Foto: Sven Tescke, via Wikipedia

Waechtersbacher Keramik

Route der Industriekultur Rhein-Main

Das im Jahr 1832 gegründete Unternehmen Waechtersbacher Keramik entwickelte sich ab Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1930er Jahre zum bedeutendsten deutschen Hersteller von Keramikerzeugnissen. Insbesondere die gestalterische Qualität der Entwürfe und die beteiligten Designer verlieh den Produkten von Waechtersbach Keramik ihre Geltung. Bekannte Entwürfe stammen u.a. von Joseph Maria Olbrich und Hans Christiansen. Nach 1945 entwickelte sich das Unternehmen zum größten Keramikhersteller Deutschlands, ehe ein stetiger Niedergang ab den 1980er Jahren einsetzte. Waechtersbach Keramik wurde seit der Insolvenz im Jahr 2006 in mehrere Einzelfirmen aufgeteilt, welche als Tochterunternehmen der Könitz Porzellan GmbH geführt werden. Die Keramische Fertigungsstätte Brachttal (Main-Kinzig-Kreis) stellte 2011 die Produktion ein. Weiterhin besteht in Brachttal ein Werksverkauf mit angeschlossener Schauproduktion. Es gibt Pläne für eine Revitalisierung des Standortes.

Stand: 2016

Adresse / Koordinaten
Fabrikstraße 14, 63636 Brachttal, Deutschland

(Lat: 50.303833 | Long: 9.301508)

Projektbezug
Route der Industriekultur Rhein-Main
Kategorie
Fabriken/Stätten der Produktion