Wohnhäuser der Frischauf-Fahrradfabrik

Merken Empfehlen

Die drei Wohnhäuser an der äußeren Sprendlinger Landstraße sind die einzigen Gebäude, die von der Fahrradfabrik „Frisch-auf“ erhalten geblieben sind. Diese hatte der „Arbeiter-Radfahrer-Bund“, ein der Arbeiterbewegung und den freien Gewerkschaften nahestehender Verein, ab 1911 in Offenbach aufgebaut, um dort preiswerte und solide Fahrräder herzustellen und zu verkaufen. Zum Selbstverständnis des Betriebs mit sozialer Verantwortung gehörte auch der Bau von gut ausgestatteten Werkswohnungen. 1933 beschlagnahmten die Nationalsozialisten die Firma und verkauften sie an die Mayweg-Werke. 1940/41 übernahm die Maschinenbaufabrik Beetz die Gebäude und stellte die Produktion auf Rüstungsbedarf um. Beetz setzte die Fabrikbauten wieder instand, die 1959 nach dem Konkurs der Firma vom Nähmaschinenhersteller Haid und Neu übernommen wurden. Nachdem die US-Armee das Gebäude als Zentrallager genutzt hatte, errichtete die Post auf dem früheren Fabrikgelände ein neues Briefverteilzentrum.

Stand: 2017

#Lokaler Routenführer Offenbach am Main

Sprendlinger Landstraße 220
63069 Offenbach am Main

Veranstaltungen in Wohnhäuser der Frischauf-Fahrradfabrik