 133 / Tram 12 bis Rheinlandstraße / Kostenfrei

Ausgebucht - Frankfurt am Main / DO 21.6. 10-13 UHR

Druckwerkstatt-Radiowerkstatt-Computerwerkstatt

Bücher, Zeitungen und Magazine sind aus Papier, werden gedruckt und haben am Computer bearbeite Fotos. Diese drei Dinge werden in diesem Workshop selbst gemacht. Dabei entsteht aus Altpapier und anderen Zutaten ungewöhnliches Papier. Eigene Geschichten werden selbst gedruckt und Fotos am Computer effektvoll bearbeitet. Hinweis zum Papierschöpfen: Schuhe tragen, die nass werden dürfen.

Geeignet für 4.-7. Klasse, Aufteilung in 10er Gruppen / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Junges Museum Frankfurt, Saalhof 1 / Römer/Paulskirche / Sonderpreis 3 € p.P.

Ausgebucht - Frankfurt am Main / MO 11.6. – DO 21.6. TERMIN NACH VEREINBARUNG

radio x – wir machen Radio

Der Besuch in einem Rundfunksender ist eine spannende Angelegenheit. Viele Menschen hören tagtäglich Radio, aber wie sieht so ein Radiosender eigentlich aus? Was wird da genau gemacht? Und was gibt es im Radio noch zu hören, außer Musik? Dies sind nur ein paar Fragen, die an diesem Tag beantworten werden. Neben einem kleinen Einblick in die thematische Redaktionsarbeit, soll auch die Technik nicht außer Acht gelassen werden. Zum Abschluss wird gemeinsam ein kleiner Sendebeitrag produziert. Bitte mitbringen: USB-Stick, zur Aufnahme des Radiobeitrags und falls gewünscht eigene Musikauswahl. Dauer 90 Minuten.

Ab 15 Personen wird die Gruppe geteilt, Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / radio x, Kurfürstenstraße 18 / Leipziger Straße / Kostenfrei

Ausgebucht - Frankfurt am Main / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Experiminta ScienceCenter

Was wären Industrie und Industriekultur ohne Mathematik und Physik? Das Experiminta ScienceCenter zeigt an über 130 Experimentierstationen Informatik, Naturwissenschaften und Technik erlebbar zum Mitmachen und Anfassen.

Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Hamburger Allee 22-24 / Varrentrappstraße / Kostenfrei

Ausgebucht - Frankfurt am Main / Di 26.6. – FR 29.6.

FFF Junior Fotoworkshop Industriekultur

Kids an die Kamera heißt das Motto beim 1-wöchigen Fotoworkshop zu Industriekultur, den die KulturRegion FrankfurtRheinMain in Kooperation mit dem Kulturvermittlungsprogramm FFF Junior des Fotografie Forum Frankfurt und dem Internationalen Kinderhaus realisiert. Die Kinder und Jugendlichen erkunden zunächst die Ausstellung „EXTREME. ENVIRONMENTS“ im Fotografie Forum und lernen den Umgang mit dem Fotoapparat. In den darauf folgenden Tagen werden Sie mit dem Fotokünstler Wolfgang Zuborn industriekulturelle Orte besuchen, diese durch eine Führung kennenlernen und sie fotografieren. Die individuellen Blicke auf Industriekultur werden täglich besprochen und abschließend in einem professionellen Fotomagazin veröffentlicht. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf, wenn Sie im kommenden Jahr Interesse an diesem Workshop haben und als Schule oder außerschulische Einrichtung Kooperationspartner werden möchten.

KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Kostenfrei

Frankfurt am Main / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Rotorkran – Nutzung von Windenergie durch Vertikal-Windräder

Rotoren mit senkrechter Achse haben den Vorteil, dass sie nicht der Windrichtung nachgeführt werden müssen. Das ist gut für Orte, an denen der Wind böig und aus wechselnden Windrichtungen bläst. Drei unterschiedliche Typen bieten wir an: den Lenz-Rotor, Canstein-Rotor und den klassischen Savoniusrotor. Den fertig gestellten Rotor befestigten wir auf einem zuvor gebauten Turm und können dann mit Hilfe der Windkraft unter-schiedliche Lasten anheben – der zwischenzeitliche Rekord liegt bei mehr als einem Kilo Gewicht! Wird auch unser Turm der Last standhalten?

