Route der Industriekultur Rhein-Main

Rund 1.000 Orte von lokaler und überregionaler Bedeutung...

...bilden die Route der Industriekultur Rhein-Main. Von Hafen- und Industrieanlagen über Brücken, Bahnhöfe, Klärwerke, Arbeitersiedlungen bis zum Technologiepark − das Projekt bringt die vielen lebendigen Zeugnisse des produzierenden Gewerbes der Region wieder in das öffentliche Bewusstsein. Die jährlich stattfindenden Tage der Industriekultur sind eine feste Größe im regionalen Veranstaltungskalender. Sie machen industriekulturelle Orte erlebbar, die man sonst nur von außen sehen kann. Die Route der Industriekultur beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen, sozialen, technischen, architektonischen und städtebaulichen Entwicklungen der Industriekultur − in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Schüler auf den Spuren der Industriekultur

22.03.2016: Route der Industriekultur Junior

Bereits vor den diesjährigen „Tagen der Industriekultur Rhein-Main“ (13. – 21.8.2016) veranstaltet die KulturRegion die „Route der Industriekultur Junior“, in den zwei letzten Wochen vor den hessischen Sommerferien.

Vom 4. – 14. Juli können 150 Schulklassen aus der ganzen Region an 40 verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen: Angeboten werden Schiffs- und Bahntourentouren mit Führungen sowie Mitmach-Workshops, Experimentier-Stationen, Ausflüge und Führungen in der KulturRegion. Im Gallustheater in Frankfurt wird das preisgekrönte Theaterstück „Trashedy“ mit anschließendem Workshop gezeigt, in der Ausstellungshalle 1a gibt es Upcycling Workshops zum Nähen und aus Elektro-Schrott, am alten Flugplatz Bonames werden kleine Fahrzeuge selbst gebaut.

Weitere Informationen für Schulen und Lehrer finden sich auf der Webseite der KulturRegion.


Das gesamte Programm Route der Industriekultur Junior erhalten Sie hier zum Download.