Route der Industriekultur Rhein-Main

Rund 1.000 Orte von lokaler und überregionaler Bedeutung...

...bilden die Route der Industriekultur Rhein-Main. Von Hafen- und Industrieanlagen über Brücken, Bahnhöfe, Klärwerke, Arbeitersiedlungen bis zum Technologiepark − das Projekt bringt die vielen lebendigen Zeugnisse des produzierenden Gewerbes der Region wieder in das öffentliche Bewusstsein. Die jährlich stattfindenden Tage der Industriekultur sind eine feste Größe im regionalen Veranstaltungskalender. Sie machen industriekulturelle Orte erlebbar, die man sonst nur von außen sehen kann. Die Route der Industriekultur beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen, sozialen, technischen, architektonischen und städtebaulichen Entwicklungen der Industriekultur − in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Technik zum Anfassen erleben bei der Route der Industriekultur Junior

03.07.2017:

Weitere Angebote noch bis Ende Oktober 2017

Weiterhin auf Erfolgskurs ist die KulturRegion mit ihrem Programmformat „Route der Industriekultur Junior“. An dem vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Projekt der kulturellen Bildung nahmen vom 19.-29. Juni 2017 mehr als 100 Schulklassen mit rund 2.000 Schülerinnen und Schülern teil. Das Angebot umfasste 60 verschiedene Mitmach-Workshops, Experimentier-Stationen, Schiffstouren und Ausflüge zu industriekulturellen Orten und Museen der Region.

Impressionen von ausgewählten Veranstaltungen finden Sie hier.

Noch bis zum Ende der Herbstferien laufen die diesjährigen Kooperationsangebote in den Museen weiter. Informationen zu diesen stehen unter Route der Industriekultur Junior bereit.
Infos und Anmeldungen unter rdik-junior@krfrm.de, Tel. 069-2577-1764.