Geeignet für 8.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Aeronauten-Werkstatt am alten Flugplatz, Am Burghof 55 / Kalbach / Sonderpreis 3 € p.P.

Frankfurt am Main / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Schneller Propeller

Mit Hilfe eines Schnittbogens werden eigene Fahrzeuge gebaut, die sich durch gummibetriebene Propeller fortbewegen. Die Propeller können einen oder viele Flügel, bis hin zu turbinenartigen Fächern haben und beeinflussen dadurch das Fahrverhalten. Leichtbau, Optimierung von Rotorblättern und Aerodynamik wird leicht verständlich und der immer wieder aufladbare Energie-speicher, das Gummiband, begreifbar.

Geeignet für 5.-8. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Aeronauten-Werkstatt am alten Flugplatz, Am Burghof 55 / Kalbach / Sonderpreis 3 € p.P.

Ausgebucht Frankfurt am Main / FR 15.6. 10-12.30 UHR

Von Menschen, Robotern und anderen Maschinen an der Frankfurt University of Applied Sciences

Was bedeutet Mensch-Maschine-Interaktionen? Was hat die Robbe PARO damit zu tun und wie können Roboter ältere Menschen im Alltag unterstützen? Mit welchen Maschinen arbeiten Mitarbeitende und Studierende in den Laboren und Werkstätten? Werden an einer Hochschule auch eigene Prototypen entwickelt oder getestet? Mitarbeitende aus den Fachbereichen Soziale Arbeit und Gesundheit sowie Informatik und Ingenieurwissenschaften erklären, welchen Fragestellungen und Themen Studierende und Lehrende an der Hochschule nachgehen. Sie stellen in einer Führung vor, was und wie an einer praxisorientierten Hochschule geforscht wird, wo Maschinen im Lebens- und Berufsalltag zum Einsatz kommen und wie man sie bedient.

Geeignet für 9.-10. Klasse, ab 15 Personen wird die Gruppe geteilt / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Nibelungenplatz 1, (Gebäude 1, Foyer am Infopoint) / Bus oder Tram bis Nibelungenplatz/FH / Kostenfrei

Frankfurt am Main / DI 19.6 – DO 21.6. 9-11 UHR

Vom Schiff aus erleben: Faszinierende Technik- und Industriegeschichte am Frankfurter Mainufer

Welche unsichtbaren Kräfte bewegten Krananlagen und Getreide-Elevator im Westhafen? Wie hilft ein Elefant bei der Stromer-zeugung im Kraftwerk-West? Warum vertiefte man den Main und schuf dabei erneuerbare Energie? Was geschah in der Frankfurter Großmarkthalle während der NS-Zeit? Was ist das Geheimnis der dekonstruktivistischen Baukonstruktion des EZB-Wolkenkratzers, um ihn nicht umkippen zu lassen? Wie schwenkt man eine komplette Eisenbrücke über den Main? Dies und vieles mehr über Technik, Industrie und Geschichte erläutert Dr. Peter Schirmbeck, der Initiator der Route der Industriekultur Rhein-Main, bei einer Schifffahrt entlang des Mainufers.

Geeignet für 5.-10. Klasse / Primus-Linie, www.primus-linie.de, 069 1338370 / Eiserner Steg, Mainkai / Römer/Paulskirche / 7 € p.P., max. zwei Begleitpersonen pro Gruppe frei

Ausgebucht - Frankfurt am Main / TERMIN NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Frankfurter Messegelände: Eine „Stadt in der Stadt“

Das Frankfurter Messegelände ist eines der größten und modernsten weltweit. Die unterschiedliche Architektursprache der Hallen und Gebäude, die im Verlauf der vergangenen mehr als hundert Jahre unter der Regie namhafter Architekten entstanden sind sowie der beiden Kongresszentren machen das Gelände weltweit einzigartig. Die hohe Funktionalität der Gebäude schafft ideale Rahmenbedingungen für jährlich rund 260 Messen, Kongresse und Events. Während unseres Rundgangs werden die Teilnehmenden die Gelegenheit haben, auch intensiver hinter die Kulissen blicken zu können. Aktuell befinden sich 30 junge Menschen in der Ausbildung. Welche beruflichen Möglichkeiten es gibt und was die Messe Frankfurt als Arbeitgeber so besonders macht, das können die Jugendlichen während Ihres Besuchs ebenfalls erfahren.

