Ab dem 9. Mai dürfen im Rahmen der Lockerungen der Kontaktbeschränkungen wegen des Corona-Virus wieder Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen stattfinden, wenn die vorgegebenen Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden können. Dies gilt auch für den Betrieb von Museen, Theatern und Kinos. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch immer beim jeweiligen Veranstalter*in.
Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Gesundheit!

Hörspiel-Tour zur Kunstaktion "Grenzgänge Limes"

Projekt | Typ
Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes | Führung/Besichtigung | Performance
Datum/Ort
am 21.05.2017 um 11:00h in Friedberg

Von Mai bis August 2016 wanderte das Theaterkollektiv Mobile Albania im Rahmen von „Transit bewegt Rhein-Main“, einem Kooperationsprojekt von Kulturfonds und KulturRegion, am Limes entlang – von der Saalburg im Taunus über Friedberg und Hanau bis nach Aschaffenburg. Der alten Grenze folgend, spürten die Wanderer, die mit einem rollenden Holzesel unterwegs waren, neuen Grenzen und Grenzräumen nach. Es gab Begegnungen, Gespräche, spontane Gastfreundschaft und Atmosphären, die jetzt in einem Hörspiel verarbeitet wurden. Dieses kehrt zum Projektabschluss an die Museen am Limes zurück, die für den Esel während seiner Wanderschaft Station waren. Mit dem Hörspiel begeben sich Teilnehmende in den Transit, tauchen ein in Alltagsphilosophie und -poesie und widmen sich der Frage: Wo sind die Grenzen heute? Welche lohnt es sich zu überschreiten? In Friedberg gehen die Museumsbesucher/innen mit einer 30-minütigen Audioguide-Tour auf eine akustische Reise durch die Ausstellung und beschäftigen sich mit der Bewegung am Limes, mit alter und neuer Geschichte.

Die künstlerische Aktion, die sich zwischen Fakten und Fiktion bewegt, ist auch für Kinder ab 10 Jahren und Familien geeignet.

Ausgangs- bzw. Treffpunkt ist im Wetterau-Museum, Friedberg:

Wetterau-Museum Friedberg
Haagstraße 16, 61169 Friedberg
Ansprechpartner: Johannes Kögler
Tel. (06031) 88-218, johannes.koegler@friedberg-hessen.de

Das Wetterau-Museum blickt auf eine über 100-jährige Sammlungsgeschichte zurück und versteht sich heute als ein lebendiges Museum für Friedberg und die Wetterau. Römische Funde aus Friedberg, aber auch von der Kapersburg, bildeten Ende des 19. Jahrhunderts den Grundstock der Sammlungen. Friedberg selbst mit Kastell und Vicus lag nicht direkt am Limes, sondern im Zentrum der an drei Seiten vom Limes umschlossenen fruchtbaren Wetterau. Die römische Abteilung zeigt mit hochkarätigen Exponaten, auch aus verschiedenen Limes-Kastellen, das militärische und zivile Leben in Friedberg und in der Wetterau zur Zeit der Römer.

Die Abschlussveranstaltung des Projekts ist Teil des Internationalen Museumstags: www.museumstag.de

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.