Livingstonscher Pferdestall, Frankfurt am Main

Merken Empfehlen

Das Gebäude war Schauplatz des Frankfurter Häuserkampfes. Im Frankfurter Westend kam es angesichts Wohnungsnot und leerstehender Häuser 1970/71 zu den ersten Hausbesetzungen in der Geschichte der Bundesrepublik. Studenten, Angehörige der Spontiszene und Familien von Gastarbeitern zogen in die leerstehenden Häuser ein und protestierten gegen die Grundstücksspekulationen und die damit verbundene Verdrängung der Bewohner. Wie der Livingstonsche Pferdestall konnten viele der abrissbedrohten Gründerzeitvillen gerettet und der Bau weiterer Bürohochhäuser gestoppt werden. Das Gebäude beherbergt heute u.a. die 1969 gegründete Aktionsgemeinschaft Westend, die sich auch heute noch für bezahlbaren Wohnraum einsetzt.

 

Ulmenstraße 20
60325 Frankfurt am Main

Haltestelle: Taunusanlage oder Alte Oper

Veranstaltungen in Livingstonscher Pferdestall, Frankfurt am Main