Pressemeldungen

Herzlich Willkommen im Pressebereich der KulturRegion FrankfurtRheinMain.
Hier finden Sie wichtige medienrelevante Informationen über uns, unsere aktuellen und kommenden Aktivitäten.

Eine Auflistung aller, auch nicht mehr ganz so aktueller, Pressemeldungen finden Sie in unserem Pressearchiv.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Zum Ende der Befreiungskriege und zum Wiener Kongress vor 200 Jahren: Ausstellung, Schüleraktionen und Podiumsgespräch

02.09.2015:

Frankfurt, 02.09.2015: KulturRegion FrankfurtRheinMain, Landeszentrale für politische Bildung und Deutsche Nationalbibliothek laden am Mittwoch, den 9. September, zu einer Ausstellung und einem Podiumsgespräch in der Deutschen Nationalbibliothek ein. Thema sind das Ende der Befreiungskriege und der Wiener Kongress vor 200 Jahren. Im Foyer macht die Wanderausstellung der KulturRegion „Krieg und Freiheit. Franzosenzeit und Befreiungskriege in der Rhein-Main-Region 1792-1815“ für diesen Tag Station. Um 18.30 Uhr führt Magdalena Zeller (KulturRegion) in die Ausstellung ein. Besuch der Ausstellung und Einführung sind kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich.

Am Vor- und Nachmittag organisiert die KulturRegion ein Begleitprogramm zur Ausstellung für Schulklassen (sämtliche Angebote für Schulklassen sind bereits ausgebucht). Schülerexperten aus Darmstadt erläutern den teilnehmenden Schülern eigene Zugänge zum Thema Krieg bzw. Befreiungskriege. Spannend wird es auch, wenn sich die jungen Teilnehmer an den Konferenztisch begeben, um den Wiener Kongress von 1815 noch einmal neu zu verhandeln.

Um 19.30 Uhr beleuchtet der Journalist und Buchautor Eberhard Straub im Gespräch mit Eberhard Nembach (hr-iNFO) den Wiener Kongress vor 200 Jahren. Von den Gemeinsamkeiten und Konflikten im Ringen um eine sichere Nachkriegsordnung wird der Bogen bis zum Ersten Weltkrieg geschlagen, mit dem die Wiener Friedensordnung endgültig zerbrach. Carsten Rauch (Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung) ergänzt das Gespräch mit einem Impulsbeitrag zur heutigen Relevanz des Wiener Kongresses und verbindet dies mit der Frage: Brauchen wir einen neuen Wiener Kongress?

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Für das Podiumsgespräch um 19.30 Uhr wird um Anmeldung gebeten bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Tel. 0611 324020, Mail: achim.guessgen@hlz.hessen.de.

Ansprechpartner für die Medien:

Magdalena Zeller, Projektleitung Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes

Kulturregion FrankfurtRheinMain gGmbH

Poststr. 16, 60329 Frankfurt

Tel.: +49 69 2577-1777, Fax: +49 69 2577-1750

Mail: Magdalena.Zeller@krfrm.de, Web: www.krfrm.de