Villa Rothschild, Foto: Hofphotograph Franz Schilling (1863-1933) - Bildband von 1900, Luftkurort Königstein im Taunus, Nr. XVIII 1689 im Hessischen Hauptstaatsarchiv (CC0), via Wikimedia Commons

Villa Rothschild Königstein-Falkenstein mit Parkanlage

#Hochtaunuskreis

Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes

Die ehemalige Sommerresidenz der Frankfurter Bankiersfamilie Rothschild wurde nach dem Zweiten Weltkrieg an den Länderrat des vereinigten Wirtschaftsgebeites der Bizone als "Haus der Länder" verpachtet. Finanz-, Wirtschaftsminister und die Ministerpräsidenten kamen hier bis 1949 regelmäßig zusammen, um über die künftige Wirtschaftsordnung und den Entwurf des Grundgesetzes zu beraten. Am 24. März 1949 beschloss die Ministerpräsidentenkonferenz, dem Grund-
gesetz zuzustimmen und empfahl dem Parlamentarischen Rat dieses anzunehmen. Königstein wird daher auch als "Wiege" der neuen Bundesrepublik bezeichnet.

Stand: 2016

www.burgverein-koenigstein.de/downloads/b11-2013.pdf

GartenRheinMain

Die Villa wurde 1888-94 für den Bankier Wilhelm Carl von Rothschild und seine Gattin Hanna Mathilde als Sommersitz erbaut. Die Positionierung der Villa auf dem Bergkamm wurde durch die Ausbildung von zwei auf Fernsicht ausgerichteten Wiesenräumen verstärkt. Solitärbäume und Baumgruppen rahmten die Ausblicke zu den Burgruinen Kronberg und Falkenstein ein.
Nach der Beschlagnahmung durch die Reichsfinanzverwaltung 1938 wurde das Gebäude an die „Reichsgruppe Banken“ abgetreten, nach dem Zweiten Weltkrieg an den Länderrat des Vereinigten Wirtschaftsgebietes (Bizone) vermietet. 1955 kaufte die Stadt Königstein die Villa und die Parkanlage von den Erben der Goldschmidt-Rothschilds. Als „Kurhotel Sonnenhof“ genutzt, wurde der Park als öffentliche Grünanlage ausgewiesen.
Der 2005 eingestellte Hotelbetrieb wurde nach Sanierungsarbeiten Ende 2006 unter neuer Regie wieder aufgenommen. Die Parkanlage prägt heute ein beeindruckender Altbaumbestand unter anderem aus den 1895 von Kaiserin Friedrich und ihrem Bruder, dem Prinzen von Wales, gepflanzten zwei Tannen vor dem Hauptportal sowie Blutbuchen, Linden, Mammutbäumen sowie verschiedenen Zedern- und Kiefernarten aus der Entstehungszeit.

Weitere Informationen finden Sie im Gartenführer "GartenRheinMain – Vom Klostergarten zum Regionalpark" (2008) auf S. 112.

Öffnungszeiten: ganzjährig
ÖPNV: S 4, Bhf. Kronberg, Bus 917, Haltestelle „Thewaldstraße“, 10 Min. Fußweg

www.villa-rothschild.com

Stand: 2016

Adresse / Koordinaten
Falkensteiner Str., 61462 Königstein im Taunus, Deutschland

(Lat: 50.183434 | Long: 8.475441)

Projektbezug
GartenRheinMain | Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes
Kategorie
Park | Tipps | Historischer Schauplatz