KulturRegion FrankfurtRheinMain

Kultur in der Region - Kultur für die Region

In der Metropolregion FrankfurtRheinMain haben sich 50 Städte, Landkreise und der Regionalverband zur KulturRegion zusammengeschlossen. Über die Ländergrenzen hinweg vernetzt die gemeinnützige Gesellschaft seit 2005 die vielfältige lokale und regionale Kultur und fördert die interkommunale Zusammenarbeit. Gemeinsam mit ihren Mitgliedern präsentiert sie Projekte und setzt Impulse zu wechselnden Themen. Dazu gehören auch die Garten- und die Industriekultur – denn Kultur ist das, was die Region und ihre Bewohner prägt.

Leitbild

Die KulturRegion ist das Kompetenzzentrum für nachhaltiges Vernetzen und Gestalten, qualitative Weiterentwicklung und attraktive Präsentation von Kultur in der Metropolregion FrankfurtRheinMain.

Übersichtsflyer der KulturRegion

KulturRegion startet neues Projekt "Kulturerbe Rhein-Main"

09.08.2018:

Kulturerbe Rhein-Main lädt die ganze Familie ein Kulturtechniken auszuprobieren

Die KulturRegion FrankfurtRheinMain hat das Europäische Kulturerbejahr 2018 mit dem Motto „Geteiltes Erbe“ zum Anlass genommen, 2018/19 das Projekt „Kulturerbe Rhein-Main“ zu starten. Bei diesem generationsübergreifenden Projekt der Kulturellen Bildung geht es darum, Kulturtechniken auszuprobieren: Beim Filzen, Einmachen, Drucken, Buchbinden oder Programmieren entdecken und erforschen Jung und Alt gemeinsam das kulturelle Erbe in der Rhein-Main-Region. Denn hier gibt es eine große Vielfalt an Initiativen, Vereinen und
Museen, die das Wissen um wertvolle Kulturtechniken aktuell und lebendig halten. Das gerade erschienene Programmheft „Kulturerbe Rhein-Main“ bündelt von September bis Dezember 2018 rund 100 Veranstaltungen in 15 Städten der Rhein-Main-Region.

Das Spektrum reicht von traditionellen Kulturtechniken wie „Kleidung weben“, „Leder verarbeiten“ oder „Hausmittel aus Kräutern herstellen“ bis hin zu neueren Techniken wie „Computerspiele programmieren“ oder „Rollenspiele“.
Die KulturRegion und ihre Partner möchten das Wissen um diese Techniken erhalten, an jüngere Generationen weitergeben sowie ältere Generationen an neue Kulturtechniken heranführen. Das künstlerisch-ästhetische Entdecken soll im intergenerativen Austausch im Zentrum stehen, um sinnliche Erfahrungen zu ermöglichen. Das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm richtet sich speziell an Familien. Das eigene Ausprobieren, Mitmachen und gemeinsame Tun steht dabei im Vordergrund.

Zwei besonders interessante Ausstellungen gibt es in Rüsselsheim am Main und in Darmstadt: Das Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim hat die Mitmachausstellung „Gib Stoff“ entwickelt, die sich vom 1. September 2018 bis 28. April 2019 um Kulturtechniken der Textilproduktion dreht. Hierzu gibt es besondere Vermittlungsangebote wie das „Weben wie die Beduinenfrauen“. Am 3. November wird die Ausstellung „SAUVAGE“ (franz. wild) im Kunstforum der TU Darmstadt eröffnet. Die künstlerische Auseinandersetzung mit der traditionellen Kulturtechnik der Jagd steht im Fokus. Intergenerative Besucherwerkstätten ermöglichen Erlebnisse im Umgang mit Jagdtrophäen wie Knochen und Federn.

Das Veranstaltungsprogramm „Kulturerbe Rhein-Main: Kulturtechniken ausprobieren“ liegt kostenfrei in Rathäusern, Bürgerbüros und Tourist-Infos der Region aus und ist in der Geschäftsstelle der KulturRegion am Frankfurter Hauptbahnhof, Poststraße 16, erhältlich. Es steht online unter www.krfrm.de zum Herunterladen bereit.

Pressekontakt:
Julia Wittwer, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
KulturRegion FrankfurtRheinMain, Tel. 069-2577-1780, presse@krfrm.de

Alexandra Waldmann, Projektleiterin Kulturerbe Rhein-Main
KulturRegion FrankfurtRheinMain, Tel. 069-2577-1765, kulturerbe@krfrm.de