Die Gräflichen Sammlungen von Schloss Erbach

Merken Empfehlen

Ein Muss für Besucher*innen von Schloss Erbach. Wie eine Wunderkammer präsentieren sich die prunkvollen Säle, die Hirschgalerie, der Oranier- oder Rittersaal mit jahrhundertealten Kunstwerken. Die von Graf Franz I. größtenteils auf einer Italienreise erworbenen Altertümer bilden heute die einzige Antikensammlung des 18. Jahrhunderts auf deutschem Boden, die sich in ihren ursprünglichen Präsentationsräumen erhalten hat. Besondere Bedeutung kommt zudem dem Schöllenbacher Altar aus dem Jahr 1515 zu, der nach aufwendiger Restaurierung als eines der schönsten spätgotischen Werke kirchlicher Kunst im Mittelrheingebiet gilt. Zu betrachten ist dieser an seinem angestammten Aufstellungsort, der Hubertuskapelle im Erbacher Schloss.

01.03.2024 — 31.12.2024

Öffnungszeiten:
März bis Dezember

Veranstaltungstyp: Ausstellung

Kostenart: Kostenpflichtig

Besucher*innen können sich über Eintritts-preise und Kombi-Ticket-Angebote sowie die saisonbedingt wechselnden Öffnungszeiten auf der Website www.schloesser-hessen.de/schloss-erbach aktuell informieren. Führungen für Gruppen, Schulklassen oder Vereine sind nach vorheriger Absprache individuell planbar. Gleiches gilt für Veranstaltungen, Sonderführungen oder die Durchführung von Workshops.

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Marktplatz 7

64711 Erbach