Pressemeldungen

Herzlich Willkommen im Pressebereich der KulturRegion FrankfurtRheinMain.
Hier finden Sie wichtige medienrelevante Informationen über uns, unsere aktuellen und kommenden Aktivitäten.

Eine Auflistung aller, auch nicht mehr ganz so aktueller, Pressemeldungen finden Sie in unserem Pressearchiv.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser – Große Wander-Kultur-Sternfahrt am 24. Juli

21.06.2016:

Die KulturRegion FrankfurtRheinMain und der Verein Hugenotten- und Waldenserpfad laden am Sonntag, 24. Juli zu einer regionalen Wander-Kultur-Sternfahrt ein. Wanderfreunde, Kulturinteressierte, Familien und Vereine können dabei auf unterschiedliche Weise die Geschichte der Hugenotten und Waldenser und ihre Bedeutung für die Region kennenlernen. Das regionale Ereignis verbindet die „Hugenotten- und Waldenserorte“ in der Region miteinander: Offenbach, Büdingen, Friedrichsdorf, Bad Homburg, Frankfurt, Walldorf, Hanau und Neu-Isenburg. Wer möchte, kann von diesen Orten aus mitwandern oder mitfahren sowie an Stadt- und Museumsführungen teilnehmen. Angeboten werden verschiedene Wander- und Bus-strecken, die wie ein Stern zusammenlaufen und sich in der Hugenottenstadt Neu-Isenburg treffen. Dort erinnert ein Theaterspektakel rund um den Marktplatz an die Stadtgründung durch hugenottische Flüchtlinge – auf den Tag genau vor 317 Jahren.

Die Zuwanderung protestantischer Glaubensflüchtlinge insbesondere aus Frankreich und den Niederlanden im 16. und 17. Jahrhundert hat die Rhein-Main-Region geprägt. Für Magdalena Zeller, die das Projekt „Geist der Freiheit“ in der KulturRegion leitet, ist diese Geschichte heute besonders relevant. „Die Zahl der Glaubensflüchtlinge war für die damalige Zeit sehr hoch. Viele Menschen waren in kurzer Zeit gezwungen, eine neue Heimat zu finden. Sie wurden versorgt, registriert, untergebracht, und langfristig angesiedelt. Das allein war schon eine große logistische Leistung über die damaligen Landesgrenzen hinweg.“

Die Wander-Kultur-Sternfahrt ist ein Fokus im Rahmen des Kooperationsprojektes „Transit bewegt Rhein-Main“ mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Die Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region unterstützt die Veranstaltung maßgeblich. Weitere Partner sind die Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach, das Museum Walldorf, die Max-Eyth-Schule Dreieich, die Städte Neu-Isenburg, Hanau und Friedrichsdorf.

Anmeldungen für die Bustouren und die Rückfahrt mit dem Bus zu den Startpunkten bis 1. Juli unter info@hugenotten-waldenserpfad.eu

Hugenotten- und Waldenserpfad

Der europäische Kulturfernwanderweg „Hugenotten- und Waldenserpfad“ ist sowohl kulturhistorisch wie auch wandertouristisch von Bedeutung. Der gleichnamige Verein kümmert sich seit 2009 als nationale Trägerorganisation um Vermittlung und Weiterentwicklung der Kulturroute und des Kulturerbes entlang des Weges, das mit der Ansiedlung der Glaubensflüchtlinge verbunden ist. Er ist Teil einer europäischen Kooperation mit Partnern in Italien, Frankreich und der Schweiz.

www.hugenotten-waldenserpfad.eu

Programm der Wander-Kultur-Sternfahrt am 24. Juli 2016

Ab 9 Uhr starten geführte Wanderungen und Bustouren mit Ziel Neu-Isenburg/ Marktplatz. An Zwischenhalten werden Museums- und Stadtführungen angeboten. Die Teilnehmer treffen ab 13 Uhr in Neu-Isenburg ein, wo sich alle bei einem Imbiss stärken, das Museum Haus zum Löwen besichtigen oder den Transit-Hörspielbus an der Inne-Haltestelle besuchen können. Um 15 Uhr findet rund um den Marktplatz in Neu-Isenburg ein Stationentheater statt. Die Veranstaltung endet um 17 Uhr, es bestehen Rückfahrtmöglichkeiten zu den Ausgangsorten.