Geeignet für 10.-13. Klasse, ab 15 Jahren / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Wird mit der Teilnahmebestätigung bekannt gegeben / Kostenfrei

Ausgebucht - Frankfurt am Main / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Hessenwasser: Ohne Wasser läuft gar nichts

„Ohne Wasser läuft gar nichts“- wissen schon die Kleinsten. Warum ist das so? Ist Wasser ersetzbar? Wo kommt unser Trinkwasser überhaupt her, das tagtäglich aus dem Wasserhahn fließt? Beim „Aktionstag Wasser“ können Schülerinnen und Schüler das Thema „Trinkwasserversorgung“ praktisch und in Experimenten direkt im Wasserwerk erforschen.

Geeignet für 4.-7. Klasse / hanna.marie@hessenwasser.de / Hinkelsteinschneise 1 / S-Bahn bis Stadion / Kostenfrei

Ausgebucht - Frankfurt am Main / DI 19.6. 11–13 UHR

Kinderwerkstatt: Interaktiv – kommunikativ

Anfassen, Ausprobieren und selbst aktiv werden: Das ist das Motto der Kinderwerkstatt. Das Angebot reicht von einem Kinder-postschalter, über eine Seilpost, eine kleine Druckwerkstatt bis hin zur Erfinderecke, in der selbst gebaut und konstruiert werden kann.

Geeignet für 2.-4. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53 / Museumsufer, Willy-Brandt-Platz / Kostenfrei

Friedrichsdorf / SA 16.6. 10-14 UHR

Blech und Holz – Musikinstrumentenbau

Wie wird aus einem Stück Holz oder Blech ein hochwertiges Musikinstrument? Wie kann man ein Instrument ausbeulen? Der ortsansässige Instrumentenbauer Simon Freyer gibt Einblicke in seine tägliche Arbeit des Bauens, Reparierens oder Instandsetzens von Blasinstrumenten. Die Schülerinnen und Schüler bringen in mehreren Kleingruppen (Zusammenstellung wird frühzeitig bekanntgegeben) ihr eigenes Blasinstrument mit in die Werkstatt und nehmen es auseinander, putzen, polieren und schleifen. Am Ende setzen sie es natürlich wieder zusammen.

Geeignet für 6.-10. Klasse, max. 20 Personen / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Werkstatt Simon Freyer, Dillinger Straße 62 / Bus 53 bis Taunusstraße / Kostenfrei

Geisenheim / DI 12.6. – DO 14.6. NACH VEREINBARUNG

DI 19.6. – DO 21.6. NACH VEREINBARUNG

Nachhaltige Materialien „Erde ist Farbe“

Nachhaltigkeit spielt nicht nur in unserer Zeit eine wichtige Rolle – schon lange bevor Menschen sesshaft wurden, schmückten sie sich und ihre Behausungen mit allem, was die Natur hergab. Als Farben dienten ihnen damals die Erden, Kreiden, Lehme und San-de in ihrer Umgebung. Der Workshop folgt den Spuren unserer Vorfahren und experimentiert mit diesen archaischen Materialien. Dabei spannt sich der Bogen bis in die heutige Zeit und wird den Kindern und Jugendlichen durch das eigene Herstellen von Farben das Thema Nachhaltigkeit näher bringen.

Geeignet für 4.-10. Klasse, max. 20 Personen / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Atelier SittART, Winkeler Straße 65 / Bahnhof Geisenheim / Sonderpreis 3 € p.P.

Ginsheim-Gustavsburg / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Vom Getreide zum Mehl – „Mühlenseminar“ für Kinder und Jugendliche

Für Brot und Kuchen braucht man seit jeher Mehl. Wie aus kleinen Getreidekörnern feines Mehlpulver wird, wie das heute geht und wie die Leute vor 100 Jahren das gemacht haben, erfahren die Teilnehmenden im spannenden Mühlenseminar. Sie erleben, wie vor mehr als 100 Jahren in einer Schiffsmühle gearbeitet wurde, und können auf einer römischen Legionärsmühle selbst Mehl herstellen und mit nach Hause nehmen.

