Route der Industriekultur Rhein-Main

Rund 1.000 Orte von lokaler und überregionaler Bedeutung...

...bilden die Route der Industriekultur Rhein-Main. Von Hafen- und Industrieanlagen über Brücken, Bahnhöfe, Klärwerke, Arbeitersiedlungen bis zum Technologiepark − das Projekt bringt die vielen lebendigen Zeugnisse des produzierenden Gewerbes der Region wieder in das öffentliche Bewusstsein. Die jährlich stattfindenden Tage der Industriekultur sind eine feste Größe im regionalen Veranstaltungskalender. Sie machen industriekulturelle Orte erlebbar, die man sonst nur von außen sehen kann. Die Route der Industriekultur beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen, sozialen, technischen, architektonischen und städtebaulichen Entwicklungen der Industriekultur − in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Bei Tagen der Industriekultur bis zum 13. August die Vielfalt der Industriekultur entdecken

07.08.2017:

Gelungener Auftakt in der Herrnmühle in Hanau am Freitag, 4.08.

Einen Vorgeschmack auf neun "Tage der Industriekultur Rhein-Main" gab es bei dem gelungenen Auftakt im historischen Ambiente der Herrnmühle in Hanau am Freitag, 4.08.
Bis zum 13. August bietet das beliebte Veranstaltungsformat mit über 180 Progammpunkten 400 Möglichkeiten die Vielfalt der Industriekultur in der Rhein-Main-Region zu erleben. 44 Kommunen von Bingen am Rhein bis Bad Orb, von Laubach bis Miltenberg am Rhein wirken dieses Jahr am anwechslungsreichen Programm mit. Und 150 Veranstalter öffnen unter dem Fokusthema "Material" oftmals verschlossene Orte und besondere Juwelen der Industriekultur für die Besucherinnen und Besucher.

Online-Veranstaltungskalender und Programmheft zum Download.

Eröffnung der Tage der Industriekultur im historischen Ambiente der Herrnmühle in Hanau
Foto: Stefanie Kösling