  1. Geführte Wanderungen
  • Ab Neu-Isenburg/Zeppelinmuseum (7 km), Treffpunkt: 11 Uhr am Zeppelinmuseum, Kapitän-Lehmann-Str. 2
  • Ab Frankfurt-Süd (9 km), Treffpunkt: 11 Uhr am Waldspielpark Goetheturm, Sachsenhäuser Landwehrweg
  • Ab Offenbach (12 km), Treffpunkt: 9.30 Uhr an der Stadthalle, Waldstraße 312

Teilnahme inkl. Imbiss 5 €, ohne Anmeldung

  1. Bustouren mit Führungen
  • Ab Mörfelden Walldorf (mit Museumsführung), Treffpunkt: 9.30 Uhr am Waldensermuseum, Langstraße 396
  • Ab Mörfelden Walldorf (ohne Museumsführung), Treffpunkt: 10.30 Uhr am Waldensermuseum, Langstraße 396
  • Ab Usingen, Treffpunkt: 9 Uhr, Haltestelle Schlossplatz
  • Ab Friedrichsdorf (mit Themenführung), Treffpunkt: 9.30 Uhr auf dem Rathausvorplatz
  • Ab Friedrichsdorf (ohne Themenführung), Treffpunkt: 10 Uhr auf dem Rathausvorplatz
  • Ab Bad Homburg, Treffpunkt: 10.15 Uhr an der Ev. Waldensergemeinde, Dornholzhäuser Straße 12
  • Ab Frankfurt-Süd, Treffpunkt: 11 Uhr am Waldspielpark Goetheturm, Sachsenhäuser Landwehrweg
  • Ab Büdingen, Treffpunkt: 9.15 Uhr, Haltestelle Mühltorbrücke
  • Ab Hanau (mit Themenführung), Treffpunkt: 10 Uhr am Congress Park, Schlossplatz 1
  • Ab Hanau (ohne Themenführung), Treffpunkt: 11.30 Uhr Haltebucht, Steinheimer Straße 2
  • Ab Offenbach (mit Themenführung), Treffpunkt: 12 Uhr an der Französisch Reformierten Kirche, Herrnstraße 66
  • Ab Offenbach (ohne Themenführung), Treffpunkt: 13 Uhr an der Französisch Reformierten Kirche, Herrnstraße 66

Anmeldungen für die Bustouren und die Rückfahrt mit dem Bus bis 1. Juli unter info@hugenotten-waldenserpfad.eu. Bitte gewünschte Tour mit Zustiegsort für die Hinfahrt und Zielort für die Rückfahrt angeben. Kosten für alle Bustouren (Hin- und Rückfahrt) inklusiv Imbiss 5 €

  1. Museums- und Stadtführungen
  • Mörfelden Walldorf: 9.30 Uhr, Führung durch das Waldensermuseum, Langstraße 396
  • Friedrichsdorf: 9.30 Uhr, Stadtführung, Treffpunkt auf dem Rathausvorplatz
  • Hanau: 10 Uhr, Stadtführung, Treffpunkt am Congress Park Hanau, Schlossplatz 1
  • Offenbach: 12 Uhr, Stadtführung, Treffpunkt an der Französisch Reformierten Kirche, Herrnstraße 66
  • Neu-Isenburg: ab 11.30 Uhr ist das Museum Haus zum Löwen, Löwengasse 24 geöffnet

Alle Führungen Teilnahme frei, ohne Anmeldung

  1. Stationentheater „Eine Stadt macht Geschichte – ein bewegtes Theaterprojekt von, mit und für Neu-Isenburg“

Das Theaterprojekt erinnert an die Gründung Neu-Isenburgs durch hugenottische Einwanderer im Jahr 1699. Sie wird aus der Perspektive der Hugenotten und der Nachbarn aus der Umgebung erzählt. Gespielt wird nicht auf einer Bühne und nicht mit einem festen Ensemble. Alle werden zu Akteuren, vieles wird bespielt: Im Gasthaus diskutiert, in der Kirche gepredigt, in der Schule unterrichtet. Alle Szenen leben von der Teilnahme der Zuschauer, die aktiv ins Geschehen eingebunden werden: Von Armenspeisung über Rätselraten bis zum gemeinsamen Singen sind viele kleine Programmpunkte vorgesehen.

Beginn 15 Uhr, Alter Ort, Marktplatz Neu-Isenburg

Beteiligte: Für das Projekt haben sich theaterbegeisterte Laien zusammengefunden. Musik: Kirchenchor der Johannesgemeinde (Leitung: Gabriele Urbanski), Thomas Peter-Horas (Akkordeon). Autorin: Bettina Stuckard, Regie: Miruna Costa

Veranstalter: Kulturbüro Neu-Isenburg, Teilnahme frei

Kontakt

Magdalena Zeller, Projektleiterin „Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes, KulturRegion FrankfurtRheinMain, Tel. 069- 25771777, Magdalena.Zeller@krfrm.de

Julia Wittwer, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, KulturRegion FrankfurtRheinMain, Tel. 069- 25771780, Julia.Wittwer@krfrm.de


www.krfrm.de
www.hugenotten-waldenserpfad.eu
www.kulturfonds-frm.de