Newsletter Museen & Sonderausstellungen Juni & Juli 2024

*|MC:SUBJECT|*
Frankfurt am Main, 13. Juni 2024
www.krfrm.de
Liebe Freund*innen der Museen & Sonderausstellungen,

deutsches Kino im Frankfurter Filmmuseum, Musikgeschichte in Offenbach und surreale Fotografien in Dreieich erwarten Sie im Juni und Juli in den Ausstellungshäusern in der Region. Außerdem widmet sich das Städelmuseum bedeutenden Künstlerinnen um 1900 und die SCHIRN KUNSTHALLE präsentiert das einzigartige und einflussreiche Wirken der Casablanca Art School. Und während die Kunststiftung DZ Bank das Format der Sammlungspräsentation neu denkt, wagt das Kunstforum Mainturm in Flörsheim einen Ausflug in den Wald.

Wir wünschen Ihnen inspirierende Erlebnisse und viel Freude beim Erkunden der Museen in Rhein-Main.


Ihr Team von
Museen & Sonderausstellungen
Ausstellungen Juni & Juli 2024
Still aus dem Film SYSTEMSPRENGER, DE 2019, Regie: Nora Fingscheidt; © kineo film; Weydemann Bros., Yunus Roy Imer
Frankfurt am Main: 19. Juni 2024 bis 23. Februar 2025
DEUTSCHES KINO HEUTE: NEUE STIMMEN
im DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Was macht den deutschen Film seit der Jahrtausendwende aus? Welche Themen rückt er ins Licht der Öffentlichkeit? Wer sind die neuen Stimmen des deutschen Films? Und wie reflektiert das Kino in der digitalen Ära und (post-)migrantischen Gesellschaft Identität, Kultur und Leben in Deutschland? Diesen Fragen spürt die Sonderausstellung nach und wirft vielfältige, neue Blicke auf den deutschen Kinofilm seit 2000. Die Ausstellung beleuchtet anhand verschiedener Themeninseln den Film der vergangenen beiden Jahrzehnte, macht Zusammenhänge deutlich, präsentiert bewusst und offensiv sowohl „Kommerzkino“ als auch „Kunst“ und thematisiert Fragen von Diversität und Sichtbarkeit unterrepräsentierter Teile der Bevölkerung.

Ort: DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Daimlerstraße 32-36, Frankfurt am Main
Informationen: 069 9612200, info@dff.film, www.dff.film

Fotomuseum Winterthur, Depot, 2023; © Conradin Frei
Frankfurt am Main: 28. Juni bis 18. September 2024
Der Sammlung zugeneigt – Konstellation 2
in der Kunststiftung DZ Bank

Die Ausstellung „Der Sammlung zugeneigt – Konstellation 2“ ist eine Sammlungspräsentation des Fotomuseum Winterthur in der Kunststiftung DZ BANK. Anhand von Parametern wie Institutionsgeschichte, gesellschaftlichen Fragestellungen und der Entwicklung fotografischer Medien und Praktiken wird ein alternativer Zugang zum Format der Sammlungsausstellung entworfen, der unterschiedliche Narrative anbietet. Über diese Herangehensweise wird verdeutlicht, dass immer eine Vielzahl von Faktoren die (Weiter-)Entwicklung einer Sammlung beeinflussen. Nicht zuletzt bringt „Der Sammlung zugeneigt“ eine institutionelle Haltung zum Ausdruck, welche die Sammlungspraxis des Fotomuseum Winterthur als durchaus (selbst-)kritische und dennoch lustvolle und zugeneigte Auseinandersetzung sichtbar macht.

Ort: ART FOYER DZ BANK Kunstsammlung, Platz der Republik 6, Frankfurt am Main
Informationen: 069 768058800, info@kunststiftungdzbank.de, www.kunststiftungdzbank.de

Frank Kunert, Zimmer mit Aussicht; © Frank Kunert Photography, Boppard
Dreieich: 29. Juni bis 6. Oktober 2024
Frank Kunert: CARPE DIEM
im Dreieich-Museum

Der Künstler baut und fotografiert Miniaturkulissen, die sich mit der Tragik und Komik des Lebens beschäftigen. Was auf den ersten Blick fast realistisch wirkt, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als ein Paralleluniversum, das eine surreale Wirkung entfaltet und zugleich merkwürdig vertraut wirkt. Ergänzend zu den teils großformatigen Fotografien sind in der Ausstellung auch einige Originalmodelle zu sehen.

Ort: Dreieich-Museum, Fahrgasse 52, Dreieich
Informationen: 06103 84914, info@dreieich-museum.de, www.dreieich-museum.de

© Kulturfonds Frankfurt RheinMain
Flörsheim am Main: 30. Juni bis 25. August 2024
Wald und einiges Mehr
im Kunstforum Mainturm

Die Stadt Flörsheim am Main widmet sich 2024, auch im Kontext der eigenen Vergangenheit, dem Thema Wald. Die Künstlerin Carlotta von Plettenberg zeigt ihre farbenfrohen und intensiven Leinwandarbeiten zum Thema und wird mit Schulklassen aus Flörsheim am Main den Wald und dessen Bedeutung für die Gesellschaft künstlerisch erkunden. Im Begleitprogramm bringt Claudia Seidenfaden dem Publikum das Thema literarisch näher. Den Wald und dessen hohe Vegetation nimmt Volker Staub zum Ausgangspunkt für eine Klanginstallation. Diese flankiert die Ausstellung von Carlotta von Plettenberg und lässt die Besucher*innen im oberen Turmbereich des Kunstforums in die Klangwelt des Waldes eintauchen.

