STÄDEL | FRAUEN. Künstlerinnen zwischen Frankfurt und Paris um 1900

Merken Empfehlen

Die Moderne ist ohne den Beitrag von Künstlerinnen nicht zu denken. Malerinnen und Bildhauerinnen wie Erna Auerbach, Mathilde Battenberg, Louise Breslau, Dora Hitz, Annie Hopf, Marie Louise von Motesiczky, Elizabeth Nourse, Ottilie W. Roederstein, Louise Schmidt und Marg Moll behaupteten sich zwischen 1880 und den 1930er-Jahren erfolgreich im Kunstbetrieb ihrer Zeit. Von Paris und Frankfurt aus knüpften sie internationale Netzwerke und unterstützten sich gegenseitig. Als einflussreiche Lehrerinnen und Kunstagentinnen prägten viele von ihnen auch die Geschichte des Städel Museums und seiner Kunstschule. Die Ausstellung zeigt rund 100 Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen dieser Künstlerinnen, ergänzt um bislang unveröffentlichtes Archivmaterial.

10.07.2024 — 27.10.2024 in Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr, Sa, So, 10–18 Uhr; Do, 10–21 Uhr

Veranstaltungstyp: Ausstellung

Kostenart: Kostenpflichtig

Die Eintrittspreise variieren je nach Ausstellung. Weitere Informationen unter www.staedelmuseum.de

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Städel Museum

Schaumainkai 63

60596 Frankfurt am Main

RMV Fahrplanauskunft

Städel Museum
Telefon: 069 605098-200
E-Mail: info@staedelmuseum.de
Website: https://www.staedelmuseum.de