KulturRegion trauert um Hilmar Hoffmann

04.06.2018:

Die KulturRegion FrankfurtRheinMain trauert um Hilmar Hoffmann, einen der wichtigsten deutschen Kulturpolitiker und langjährigen Kulturdezernenten der Stadt Frankfurt am Main, der im Alter von 92 Jahren gestorben ist. Er machte sich stark für Demokratie, für Frieden und für die Freiheit der Künste in allen Spielarten, die alle Bürger*innen gleichsam erreichen sollten. Seine Forderung „Kultur für alle“, in der sein Wirken bis zuletzt gestanden hat, wird als Auftrag an die Folgegenerationen übergehen. Vieles konnte er bereits in den zwei Jahrzehnten seines kulturpolitischen Schaffens bis 1990 im Magistrat der Stadt Frankfurt und als Präsident des Goethe-Instituts von 1993-2002 umsetzen. Dennoch bleibt Einiges zu tun. Die KulturRegion, die sein Postulat 2014 mit dem Fachtag zur kulturellen Teilhabe in der KulturRegion „Kultur für alle?!“ aufgriff und daran 2017 mit dem Fachtag zur Kulturellen Bildung „Kultur mit Allen?!“ anknüpfte, wird sich im Hoffmann’schen Sinne weiter für Kulturelle Vielfalt und Teilhabe stark machen!

Im „Klingenden Mobil“: Hilmar Hoffmann und Sabine von Bebenburg am Rande des Fachtags zur kulturellen Teilhabe in der KulturRegion „Kultur für alle?!“ 2014 in Dreieich; Foto: Alexander Englert