Jahresthema "Moderne Gärten"

Flyer Download PDF

25.9. Mittwoch, 18 Uhr
Architekturgärten der Frühen Moderne und der Frankfurter Gartenarchitekt Franz Wirtz

Vortrag: Prof. Frank Blecken, Herbert-Heise-Stiftung für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur, Weimar. Die ab dem 20. Jh. auch im südwestdeutschen Raum entstehenden Architekturgärten zeichnen sich durch klare geometrische Gestaltung aus. Einer seiner renommierten Vertreter, Franz Wirtz (1864–1949), war kurzzeitig Mitarbeiter der Städt. Gartenverwaltung Frankfurt, wesentlich aber Baumschulbesitzer in Rödelheim mit Gartenarchitekturbüros auch in Darmstadt und Heidelberg. Von ihm überliefert sind v. a. Entwürfe für Villengärten im zeittypischen Stil sowie ein Park bei Weimar.

9.10. Mittwoch, 18 Uhr
Gartenkunst auf der Mathildenhöhe
Vortrag: Christiane Geelhaar, Bauoberrätin i. R., Dipl. Ing. Architektin. Die auf Initiative von Großherzog Ernst Ludwig 1899 gegründete Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe suchte nach neuen Wegen ganzheitlicher Lebensentwürfe. Dabei bildete die Gartenkunst neben Architektur und Innendekoration ein Schwerpunkt auf den vier Ausstellungen, die in Darmstadt zwischen 1901 und 1914 veranstaltet wurden.

23.10. Mittwoch, 18 Uhr
Palmengarten – Modernes im Traditionellen
Vortrag: Dr. Katja Heubach, Direktorin Palmengarten der Stadt Frankfurt a. M. Im Jahr 2021 wird der Palmengarten 150 Jahre alt – und feiert damit eine Geschichte, die von abwechslungsreichen Zeiten zwischen Ruhe und Anspannung, zwischen Aufbruch und Rückkehr erzählt. Und von einer Moderne, die sich in der Tradition immer wieder neu erfindet. Und welche Moderne kommt nach 2021?

30.10. Mittwoch, 18 Uhr
Frankfurts Erholungs- und Grünflächen im städtischen Imagefilm
Vortrag: Jutta Zwilling, Historikerin und Geschäftsführerin von zeitsprung. Kontor für Geschichte. Nur wenige Frankfurter Imagefilme stellen Parks, Grünflächen und ihre Bedeutung für die Großstädter in den Mittelpunkt. Als Highlight des Abends wird der 40-minütige Film "Ferien im Alltag" aus den 1960er Jahren zu sehen sein, der für den Schutz des heutigen Grüngürtels warb, aber auch Volksparks und Stadtwald zeigt.

6.11. Mittwoch, 18 Uhr
Kulturelle Vielfalt in öffentlichen Freiräumen

Vortrag: Prof. Dr. Constanze A. Petrow, Hochschule Geisenheim. In städtischen Freiräumen bildet sich die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft ab. Menschen unterschiedlicher Herkunft nutzen Grünräume gemeinsam und haben dennoch verschiedene Bedürfnisse, Normvorstellungen und ästhetische Präferenzen. Was bedeutet das für die Gestaltung und Governance von Freiräumen?

20.11. Mittwoch, 18 Uhr
Nutzung von Parkanlagen im Wandel

Vortrag: Till Rehwaldt, Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden, Präsident des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla). Öffentliche Grünflächen sind nicht nur schön anzusehen. Sie verbessern das Stadtklima, bieten Lebensräume und erfüllen soziale Funktionen. Doch in Städten sind Flächen knapp und somit Nutzungskonflikte vorprogrammiert. Was ergeben sich daraus für Anforderungen an die Gestaltung von Freiflächen? In Kooperation mit dem Grünflächenamt.

4.12. Mittwoch, 18 Uhr
Mehr Grün in der Stadt – Artenvielfalt im öffentlichen Raum
Vortrag: Stephan Heldmann, Leiter des Grünflächenamtes Frankfurt am Main. Die Stadt Frankfurt am Main wurde 2018 für ihre naturnahe Gestaltung von Grünflächen mit dem Label in Gold „StadtGrün naturnah“ ausgezeichnet. Mit der Umwandlung von eintönigem Einheitsgrün in Blumen- und Gräserwiesen schafft das Grünflächenamt wertvollen Lebensraum für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

18.12. Mittwoch, 18 Uhr
Urban Gardening: Themen und Räume einer neuen Bewegung

Vortrag: Dr. Christa Müller, Soziologin, Leiterin anstiftung, München. In den Laboratorien unserer Städte entstehen commons-basierte Räume und mit ihnen ein verändertes Verständnis von Urbanität. Eine urbane Bewegung hat das Gärtnern entdeckt, um mit kooperativen Naturverhältnissen zu experimentieren. Der Vortrag nimmt eine zeitdiagnostische Einordnung des Urban Gardening vor.

22.1. Mittwoch, 18 Uhr
Mehr Biodiversität in der Stadt: Für alle, mit allen? Umweltpsychologische Ansätze zur Motivation von Bürgerinnen und Bürgern
Vortrag: Dr. Anke Blöbaum, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg/Kon-sys

29.1. Mittwoch, 18 Uhr
Animal-Aided Design– Städteplanung der Zukunft: Planung für Mensch und Tier

Vortrag: Dr.-Ing. Thomas E. Hauck, Universität Kassel. Animal-Aided Design (AAD) ist eine Planungsmethode, die helfen soll, die Bedürfnisse von Wildtieren in die städtebauliche und landschaftsarchitektonische Objektplanung besser zu integrieren. Konkret bedeutet das, dass im Wohnumfeld erwünschte Zielarten, wie Igel, Singvögel oder Schmetterlinge, bereits zu Beginn der Planung von Neubauten oder Sanierungsmaßnahmen z.B. im Wettbewerbsverfahren ausgewählt werden, sodass deren Ansprüche in die Hochbau- und Freiraumplanung mit einbezogen werden können.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Alle Vorträge finden in Kooperation mit dem Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main statt.

Ort: Frankfurt a. M., Palmengarten, Palmensaal, Siesmayerstr. 63

Kostenfreier Einlass zum Vortrag ab 17 Uhr

Veranstalter: KulturRegion FrankfurtRheinMain, 069 2577-1700, info@krfrm.de, www.krfrm.de