"In der Verrückung sieht man die Normalität"

09.09.2020: Impulsgespräch zu "Kleidung, Freiheit, Identität"

Über "Mode und Gesellschaft in Bewegung" diskutierten vergangenen Donnerstag die Romanistin, Modefachfrau und Autorin Barbara Vinken und Alfons Kaiser von der FAZ im unter Corona-Bedingungen ausverkauften Saal der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt. Im Mittelpunkt stand die Frage nach Geschlechterstereotypen, wie diese in der Mode aufeinanderprallen und Grenzen zunehmend fluide werden. Vinken sieht in der Entwicklung der Mode keine Angleichung der Geschlechter, "der Reiz liegt in der Disharmonie". Zu der Veranstaltung hatten die KulturRegion im Rahmen von "Kleidung, Freiheit, Identität" gemeinsam mit dem Historischen Museum und der Nationalbibliothek eingeladen.

Foto: hmf, Petra Welzel