Geeignet für 4.-10. Klasse / info@schiffsmuehle-ginsheim, 0157 3705 2722 / Schiffsmühle (Verlängerung Bouguenais-Allee) / Bus 54, 60 bis Bouguenais-Allee / Kostenfrei

Ausgebucht - Kreis Offenbach / DO 14.6. UHRZEIT NACH VEREINBARUNG

Schatten der Industriekultur

Ein alter Industriestandort ist ein Ort, der vor einigen Jahren noch voller Leben war. Hier arbeiteten, diskutierten, stritten, verliebten und hofften Menschen die oftmals nicht unterschiedlicher sein konnten. Was erlebten sie? Welche schönen oder drama-tischen Geschichten spielten sich hier ab? Wir wollen solche Geschichten entdecken, um sie anschließend mit den Mitteln des Theaters wieder lebendig werden zu lassen.

Geeignet für 4.-6. Klasse / Kreis Offenbach – Jugendförderung, Antje Grimberg, a.grimberg@kreis-offenbach.de / Elisabethenstraße 8 / Kostenfrei

Ausgebucht - Hanau / MO 11.6. – DO 21.6. TERMIN NACH VEREINBARUNG

Dampfmaschinen – Giganten des Industriezeitalters

Im Museum Hanau-Großauheim und im neuen Technikparkgelände des Fördervereins Dampfmaschinenmuseum begegnen die Kinder und Jugendlichen den gigantischen Maschinen des Industriezeitalters. Als Highlight ihres Aufenthalts können sie die Inbetriebnahme einer Dampfmaschine mit Wasserpumpe erleben und bei einer interaktiven Klanginstallation ungewöhnliche Klänge erzeugen.

Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 oder Museum Großauheim, museen@hanau.de, 06181 2951799 / Museum Großauheim, Pfortenwingert 4 / Kostenfrei

Hanau / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Museum für Industriegeschichte Hanau-Großauheim

In der Abtelung Industriegeschichte des Museums Großauheim gibt es viele Exponate, darunter Traktoren und Dampfmaschinen zu entdecken. Das Museum hat seit 1983 sein Domizil im ehe-maligen Elektrizitätswerk aus dem Jahr 1906 und erfuhr in den letzten Jahren eine grundlegende Überarbeitung und inhaltliche Neuausrichtung als Museum für Kunst und Industriegeschichte.

Geeignet für 4.-10. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 oder Museum Großauheim, museen@hanau.de, 06181 2951799 / Museum Großauheim, Pfortenwingert 4 / Hanau- Großauheim / Kostenfrei

Ausgebucht Hattersheim / DO 21.6. 10-11 UHR

Umschlagplatz für Päckchen und Pakete

Die Kinder und Jugendlichen erhalten bei dieser spannenden Führung einen Einblick hinter die Kulissen einer mechanisierten Zustellbasis der Deutschen Post DHL Group, die seit Herbst 2015 in Hattersheim in Betrieb ist. Durch eingebaute Verteilanlagen werden die Sendungen automatisch dem jeweiligen Zusteller und seinem Bezirk zugeordnet. Was in den bisher üblichen Zustell-basen per Hand erledigt wird, geschieht an diesen Standorten vollständig automatisiert.

Geeignet für 4.-10. Klasse / Ute Gillmann, 06190 970235, ute.gillmann@kulturforum.de / Philipp-Reis-Str. 8 / Kostenfrei

Ausgebucht - Heusenstamm / MI 20.6. 10-12 UHR

Kinderführung Sammlungsdepot – Museum für Kommunikation

Im Sammlungsdepot in Heusenstamm lagern die Schätze der Post- und Telekommunikationsgeschichte, die gerade nicht im Museum zu sehen sind. Dazu gehören Postkutschen, Fahrzeuge, Telefone, Kinderspielzeug und vieles mehr. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Einblick hinter die Kulissen eines Museums, werden eine interaktive Technikvorführung erleben und lernen viel über Kommunikationsgeschichte bei der Depot-Rallye. Die Kinder können mit dem historischen Postbus am Museum für Kommunikation in Frankfurt abgeholt werden und nach Heusenstamm gebracht werden. (Nur Hinfahrt)

Geeignet für 1.-7. Klasse, max. 28 Personen / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Philipp-Reis-Straße 4-8 oder in Frankfurt / Kostenfrei

Ausgebucht - Hofheim am Taunus / TERMIN NACH VEREINBARUNG 9.30-12.30 UHR

Leder-Upcycling

Wie wird aus Lederresten etwas Neues? Auf kreative und spielerische Art werden im Upcycling-Workshop aus Lederresten zum Beispiel Babouches (marrokansiche Schuhe) oder Bildcollagen hergestellt. Neben dem Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler auch etwas über die Tradition der Lederherstellung in Hofheim und wie Lederherstellung heute in der Welt aussieht.

