Sprudelkammer

Merken Empfehlen

Die Nacht vom 21. auf den 22. Dezember 1846 ging als „Weihnachtswunder“ in die Geschichte Nauheims ein. In Folge eines leichten Erdbebens brach schäumend ein mächtiger Solestrom aus der Erde hervor. Dieser „Große Sprudel“ wurde zum Wahrzeichen der Stadt. 1855 folgte durch Bohrungen ein zweiter Sprudel, 1899/1900 ein Dritter. Die beiden Hauptquellen bilden das Zentrum des eindrucksvollen Sprudelhofes, der Anfang des 20. Jahrhunderts im Jugendstil errichtet wurde. Dabei erhielten die Quellen eine monumentale Neufassung mit Motiven aus der Wasser- und Fabelwelt. Unterhalb des Beckens befindet sich eine Sprudelkammer, in der die technischen Anlagen der unterirdischen Soleleitungen für die Badehäuser untergebracht sind.

Nicht öffentlich zugänglich

Stand: 2016

#Lokaler Routenführer Bad Nauheim

Sprudelhof 7
61231 Bad Nauheim

Veranstaltungen in Sprudelkammer