Industriekultur in Bad Vilbel

Merken Empfehlen

Die wichtigsten Bodenschätze Bad Vilbels waren und sind die Mineralquellen, sie haben nachhaltige Spuren im Stadtbild hinterlassen. Rund um das Alte Rathaus – ehemals zugleich Marktplatz und Gemeindemittelpunkt – entwickelte sich die ursprüngliche Mineralbrunnenindustrie in einer in Deutschland einzigartigen Vielfalt. Dieses Gewerbe sicherte zahlreichen Einwohnern den Lebensunterhalt. Darüber hinaus formt diese Industrie bis auf den heutigen Tag das Stadtbild. Zunächst durch ihre Eingriffe in die historisch gewachsene Bausubstanz im Zuge der Expansion der einzelnen Brunnenbetriebe in der Innenstadt. Und später durch die Umnutzung der baulichen Hinterlassenschaften der einzelnen Firmen, denen der innerstädtische Raum inzwischen viel zu eng geworden war und die an die platzbietende Peripherie der Stadt umsiedelten (siehe Foto). Heute existieren nur noch drei von einst über 29 verschiedenen Betrieben. In den vergangen Jahren wurde in der Stadt ein Prozess initiiert, sich dieser Besonderheit zu erinnern. Hierzu wurden Texttafeln hergestellt, die vor den ehemaligen Betrieben in den Boden gelassen wurden. Auf diesen Bodenplatten sind im wesentlichen Informationen über die jeweilige Quelle, Gründung des Betriebs und den Firmengründer untergebracht. An den Orten, die mit einer Fotografie in diesem Faltblatt aufgenommen wurden, findet man eine solche Zusatzinformation.

Industriekultur Bad Vilbel

#Lokaler Routenführer Bad Vilbel

Stand: 2012

Niddastraße 1
61118 Bad Vilbel

Veranstaltungen in Industriekultur in Bad Vilbel