Mauern voller Geschichte(n): Das Frankfurter Karmeliterkloster

Merken Empfehlen

Die Ausstellung führt durch beinahe 800 Jahre wechselvolle Geschichte der einzigen heute noch erhaltenen mittelalterlichen Klosteranlage in Frankfurt. Seit Mitte des 13. Jahrhunderts und für mehr als fünf Jahrhunderte war das Kloster Lebensort des Frankfurter Karmeliterordens. Es diente den Mönchen und den Bewohner*innen der Stadt als Ort der Glaubensausübung, als letzte Ruhestätte oder für festliche Anlässe. Nach der Säkularisierung 1803 wurden die Räumlichkeiten ganz unterschiedlich genutzt: als Lager, Kaserne, Schule, Feuerwehrwache, Künstleratelier, Konzertsaal, Ausstellungsraum, Theaterbühne, Büro, Werkstatt oder Kneipe – und bis heute als Kunstbühne, Stadtarchiv und Museum. So stecken die Mauern des Frankfurter Karmeliterklosters voller Geschichte(n). Drei Dutzend Personen erzählen ihre Verbindung zum Karmeliterkloster und hiermit dessen Geschichte.

02.01.2024 — 15.09.2024 in Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:
Mo–So, 11–18 Uhr; Öffnungszeiten an Feier-tagen unter www.stadtgeschichte-ffm.de

Veranstaltungstyp: Ausstellung

Kostenart: Kostenpflichtig

Eintritt in die Ausstellungen frei Führungen: 8 €, ermäßigt 4 €Gebuchte Gruppenführungen: 100 €Vorträge: 6 €, ermäßigt 3 €

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main

Münzgasse 9

60311 Frankfurt am Main

RMV Fahrplanauskunft

Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main
Telefon: 069 212-38425
E-Mail: info.amt47@stadt-frankfurt.de
Website: https://www.stadtgeschichte-ffm.de