Route der Industriekultur Rhein-Main

Rund 1.000 Orte von lokaler und überregionaler Bedeutung...

...bilden die Route der Industriekultur Rhein-Main. Von Hafen- und Industrieanlagen über Brücken, Bahnhöfe, Klärwerke, Arbeitersiedlungen bis zum Technologiepark − das Projekt bringt die vielen lebendigen Zeugnisse des produzierenden Gewerbes der Region wieder in das öffentliche Bewusstsein. Die jährlich stattfindenden Tage der Industriekultur sind eine feste Größe im regionalen Veranstaltungskalender. Sie machen industriekulturelle Orte erlebbar, die man sonst nur von außen sehen kann. Die Route der Industriekultur beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen, sozialen, technischen, architektonischen und städtebaulichen Entwicklungen der Industriekultur − in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Am Wochenende starten die 16. Tagen der Industriekultur mit dem Thema "Europa - Verbindungen"

25.07.2018:

Vom 28. Juli bis 5. August 2018 laden die "Tage der Industriekultur Rhein-Main" ein breites Publikum ein, zu entdecken, was die Metropolregion Frankfurt-RheinMain mit Europa verbindet und welche europäischen Einflüsse sich hier finden lassen. Zwischen Rolls-Royce-Turbinenwerk in Oberursel, und dem markanten Klärwerk Frankfurt-Niederrad, der ersten mechanischen Großkläranlage des europäischen Kontinents präsentieren 47 Städte der Rhein-Main-Region und über 150 Veranstalter spannende Orte der Industriekultur.

In der Sendung Kulturcafé auf hr2 Kultur gibt Sabine von Bebenburg, Geschäftsführerin der KulturRegion, einen Vorgeschmack auf das vielfältige Programm: www.hr2.de

Das 120-seitige Programmheft liegt kostenfrei in Rathäusern, Bürgerbüros und Tourist-Infos der Region aus. Es ist auch in der Geschäftsstelle der KulturRegion am Frankfurter Hauptbahnhof (Poststr. 16) erhältlich und steht online zum Herunterladen unter www.krfrm.de bereit. Welche Veranstaltungen bereits ausgebucht sind erfahren sie in unserem Veranstaltungskalender.