Hochbunker an der Friedberger Anlage

Seit 2004 ist der ehemals größte Hochbunker Frankfurts im Inneren eine Gedenkstätte. Die Nationalsozialisten hatten 1942 französische Zwangsarbeiter die Bunkeranlage an der Stelle errichten lassen, an der zuvor Frankfurts größte Synagoge stand. 1907 eingeweiht, wurde sie in der Pogromnacht des 9. November 1938 in Brand gesteckt und zerstört.
Seit 30 Jahren bereits erinnert die Gedenkstätte der "Initiative 9. November" vor dem Bunker mit ihren großen schwarzen Granitplatten an das Geschehen. Ein Säulenfragment vom Eingangsportal des ehemaligen Bethauses ist dort auch zu finden.

Das Bauwerk an der Friedberger Anlage soll umgestaltet werden und künftig eine Ausstellung über zerstörte jüdische Gotteshäuser in Deutschland beherbergen. (Stand Februar 2019)

#Wetteraukreis

Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes

Adresse / Koordinaten
Friedberger Anlage 5-6, 60316 Frankfurt am Main, Deutschland

(Lat: 50.114689 | Long: 8.695356)

Projektbezug
Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes
Kategorie
Gedenkstätte | Museen und Ausstellungen