Geeignet für 3.-6. Klasse / KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Stadtmuseum Hofheim, Burgstraße 11 / Hofheim (Taunus) / Kostenfrei

Kreis Offenbach / FR 15.6. UHRZEIT NACH VEREINBARUNG

Wasser – Quelle des Lebens

Im Workshop entdecken die Teilnehmenden, was alles im Gewässer lebt, wie Wasser unsere Landschaft formt und was ein Wasserkreislauf ist. Aber auch wie viel Wasser in unseren Alltagsgütern steckt und warum es ohne Wasser auf der Erde kein Leben gäbe. Aus diesem Grund begeben wir uns auf Spuren-suche. Im Wald, auf dem Acker, an einem Gewässer und bei den Dingen, die uns umgeben.

Geeignet für 4.-6. Klasse / Kreis Offenbach – Jugendförderung, Antje Grimberg, a.grimberg@kreis-offenbach.de / Nach Absprache möglichst in der Nähe eines stehenden oder fließenden Gewässers / Kostenfrei

Neu-Isenburg / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Hightech im Zeppelin

Was genau ist ein Zeppelin und woher hat er diesen Namen? Was war eine Reise im Zeppelin früher und wie ist sie heu-te? Und wie funktioniert so ein Zeppelin überhaupt? Welche Materialien und neue Geräte wurden in den Zeppelinen getestet und was hat das mit der modernen Raumfahrt zu tun? Diesen und weiteren spannenden Fragen können die Teilnehmenden unter sachkundiger Leitung während einer Reise in die Welt der Zeppeline nachgehen. Dabei können sogar Originalteile angefasst werden. Dauer ca. 90 Minuten.

Geeignet für 3.-5. Klasse / Zeppelin Museum, christian.kunz@stadt-neu-isenburg.de, 069 69595978 / Zeppelin-Museum Zeppelinheim, Kapitän-Lehmann-Str 2, Ortsteil Zeppelinheim / Bus 51 bis Ludwig -Dürr-Straße / Kostenfrei

Offenbach am Main / MO 11.6. UND DI 12.6. 9.30 – 11 UHR

MO 18.6. UND DI 19.6. 9.30 – 11 UHR

Haus der Stadtgeschichte: Spurensuche

Immer noch ist das Stadtbild der Offenbacher Innenstadt geprägt von seiner reichen industriellen Vergangenheit. Mit offenen Augen streifen wir durch ihre Straßen, immer auf der Suche nach den Spuren der Vergangenheit und beobachten, was sich gewandelt hat.

Geeignet für 5.-9. Klasse / haus-der-stadtgeschichte@offenbach.de, 069 80652446 / Hafenplatz, ÖPNV: S-Bahn Ledermuseum / Ledermuseum / Kostenfrei

Ausgebucht Offenbach am Main / DI 19.6. MI 20.6. 10-13 UHR

Von Luxusgut bis Mangelware: Das Material Leder im Wandel der Zeiten – Führung und Upcycling-Workshop im Deutschen Ledermuseum

Warum wurde das Material Leder zu allen Zeiten und von verschiedenen Kulturen so vielfältig verarbeitet? In einer halbstündigen Führung durch die aktuelle Ausstellung LEDER.WELT.GESCHICHTE. werden Geschichten rund um faszinierende Lederobjekte lebendig. Im Anschluss an die Führung lernen die Schülerinnen und Schüler in einem zweieinhalbstündigen Upcycling-Workshop selbst, das Material Leder kreativ zu verarbeiten. Aus größeren und kleineren Leder-Reststücken entstehen unter Anleitung von Profis aus dem Offenbacher FRICKELclub schöne und nützliche Alltagsgegenstände: beispielsweise ein Gesellschaftsspiel, eine Aufbewahrungsbox für Schreibtisch-Krims-krams oder ein Kopfhörer-Mäppchen, um in Zukunft Kabelsalat zu verhindern.