Ort:
Kunstforum Mainturm, Dr.-Georg-von-Opel-Anlage 2, Flörsheim am Main
Informationen: 06145 955-160, kultur@floersheim-main.de, www.floersheim-main.de/kultur

Notenerstdruck und Zwicker, Privatbesitz Familie André; © Andréarchiv
Offenbach am Main: 5. Juli bis 25. August 2024
250 Jahre Musikhaus André in Offenbach am Main
im Haus der Stadtgeschichte Offenbach

2024 feiert das Offenbacher Musikhaus André seinen 250. Geburtstag! Der 1774 gegründete Musikverlag erzielte im Jahr 1799 einen grandiosen „Doppelschlag“. Der Inhaber Johann Anton André lernte auf einer Reise nach München Alois Senefelder kennen. Dessen Erfindung, die Drucktechnik der Lithographie, wurde zuerst für den Notendruck im Offenbacher Verlag angewandt. André erwarb zudem in Wien von Mozarts Witwe dessen handschriftlichen und weitgehend unpublizierten Notennachlass. Somit erschienen 79 Erstdrucke Mozarts in Offenbach, darunter auch die Komposition „Eine kleine Nachtmusik“.

Ort: Haus der Stadtgeschichte Offenbach, Herrnstraße 61, Offenbach am Main
Informationen: 069 80652446, haus-der-stadtgeschichte@offenbach.de, www.haus-der-stadtgeschichte.de

Dora Hitz (1853–1924), In den Rosen, vor 1913, Öl auf Leinwand, 63 × 95 cm, Museum Wiesbaden;
© Museum Wiesbaden, Foto: Bernd Fickert
Frankfurt am Main: 10. Juli bis 27. Oktober 2024
STÄDEL | FRAUEN. Künstlerinnen zwischen Frankfurt und Paris um 1900
im Städel Museum

Die Moderne ist ohne den Beitrag von Künstlerinnen nicht zu denken. Malerinnen und Bildhauerinnen wie Erna Auerbach, Mathilde Battenberg, Louise Breslau, Dora Hitz, Annie Hopf, Marie Louise von Motesiczky, Elizabeth Nourse, Ottilie W. Roederstein, Louise Schmidt und Marg Moll behaupteten sich zwischen 1880 und den 1930er-Jahren erfolgreich im Kunstbetrieb ihrer Zeit. Von Paris und Frankfurt aus knüpften sie internationale Netzwerke und unterstützten sich gegenseitig. Als einflussreiche Lehrerinnen und Kunstagentinnen prägten viele von ihnen auch die Geschichte des Städel Museums und seiner Kunstschule. Die Ausstellung zeigt rund 100 Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen dieser Künstlerinnen, ergänzt um bislang unveröffentlichtes Archivmaterial.

Ort: Städel Museum, Schaumainkai 63, Frankfurt am Main
Informationen: 069 605098-200, info@staedelmuseum.de, www.staedelmuseum.de

Mohamed Melehi, Untitled, 1983, Cellulosic paint on wood, 150 x 200 cm; © Mohamed Melehi Estate
Frankfurt am Main: 12. Juli bis 13. Oktober 2024
CASABLANCA ART SCHOOL. EINE POSTKOLONIALE AVANTGARDE 1962–1987
in der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

Nur wenige Jahre nach der Unabhängigkeit Marokkos 1956 entwickelt sich in Casablanca ein pulsierendes Zentrum kultureller Erneuerung. Die SCHIRN präsentiert das einzigartige und einflussreiche Wirken der Casablanca Art School in einer großen, längst überfälligen Ausstellung. Das innovative Netzwerk um die international renommierten Hauptvertreter Farid Belkahia, Mohammed Chabâa und Mohamed Melehi mit Studierenden, Lehrenden und assoziierten Künstler*innen wurde schnell zu einem zentralen Motor für die Entwicklung einer eigenständigen, modernen postkolonialen Kunst in der Region. Die SCHIRN präsentiert rund 100 Arbeiten, darunter großformatige buntfarbige, abstrakte Gemälde, grafische Experimente, Innenraumgestaltungen und Gebrauchsgegenstände sowie umfangreiches dokumentarisches Material.

Ort: SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT, Römerberg, Frankfurt am Main
Informationen: 069 2998820, welcome@schirn.de, www.schirn.de

Aktuelles aus der KulturRegion

Paul-Arnsberg-Platz; © Foto: Stadt Frankfurt a. M.

Termine im Juni & Juli aus dem Projekt GartenRheinMain
Zu Gast bei den Gewinnergärten – naturnahe Grünoasen in der Region
Veranstaltungsreihe zum Fotowettbewerb „Blühende Gärten“

Sa. 22. Juni, 13 Uhr: Stadt Kelkheim mit Maßnahmen zur Artenvielfalt
Do. 27. Juni, 17.30 Uhr: Paul-Arnsberg-Platz, Frankfurt a. M.

Weitere Infos, Termine und Anmeldung unter www.krfrm.de/bluehende-gaerten

Fokusreihe „Mit allen Sinnen“

Fr. 28. Juni, 16 Uhr: Gartenkunst trifft LandArt, Führung zur Brunnenrestaurierung mit LandArt-Aktion in Frankfurt a. M.
Do. 4. Juli, 18 Uhr: Den Schlosspark mit allen Sinnen erleben, Führung mit Sinneseindrücken in Hanau

Weitere Infos, Termine und Anmeldung unter www.krfrm.de/grm-fokusreihe-2024/

Gute Projekte brauchen Mittel - Ihr Engagement hilft!

Sie möchten die KulturRegion und ihre Projekte mit einer Spende unterstützen? Wir freuen uns über Ihr Engagement. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar, da die KulturRegion gemeinnützig arbeitet.

Kontakt: spende@krfrm.de
Kontoinhaber: KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbh
IBAN: DE32 5125 0000 0112 0010 00