„Steinzeug aus dem Westerwald – Vom Land in die Welt“

Merken Empfehlen

Seit dem späten 16. Jahrhundert werden im Westerwald Kannen und Krüge aus salzglasiertem Steinzeug hergestellt. Die beliebten Produkte gaben dem „Kannenbäckerland“, einer Region im ehemaligen Herzogtum Nassau mit dem größten Tonvorkommen Europas, seinen Namen. Noch heute werden hier traditionelle Nutzkeramiken aus graublauem Steinzeug hergestellt. Die Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen bietet seit 1897 eine renommierte Ausbildung von Keramiktechnikern und -künstlern. Für das ehemalige Herzogtum Nassau hatte die Steinzeugproduktion große wirtschaftliche Bedeutung. Das Stadtmuseum Wiesbaden besitzt eine der umfangreichsten und qualitätsvollsten Sammlungen an Westerwälder Steinzeug. Die Ausstellung zeigt zahlreiche herausragen-de Exponate aus vier Jahrhunderten aus dem eigenen Bestand.

03.09.2024 — 30.03.2025 in Wiesbaden

Öffnungszeiten:
Di–So, 11–17 Uhr; Do, 11–20 Uhr

Veranstaltungstyp: Ausstellung

Kostenart: Kostenpflichtig

Dauerausstellung: Eintritt frei Sonderausstellungen: Eintritt siehe Website Eintritt frei für alle unter 18 Jahren Ermäßigung für Studierende, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Arbeitslose, TouristCard, Ehrenamtscard, Kurkarte

Anmeldung ist nicht erforderlich.

sam – Stadtmuseum am Markt

Marktplatz 3

65183 Wiesbaden

Haltestelle: Dorn´sches Gelände, Wilhelmstraße, Friedrichtstraße

sam – Stadtmuseum am Markt
Telefon: 0611 44750060
E-Mail: info@stadtmuseum-wiesbaden.de
Website: https://www.stadtmuseum-wiesbaden.de