Geeignet für 4.-9. Klasse / info@ledermuseum.de, 069 8297980 / Deutsches Ledermuseum, Frankfurter Str. 86 / Ledermuseum / Sonderpreis 3 € p.P.

Ausgebucht - Offenbach Am Main / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Haus der Stadtgeschichte: Führungen und Workshops

Das Haus der Stadtgeschichte bietet ein umfangreiches Pro-gramm an Führungen und Workshops zu verschiedenen Themenschwerpunkten für Grundschulen und weiterführende Schulen an. Die Themen werden altersgerecht aufbereitet. Im Rahmen der Route der Industriekultur Junior können folgende Angebote kostenfrei wahrgenommen werden: Führungen: „Offenbach – Jetzt und früher“, „Lithographie – Steindruck in Offenbach“, „Offenbacher Industriegeschichte“.

Geeignet für 3.-13. Klasse / haus-der-stadtgeschichte@offenbach.de, 069 80652446 / Haus der Stadtgeschichte, Herrnstraße 61 / Marktplatz / Kostenfrei

Offenbach am Main / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Klingspor Museum: Führungen und Workshops

Im Klingspor Museum haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit in spannenden Workshops die Themen Buch- und Drucksachengestaltung in Tradition der Schriftgießerei Gebrüder Klingspor zu entdecken. Im Rahmen der Route der Industriekultur Junior können die Workshops: „Buchstaben, Zeichen und Gekrakel“, „Rudolf Koch und die Schriftgießerei der Gebrüder Klingspor“ und „Schrift und Ihre Wirkung“ kostenfrei gebucht werden.

Geeignet für 3.-13. Klasse / dorothee.ader@offenbach.de, Tel 069 80652954 / Klingspor Museum, Herrnstraße 80 / Marktplatz / Kostenfrei

Rüsselsheim am Main / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim: Führungen und Workshops

Das Stadt- und Industriemuseum gibt einen Einblick in die verschränkte Entwicklung von Stadt und Industrie bis in die Gegenwart. Im Rahmen der Route der Industriekultur Junior können folgende Angebote vergünstigt wahrgenommen werden: „Maschinenleben“, „Total Global“, „Opel Werksgeschichte in Film und Objekt“, „Museumsführung: Stadt und Industrie“, „Sand im Getriebe? Kraft – Antrieb – Übertragung“ sowie „Frauenleben – Frauenarbeit“.

Geeignet für 5.-13. Klasse /Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim, Tel. 06142 832950, museum@ruesselsheim.de / Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4 / Bahnhof Rüsselsheim, ca.10 Min. Fußweg / Sonderpreis 1,50 € p.P.

Rüsselsheim am Main / MO 11.6. – FR 21.6. TERMIN NACH VEREINBARUNG

Der Traum vom Fliegen: Führung mit Workshop

Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit selbst. Axel Herrmann hat sich diesen als Pilot verwirklicht. In der Opelvillen- Ausstellung „Die reine Leidenschaft“ sind seine Fotografien – aufgenommen in den verschiedensten Winkeln der Erde – zu sehen. Bilder aus dem Cockpit und aus dem Flugzeug, geben einen Einblick in die große Zeit der beginnenden Verkehrsfliegerei bei der Umweltfragen noch keine Rolle spielten. Im kreativen Workshop danach werden ungewöhnliche Papierflieger gebaut, die in einem sich anschließenden Flugwettbewerb gleich getestet werden können. Die interaktive Führung mit anschließendem Workshop dauert 90 Minuten.

Geeignet für 3.-7. Klasse / vermittlung@opelvillen.de, Tel. 06142 835931 / Opelvillen Rüsselsheim, Ludwig-Dörfler-Allee 9 / Parkschule / Kostenfrei

Abbildung: Axel Herrmann, Continental Breakfast © Daniel Herrmann

Wetterau / TERMINE NACH VEREINBARUNG, AB SOFORT

BAD NAUHEIM – Eisenbahn: Industriekultur pur

Während des geführten Rundgangs durch das Betriebswerk Bad Nauheim Nord wird die Geschichte der Butzbacher- Licher-Eisenbahn erläutert. Anschließend stehen einige Draisinen für eine mögliche Fahrt zur Verfügung.

