Route der Industriekultur Rhein-Main

Rund 1.000 Orte von lokaler und überregionaler Bedeutung...

...bilden die Route der Industriekultur Rhein-Main. Von Hafen- und Industrieanlagen über Brücken, Bahnhöfe, Klärwerke, Arbeitersiedlungen bis zum Technologiepark − das Projekt bringt die vielen lebendigen Zeugnisse des produzierenden Gewerbes der Region wieder in das öffentliche Bewusstsein. Die jährlich stattfindenden Tage der Industriekultur sind eine feste Größe im regionalen Veranstaltungskalender. Sie machen industriekulturelle Orte erlebbar, die man sonst nur von außen sehen kann. Die Route der Industriekultur beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen, sozialen, technischen, architektonischen und städtebaulichen Entwicklungen der Industriekultur − in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Route der Industriekultur Rhein-Main Winterprogramm 2015/16

24.09.2015:

Die Vorträge reichen von den Anfängen der Industrialisierung bis zur Gegenwart. Das diesjährige Fokusthema „Gestaltung“ aufgreifend, geht es um: Das Neue Frankfurt, Design und Entwicklung bei Braun, Gestaltung von Industrie, Technik und Arbeit in Kunstwerken, nachhaltige Industrie- und Gewerbegebiete, die Architektur der Industrie sowie das Automobildesign bei Opel. Als Querschnittsthemen werden die regionale Trinkwasserversorgung, das Hessische Wirtschaftsarchiv sowie das Verhältnis von Arbeiterbewegung und Bürgertum erläutert.