Seligenstadt- Die „Einhardstadt” am Main

23.03.2020:

Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ der KulturRegion

Im Rahmen ihrer Aktion „53 Wochen – 53 Mitglieder“ stellt die KulturRegion in jeder Kalenderwoche im Jahr 2020 eines ihrer Mitglieder (45 Städte, 7 Landkreise und der Regionalverband) vor. Seligenstadt ist seit 2007 Mitglied in der KulturRegion.

13/53: Seligenstadt – Die „Einhardstadt” am Main

Seligenstadt, vor den Höhen des Spessarts an einem Bogen des Mains gelegen, ist eine historische Stadt mit einem vitalen, modernen Stadtwesen. Ihre Geschichte ist eng mit dem Leben und Wirken des Gelehrten Einhard, einem engen Vertrauten und späteren Biographen Karls des Großen verbunden. Einhard erhielt die Ortschaft 815 als Geschenk für seine Verdienste am Hofe. Um 830 begann er mit dem Bau der nach ihm benannten Basilika, bis heute das Wahrzeichen der Stadt. Auch die benachbarte ehemalige Benediktinerabtei mit großzügigem Klostergarten, der Marktplatz und die historische Altstadt sind besonders sehenswert. Seligenstadt liegt an der Deutschen Fachwerkstraße und der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute.

Im historischen Ambiente der ehemaligen Benediktinerabtei richtet der Verein Klatschmohn Seligenstadt e.V. jährlich seinen historischen Zunft- und Handwerkermarkt aus. Er spielt in der Zeit der Kaufmannszüge, in denen vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert Verbände von Kaufleuten mit ihren Pferdefuhrwagen aus allen Himmelsrichtungen zur Frankfurter Messe zogen um dort ihre Waren feilzubieten. Besucher*innen können beim abwechslungsreichen Markttreiben in die Welt der Handwerkskünste, der fahrenden Händler, Scholaren, Spielleute und Gaukler eintauchen. Dieses Jahr sollte der Markt Mitte Mai stattfinden, musste aber leider abgesagt werden und wird auf einen Termin im Mai oder Anfang Juni 2021 verschoben.

Bilder: Stadt Seligenstadt