NIDDA – Steinbruch Michelnau

Einblicke in ein imposantes Stück Industriegeschichte. Hier war ein Vulkan aktiv, der noch heute eindrucksvoll seine Vergangenheit zeigt. Den roten Basalttuff gibt es weltweit nur einmal: in Michelnau. Lediglich die Steinkolosse auf den Osterinseln sind aus einem ähnlichen Lavagestein gefertigt.

ORTENBERG – So geht Bio

Am Beispiel des ökologischen Landbaus wird die Entstehung von Lebensmitteln und die Bedeutung regionaler Herkunft erläutert.

Wölfersheim – Energie: aber wie?

Das Wölfersheimer Energiemuseum schlägt eine Brücke zwischen der historischen Energiegewinnung und erneuerbaren Energien.

Weitere Informationen, Preise und Anmeldung unter: http://tourismus.wetterau.de

TOUR A: FRANKFURT nach OFFENBACH

DI 12.6. 8 UHR

Schifffahrt von Frankfurt nach Offenbach mit Programm vor Ort

Start: 8 Uhr in Frankfurt, Mainkai am Eisernen Steg / 8-9 Uhr Schifffahrt von Frankfurt nach Offenbach / ab ca. 9.15 Uhr Programm in Offenbach / Rückfahrt mit dem RMV

KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Eiserner Steg, Mainkai / Römer/Paulskirche / Sonderpreis 6,50 € p.P.

Programm in Offenbach

Ausgebucht Von Luxusgut bis Mangelware: Das Material Leder im Wandel der Zeiten – Führung und Upcycling-Workshop im Deutschen Ledermuseum

Warum wurde das Material Leder zu allen Zeiten und von verschiedenen Kulturen so vielfältig verarbeitet? In einer halbstündigen Führung durch die aktuelle Ausstellung LEDER.WELT.GESCHICHTE. werden Geschichten rund um faszinierende Lederobjekte lebendig. Im Anschluss an die Führung lernen die Schülerinnen und Schüler in einem zweieinhalbstündigen Upcycling-Workshop selbst, das Material Leder kreativ zu verarbeiten. Aus größeren und kleineren Leder-Reststücken entstehen unter Anleitung von Profis aus dem Offenbacher FRICKELclub schöne und nützliche Alltagsgegenstände: beispielsweise ein Gesellschaftsspiel, eine Aufbewahrungsbox für Schreibtisch-Krims-krams oder ein Kopfhörer-Mäppchen, um in Zukunft Kabelsalat zu verhindern.

Geeignet für 4.-9. Klasse

Museum für Kommunikation: Kinderführung Sammlungsdepot

Im Sammlungsdepot in Heusenstamm lagern die Schätze der Post- und Telekommunikationsgeschichte, die gerade nicht im Museum zu sehen sind. Dazu gehören Postkutschen, Fahrzeuge, Telefone, Kinderspielzeug und vieles mehr. Die Schülerinnen und Schüler erhalten Einblick hinter die Kulissen eines Museums, werden eine interaktive Technikvorführung erleben und lernen viel über Kommunikationsgeschichte bei der Depot-Rallye. Dauer ca. 90 Minuten. Die Kinder werden mit dem historischen Postbus in Offenbach abgeholt und nach Heusenstamm gebracht.

Geeignet für 1.-7. Klasse

Haus der Stadtgeschichte: Industriegeschichte Offenbach

Offenbach war einst eine der wichtigsten deutschen Industrie-städte. Hugenotten hatten als französische Glaubensflüchtlinge im 18. Jahrhundert verschiedene Manufakturen in der Stadt am Main begründet, die sich im 19. Jahrhundert zur Industriestadt entwickelte. Günstig war die Nähe zur Frankfurter Messe als wichtiger Handelsort. Neben dem Maschinenbau, der Lederindustrie und der chemischen Industrie entstanden weitere Sparten, ehe in den 1970er/1980er ein „Fabriksterben“ einsetzte. Seitdem erfindet sich Offenbach neu, ist unter anderem – bedingt durch die Hochschule für Gestaltung – zu einer Stadt der Kreativwirtschaft geworden.

Geeignet für 3.-13. Klasse

Klingspor-Museum: Schrift und ihre Wirkung

Schrift ist überall. Doch ist sie mehr als nur aneinander gereihte Buchstaben. In verschiedenen Gestalten kann sie Gefühle und Gedanken ausdrücken. Das haben die Gebrüder Klingspor in ihrer Schriftgießerei in Offenbach früher gemacht. Gemeinsam wird geschaut, wie in einer Schriftgießerei gearbeitet wurde und ausprobiert, was Schriften mit uns machen, wie sie wahrgenommen werden und was sie erzählen. Im Anschluss erarbeiten die Schülerinnen und Schüler eigene Schriftplakate für bestimmte Gefühle und Gedanken.

Geeignet für 3.-13. Klasse

TOUR B: OFFENBACH nach FRANKFURT

DI 12.6. 9.10 UHR

Schifffahrt von Offenbach nach Frankfurt mit Programm vor Ort

Start 9 Uhr in Offenbach, Anlegestelle Offenbacher Schloss / 9-10 Uhr Schifffahrt von Offenbach nach Frankfurt / Ab ca. 10.15 Uhr Programm in Frankfurt / Rückfahrt mit dem RMV

KulturRegion, rdik-junior@krfrm.de, 069 25771761 / Isenburger Schloss / Marktplatz / Sonderpreis 6,50 € p.P.

Programm in Frankfurt

Ausgebucht MMK Museum für Moderne Kunst: Fotografie-Workshop

Die Ausstellung EXTREME. NOMADS im MMK 1 zeigt Fotografien, Videoarbeiten und Installationen, in denen sich Künstlerinnen und Künstler mit den Auswirkungen von Migration und Digitalisierung auf Gesellschaften auseinandersetzen. In dem Workshop wird die Frage gestellt, inwiefern diese Themen uns selbst betreffen. Die Teilnehmenden setzen sich zu den Kunstwerken in Beziehung und nehmen Porträtfotos von sich auf. Dabei werden die Grundlagen der fotografischen Gestaltungsmittel vermittelt. Eine Auswahl der Ergebnisse wird mit einem Fotodrucker gedruckt.

Geeignet für 7.-13. Klasse, Dauer ca. 2 Stunden

Museum Angewandte Kunst: Geometrische Formen als Ausdrucksmittel

In der Ausstellung Michael Riedel –Grafik als Ereignis haben wir viele grafische Elemente gesehen. Besonders spannend finden wir die Verformung seiner Initialen, die er immer wieder neu konstruiert. Auch wir wollen uns an einem eigenen Signet versuchen und aus unseren Initialen Stempel erstellen, um diese anschließend in vielen Farben und Variationen zu vervielfältigen.

Geeignet für 3.-10. Klasse

Ausgebucht - Deutsches Architekturmuseum: Urban Gardening – Die Stadt blüht auf

Blumen, Kräuter und Gemüse sollen Hinterhöfe, Balkone und brachliegende Flächen der Stadt verschönern. Die Kinder oder Jugendlichen werden zu Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtnern: Sie befüllen Recycling-Pflanzgefäße (bitte Flaschen und Milchbeuteln aus dem gelben Sack mitbringen!), formen Seedballs, verteilen diese und bringen so die Stadt zum Erblühen.

Geeignet für 3.-10. Klasse

Ausgebucht - Junges Museum Frankfurt: Druckwerkstatt, Papierwerkstatt und Computerwerkstatt

An einem intensiven Projekttag lernt jede Schülerin und jeder Schüler drei interessante Werkstätten kennen. Die Themen in den einzelnen Werkstätten sind aufeinander abgestimmt.

Geeignet für 4.-7. Klasse

Ausgebucht - Deutsches Filmmuseum: Führung und Workshop

Führung durch die Dauerausstellung: Wie wird die menschliche Wahrnehmung ausgetrickst? Mehr über Bewegte Bilder, Animationsfilme und Tricks im Film. Im Anschluss Workshop PixilMe (Klasse wird aufgeteilt). In diesem Film-Workshop werden die Teilnehmenden selbst zu Darstellerinnen und Darstellern in ihrem eigenen Stop-Motion-Film.

Geeignet für 3.-10. Klasse

Ausgebucht - Museum für Kommunikation: Workshop Interaktiv – kommunikativ.

Anfassen, Ausprobieren und selbst aktiv werden: Das ist das Motto der Kinderwerkstatt. Das An-gebot reicht von einem Kinderpostschalter, über eine Seilpost, eine kleine Druckwerkstatt bis hin zur Erfinderecke, in der selbst gebaut und konstruiert werden kann.

Geeignet für 3.-10. Klasse